18.08.08 17:10 Uhr
 379
 

Chemnitzer Rettungsdienst im Kreuzfeuer

Der Chemnitzer Rettungsdienst steckt womöglich in einer Imagekrise: So gibt es zwei bekannte Fälle, in denen die Leitstelle Hilfesuchende angeblich abwimmeln wollte. Zu Weihnachten im letzten Jahr sei ein Mann an inneren Blutungen gestorben, weil kein Notarzt geschickt wurde.

Die Familie des just verstorbenen Rene L. glaubt, dass ihr Sohn jener "Fahrlässigkeit" zum Opfer gefallen sei. Vor wenigen Tagen habe er den Notdienst angerufen und sich über starke Schmerzen in Armen und Brust beklagt. Am Telefon erklärte man ihm, dass das ein Fall für den Bereitschaftsarzt sei.

Dieser konnte aufgrund mangelnder Ausrüstung vorort nichts feststellen und empfahl eine Vorstellung beim Hausarzt. In der selben Nacht verstarb Rene L. an einem Herzinfarkt, wie eine Autopsie später herausstellte. Seine Hinterbliebenen verklagen die Stadt nun wegen unterlassener Hilfeleistung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leutvonhier
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Rettung, Kreuz, Chemnitz, Rettungsdienst
Quelle: www.sz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.08.2008 16:56 Uhr von leutvonhier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich persönlich kann bis jetzt nicht nachvollziehen, was an diesem Abend passiert sein soll. Durch meine Arbeit weiß ich, dass dieses "Abwimmeln" eigentlich nicht Gang und Gäbe ist. Kommt Zeit, kommt Rat - in diesem Fall hoffentlich auch die Wahrheit.
Kommentar ansehen
18.08.2008 19:47 Uhr von cookies
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Konsequenzen! Heutzutage weiß man doch, dass Schmerzen in Brust und Arm Symptome eines Herzinfarktes sein können. Insofern ist die Verweisung auf den ebenso unfähigen Bereitschaftsarzt ein Skandal!
Ich hoffe, die Verantwrtlichen müssen dafür bluten!
Kommentar ansehen
18.08.2008 20:22 Uhr von Mediacontroll
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso hat ein Bereitschaftsarzt: kein Diagnose Gerät ?? Wieso zum Teufel verlässt man sich in Deutschland auf Geräte ??

In der Türkei gabs einen Fall in einem Dorf, da hat der Arzt sofort festgestellt das eine alte Frau gleich einen Herzinfarkt bekommt und ist sofort in die Stadt zum Krankenhaus gefahren und DAS OHNE IRGEND EIN GERÄT !!!

Vorallem MÜSSTE man bei so einem Anruf wenigstens ein Rettungswagen los schicken weil wie cookies kommentiert hat solche Symptome können auf einen Infarkt hindeuten!!!

Also so weit sind wir in Deutschland oder wie ? Da wird ruft man die 112 und wird garnicht ernst genommen...
Kommentar ansehen
18.08.2008 22:20 Uhr von SpeblHst
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ist es aber in vielen Städten und auch Landkreisenso,mir wurden gesagt ich sollte meinen 27 jährigen Sohn ins Auto setzen und mit ihm ins nächste Krankenhaus fahren,er hatte eine Rückenprellung und konnte nicht mal aufstehen. Unser Hausarzt kam innerhalb von 10 Minuten und hat dann am Telefon erst mal Krach gemacht und dann funktionierte alles, aber es gab ein Nachspiel und die Dame die damals am Telefon sass durfte dann auch gehn. Ist aber nicht immer so.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?