18.08.08 17:42 Uhr
 5.467
 

Durch Superhefe Spritkosten von 20 Cent pro Liter?

Der Mikrobiologe vom Institut für Molekulare Biowissenschaften an der Universität Frankfurt, Professor Eckhard Boles, will aus pflanzlichen Abfällen, Salzsäure und Hefe Biosprit produzieren. Die Herstellung sei mit dem Bierbrauen vergleichbar.

Ziel seiner Forschung ist aber nicht die Herstellung des gewöhnlichen Ethanol, sondern von Butanol, einem höherwertigeren Alkohol. Zu diesem Zweck forscht er an speziellen Hefekulturen, mit denen das möglich sein könnte.

In Brasilien werden bereits mehr Fahrzeuge mit Biosprit als mit herkömmlichen Kraftstoffen betankt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: lolonois
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Liter, Sprit, Cent
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb
Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.08.2008 17:52 Uhr von Areia
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
ein schöner gedanke...
Kommentar ansehen
18.08.2008 18:14 Uhr von Sir.Locke
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
wäre nicht schlecht gewesen in der news auch auf die überschrift einzugehen.
Kommentar ansehen
18.08.2008 19:22 Uhr von NaDa ^_^
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
wird von irgendeinem großen konzern aufgekauft und landet sicher verwahrt in der schublade...
so wie es schon mit vielen anderen, tollen alternativen energien geschah...
Kommentar ansehen
18.08.2008 19:38 Uhr von NaDa ^_^
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ Æshættr: selbst wenn biosprit genauso schädlich ist wie fossile brennstoffe, so würden der atmosphäre dennoch keine zusätzlichen kohlenstoffe zugeführt, die nicht eh schon im c-kreislauf wären ;)
bei fossilen vorräten verhält sich das anders: diese liegen seit jahrmillionen unter der erde und waren dem zugriff durch äußere einflüsse bis zum erscheinen des menschen entzogen
Kommentar ansehen
18.08.2008 22:30 Uhr von paszcza1
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Solange: es Öl gibt, werden die Alternativen eh nicht ernst genommen, muss wohl erst der große Knall kommen
Kommentar ansehen
18.08.2008 22:55 Uhr von Mario1985
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
naja NaDa^_^: das wird noch mehr die Nahrungsmittel verknappen und damit auch zu einer Verteuerung von Lebensmitteln führen. denn man is ja anscheinend nicht bereit den Afrikanischen farmern unser Wissen zur Verfügung zu stellen. und somit wird in Afrika eigentlich zu wenig produziert. die könnten viel mehr produzieren wenn die unser Wissen über Landwirtschaft hätten, mit geräte dünger Pestiziden, Fungiziden, Herbiziden etc.....
Kommentar ansehen
19.08.2008 00:42 Uhr von Presbit
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Nur für Otto-Motoren, oder? Hört sich an, als würde das wieder nur bei OTTO-Motoren funktionieren..

Die TDI-Fahrer gehen mal wieder leer aus. wasfürn scheiss.
Einzige alternative zu Diesel: Biodiesel
Alternative zu Benzin: Ethanol, CNG, LPG, Butanol, etc....

Die sollten endlich mal was für die TDI-Fahrer erfinden, schließen bezahlen wir die meisten Steuern und WIR sind meist die Vielfahrer und WIR haben mehr für unsere Autos beim Kauf investiert.
Kommentar ansehen
19.08.2008 00:57 Uhr von Borgir
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
sowas: wird nie kommen...machen doch weder staat noch konzerne gewinn dran....
Kommentar ansehen
19.08.2008 02:42 Uhr von NaDa ^_^
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ Æshættr: und woher holen die zuchtpflanzen sich ihr co2? aus der atmosphäre ;) genau wie "wilde" pflanzen.

das co2, welches durch die verbrennung freigesetzt wird, holen die sich ja auch im laufe der zeit, in welcher sie wuchsen ;)

bin jetzt kein fachmann, aber rein logisch ist das so zu erklären
Kommentar ansehen
19.08.2008 02:43 Uhr von majorpain
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
na ja: Sorry finde diesen Biosprit umweltverschmutzender als Fossile Brennstoffe. In Brasilien wird sehr viel Urwald gerodet um nur Fläche zu haben um Zuckerrohr anzubauen um Auto zufahren in Mexico können sich die Leute nichtmahl mehr ihren Mais zu leisten für das tägliche essen.
Woher kommt die Verknappung von Lebensmittel?
Die Alternative zu diesem Problem ist wirklich einen Stoff zu haben der in ausreichenden Mengen überall verfügbar ist z.B Wasserstoff, Strom. Aber Biosprit garantiert nicht überlegt mal wie viel müsste man anbauen wenn wir Europa, China und USA zu versorgen mit Biosprit dies würde nie gehen wenigsten zurzeit nicht.
Kommentar ansehen
19.08.2008 08:56 Uhr von the_dark_shadow
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
20 Cent pro Liter: bedeutet doch, dass man mindestens 1,30 € an Mineralöl - (muss bald ein anderes Wort dafür erfunden werden, da es ja kein Mineralöl ist) Öko - und Mehrwert - Steuer rauflegen kann.

Boah! da freut sich das Steuersäckel
Kommentar ansehen
19.08.2008 09:32 Uhr von RecDC
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Nette Idee aber viele vergessen, dass es garnicht genug Pflanzenabfälle für den weltweiten Benzinbedarf geben wird. Biosprit ist eine feine Sache, aber schon bei geringen Mengen merkt man, dass die pflanzlichen Ressourcen dafür nicht ausreichen. Vielleicht sollte man das Thema fossile Brennstoffe endlich abhacken und sich auf alternative Antriebe konzentrieren.
Kommentar ansehen
19.08.2008 11:16 Uhr von ollolo
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
....selbst wenn das möglich wäre dann käme der Staat, würde eine hohe Steuer drauf legen und die Sache hätte sich dann erledigt.........
Kommentar ansehen
19.08.2008 12:14 Uhr von MasterM
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: Man sollte nicht vergessen, dass die Menge an CO2, die bei der Rodung der Flächen entstanden ist, durch Biosprit nie wieder gutzumachen ist. Und solange durch solches Handeln andere wieder hungern müssen, oder im Gegenzug viele andere Produkte teuer werden, ist es aus meiner Sicht keine Alternative.
Kommentar ansehen
19.08.2008 12:54 Uhr von Köpy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Eben.. dieser ganze Bio-Müll, die BIO-Diesel Ethanol etc. hat nichts mit Unwelt- bzw Klimaschutz zu tun. Dieses Zeugs hat in der Herstellung schon mehr CO² verursacht, als dass man es mit dem Auto wieder wett machen könnte.
Aber an Alternativen zu forschen finde ich trotzdem ne gute Sache.. Vielleicht findet sich ja doch noch was "nützliches" irgendwann. Aber wenn uns das ÖL ausgeht, werden eh Kriege um den letzten Tropfen entstehen. Da nützen uns die "Alternatien" in den Schubläden auch nichts mehr.
Kommentar ansehen
19.08.2008 13:38 Uhr von MasterM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
japp: Auf jeden Fall muss weiter geforscht werden. Ohne Forschung keinen Vortschritt. Nur sollte man eben nicht das erst beste gleich nutzen, ohne vorher die Folgen abzuschätzen.
Kommentar ansehen
19.08.2008 22:00 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn nach wissenschfatlichen: Erkenntnissen gesaht wird, das wir 97 Prozent Salzwasser und 3drei Prozent Düßwasser haben -davon 0,5 Prozent menschlich verwertbar und mir mal ansehe was eine Tasse Kaffee an Süßwasser braucht (140 Liter) dann frage ich mich nach den Erfolgsaussichten für Biosprit? Bis wir nichts mehr zu essen haben?

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In Apotheken sind im Notdienst Läusemittel der Klassiker
Terrorgefahr: Angela Merkel baut für Deutschlands nächsten Tag X vor
In der Schweiz sind legale Hanfzigaretten der Renner


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?