18.08.08 10:56 Uhr
 850
 

Japan: Forscher gewinnen Energie aus heißen Autoabgasen

Durch Verwendung eines neuen Werkstoffes namens Skutteridid können Temperaturunterschiede von 670 Grad Celsius realisiert werden. In etwa sieben Prozent der Wärmeenergie der Auspuffabgase soll in Form elektrische Energie zurück gewonnen werden.

Die Firma Furukawa, die diese Technik entwickelt hat, kündigte an, dass nach einem Einbau dieses Wärmetauschers die damit bestückten Autos ungefähr zwei Prozent weniger Benzin verbrauchen werden.

In drei Jahren soll der von den japanischen Wissenschaftlern entwickelte Wärmetauscher für Auspuffanlagen im freien Handel erhältlich sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: El Indifferente
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Japan, Forscher, Energie
Quelle: www.theinquirer.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

IAA 2017: Diese Autobauer haben abgesagt
Jeremy Clarkons CLK 63 steht zum Verkauf
Erste Teststrecke für E-LKWs kommt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.08.2008 10:43 Uhr von El Indifferente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
2% ist jetzt zwar nicht die Welt aber viele kleine Schritte machen auch einen großen Unterschied. Die Idee die Hitze der Abgase zu verwenden um Energie zu gewinnen ist auf jeden Fall genial. Liese sich sowas nicht auch für Industrieanlagen einsetzen?
Kommentar ansehen
18.08.2008 11:05 Uhr von bounty030
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das wäre die passende Technologie für Chinas Kohlefabriken.

Die schießen ja wie Unkraut aus dem Boden.

Auch wenn 2 % nicht viel sind, es wäre zumindest ein wenig Belastung weniger für Mutter Natur.

Frage ist dann nur, ob die diese neuen Technologien dann auch einsetzen, schließlich muss man ja das Preis-Leistungsverhältnis sehen.

Die Chancen stehen also 2 zu 98 ^^.
Kommentar ansehen
18.08.2008 11:06 Uhr von StaTiC2206
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Masse machts: wenn mehrere Millionen Autos 2% Kraftstoff sparen, dann macht es schon ein paar hunderttausend Liter benzin aus. Ich finde jeder Weg Benzin zu sparen ist ein guter weg (solang es natürlich wirtschaftlich ist, dies einzubauen)
Kommentar ansehen
18.08.2008 11:10 Uhr von LeChiffre89
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
könnte man in Deutschland mindestens ein Atomkraftwerk abschalten, wenn man alle Politker im Bundestag mit so einem Wärmetauscher "nachrüsten" würde. Schließlich produzieren die ja meist auch nur heiße Luft.
Kommentar ansehen
18.08.2008 11:11 Uhr von rumble61
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Immerhin. 2% - besser als nichts.
Kommentar ansehen
18.08.2008 11:14 Uhr von uhrknall
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@bounty030: nicht nur in China:
http://vorort.bund.net/...
Kommentar ansehen
18.08.2008 13:09 Uhr von white_chapel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ihr seid nicht auf dem Laufenden: Denn BMW hat das schon vor längerer Zeit angekündigt: http://www.heise.de/...
Kommentar ansehen
18.08.2008 14:24 Uhr von Unrealmirakulix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sowas ist immer gut: alles was sowieso entsteht und dann für irgendetwas verwendet werden kann ist super, um es einfach zu formulieren.
Kommentar ansehen
18.08.2008 16:26 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre eine Möglichkeit: bei Hybrid-Autos noch mehr Aufgaben dem Elektromotor zukommen zu lassen. So könnte man neben der Bremsenergie auch noch die heißen Abgase in Strom umwandeln und letztendlich mehr Energie wiederverwerten. Dazu vielleicht noch einen kleinen Turbo für den Benziner und wir hätten schon wieder aureichend Leistung.

Darüber könnte man auch mal in der Formel 1 nachdenken, wobei hier natürlich wieder das Thema Gewicht ins Spiel käme.
Kommentar ansehen
18.08.2008 17:28 Uhr von Simon_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abgasnutzung macht doch ein Turbolader auch, irgendwann hängen aber soviele Turbinen und co im Abgasrohr dass keine Abgase mehr durchgehen.. oO

Thema Benzinverbrauch: mit besseren Straßen könnte jeder Autofahrer mind. 5% Sprit sparen, egal ob er son Ding drinhat oder nicht.
Kommentar ansehen
18.08.2008 21:15 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mit einem Stirlingmotor bzw. -generator bekäme man vielleicht einen höheren Wirkungsgrad hin.
Kommentar ansehen
18.08.2008 23:33 Uhr von El Indifferente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@CHR.BEST: Ich denke das Problem bei einem Sterlingmotor ist, dass du ihn nicht so klein bekommst. Diese Wärmetauscher sind wirklich extrem flach und können so gut im Auspuff genutzt werden.

Aber prinzipiell ist ein Sterlingmotor auch keine schlechte Idee. es gibt ja welche die funktionieren schon bei Handwärme.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?