17.08.08 20:34 Uhr
 7.894
 

München: Prominenter Strafverteidiger Rolf Bossi fordert die Todesstrafe

Die Meldungen über Hinrichtungen und Todesurteile kommen sehr häufig aus China, Iran und den USA. Jetzt hat sich der Staranwalt Rolf Bossi (84) in einem Interview mit dem Magazin "Focus" für die Todesstrafe ausgesprochen und dafür auch reale Gründe genannt.

Für Verbrecher, die an einem "sadistisch-perversen Tötungsimpuls" leiden und als Therapieresistent gelten, "sollten wir die Todesstrafe einführen". Wenn man die Täter nur wegschließe, könne dies keine Einsicht für ihre Taten bewirken. Sie würden für die Gesellschaft weiterhin gefährlich bleiben.

Bossi sagte auch: "Sterben muss jeder. Dann kann man diese Menschen auch gleich erlösen". Zu dieser Erkenntnis kam er, da er seinen spät wiedergefundenen christlichen Glauben dafür anführt. Die Schöpfungsgeschichte befehle den Menschen, "das Beste aus ihrem Leben zu machen".


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: München, Todesstrafe, Prominent
Quelle: www.morgenpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Niedersachsen: 19-Jähriger stürzt von Autobahnbrücke in die Tiefe und stirbt
Berlin: Polizeifahndung - Verdächtiger mit Namen und Bild gesucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

62 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2008 19:05 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine gewagte Aussage zur Todesstrafe, die bei der Auflagenhöhe von "Focus" zu heftigen Diskussionen führen wird. Ich für meinen Teil bin weiterhin ein Gegner dieser Strafe.
Kommentar ansehen
17.08.2008 20:52 Uhr von cookies
 
+23 | -3
 
ANZEIGEN
Mag es bei einigen Wenigen das Richtige sein bei anderen könnte es aber umstritten sein. Wie soll man denn dann noch unterscheiden, werwirklich so bestialisch ist, dass er kein Weiterleben verdient hat.
Ich meine, man sollte erst einmal die Möglichkeiten der Haftstrafen und Sicherheitsverwahrung ausgiebig ausschöpfen, bevor man die drastischen Strafen aus dem Ärmen holt.

Denkt immer dran, dass diese Strafe bei einem falschen Regime auch unbescholtene Bürger treffen kann, die nicht dem gegenwärtigen Menschenbild entsprechen.
Kommentar ansehen
17.08.2008 21:02 Uhr von conane
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
kommt sowieso nicht: außerdem wenn ich das richtig hba dann will er die tod sehen die psychische krankheiten haben und sowas könnten böse zungen mit dem ns-regime vergleichen ich glaub das der nur aufmerksamkeit will das kommt in deutschland net durch wenn man sich schaut wie schäuble unter druck gerät
Kommentar ansehen
17.08.2008 21:09 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+35 | -8
 
ANZEIGEN
Mehr als gewagt Ich habe einen anderen Verdacht.
Da man lange nichts mehr von Herrn Bossi gehört hat, könnte dies auch eine gezielte Marketingaktion für seine Kanzlei sein. Wichtig ist nicht, was er sagt, sondern eher, dass über ihn gesprochen wird.

Wie "jsbach" auch bin und bleibe ich ein Gegner der Todesstrafe und das aus zwei Gründen.

1.) Niemand aus der angesprochenenen Zielgrupper der uneinsichtigen Täter wird sich durch die Todesstrafe abhalten lassen, Verbrechen zu begehen. Als Beweis möchte ich anführen: In den USA gibt es die Todesstrafe und trotzdem hat sich die Kriminalität dadurch nicht verringert. In den Bundesstaaten ohne Todesstrafe liegt die Zahl der Kapitalverbrechen sogar häufig genug unter denen der Todesstrafenstaaten.
2.) Was passiert bei einem Justizirrtum? Dann hätte sich der Staat als "Totschläger" entpuppt. Mit diesem Verdacht möchte in Deutschland wohl niemand umgehen.

Herr Bossi, der offenbar die Bibel nicht ganz zu Ende gelesen hat, bezieht sich dabei wohl auf das alte Testament ("Auge um Auge"). Ich wünsche ihm, dass er die Geduld und die Muße aufbringt, auch die Kapitel zu lesen (und viel wichtiger) und zu verstehen, in denen der Heiland von der großen Gabe der Vergebung redet. Auch das ist Teil des christlichen Glaubens und Grundlage unseres Rechtssystems. Die Todesstrafe ist grausam und ungerecht und bringt weder den Getöteten noch den Angehörigen noch den zukünftigen Tätern irgendetwas.

Fazit: Herr Bossi redet Unsinn. Möge ihm ein friedlicher Lebensabend ohne weitere geistige Ergüsse dieser Art, Altersdemenz und Seniorenwindel beschieden sein. Ich wünsche ihm wirtschaftlichen Erfolg, dass er es in Zukunft nicht mehr nötig habe, so einen Wirrwarr in Umlauf zu setzen.
Kommentar ansehen
17.08.2008 21:11 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Ergänzung: Hohes Lob an den Autor.
Ein perfekter Artikel

This news made my day!
Kommentar ansehen
17.08.2008 21:16 Uhr von cappie
 
+17 | -16
 
ANZEIGEN
Zugestimmt: Ich kann dem nur zustimmen.
Auch wenn viele anders denken.

Wer andere auf bestialische Weise tötet, hat es nicht verdient hinter Gittern alt zu werden.
Außerdem kostet er dem Staat und somit demSteuerzahler nur Geld.
Kommentar ansehen
17.08.2008 21:16 Uhr von Alice_undergrounD
 
+10 | -10
 
ANZEIGEN
augenhöhe von focus? das is doch die bild unter den magazinen^^
Kommentar ansehen
17.08.2008 21:18 Uhr von Alice_undergrounD
 
+8 | -12
 
ANZEIGEN
meiner meinung nach sollte sie erlaubt sein: aber nur wenn man hundertprozentig sicher gehn kann, dass es den richtigen erwischt^^

wird man aber nie können^^

also kann und darf man sie leider nicht erlauben^^
Kommentar ansehen
17.08.2008 21:46 Uhr von Pumpskin
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Bevor: Bevor man die Todesstrafe einführt, sollte man lebenslänglich erstmal lebenslänglich machen und nicht nur lächerliche 25 Jahre!
Dann gibt es das Problem mit der Einsicht auch nichtmehr, dann ist der Täter eh weggesperrt.
Kommentar ansehen
17.08.2008 21:50 Uhr von jsbach
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@Ralph_Kruppa: danke für dein Lob und auch ich kann dir nur zustimmen. Besonders die wirtschaftlichen Aspekte als PR-Gag zu beschreiben finde ich richtig.
Ich bin zwar bekannender Christ, was nicht heißen soll, dass ich ALLES richtig finde. Gerade das AT strotzt ja teilweise vor Gewalt in ihren Texten.
Aber nach der römischen Rechtsauslegung "in dubio pro reo"
sollte für die Todeskanditaden gelten.
Mehr will ich dazu im Augenblick nicht sagen.
Kommentar ansehen
17.08.2008 22:11 Uhr von fiery
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
zweischneidiges schwert: leider ist man auch bei verhängung von todesstrafen vor einem justizirrtum nicht gefeit.

was ist, wenn im nachhinein doch irgendein indiz gefunden wird, dass der getötete nicht der mörder war?

dann lastet die schuld eines mordes auf einem selbst .. ich weiss nicht, ob solche betrachtungen bei dem wunsch nach einführung der todesstrafe beachtet werden ..
Kommentar ansehen
17.08.2008 22:13 Uhr von fiery
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
hmpf nach aufmerksamen lesen (*hüstel) kann ich ralpf_kruppa nur vollstens zustimmen.
Kommentar ansehen
17.08.2008 22:15 Uhr von H2008D
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Todesstrafe?? Ich bin definitiv dagegen!

Als erstes sollten die heutigen Gesetze mehr ausgeschöpft werden. Ein erheblicher Teil der sog. pervers-brutalen Täter wird so oder so als psychisch krank eingestuft und für vermindert schuldfähig erklärt.

Wieviele Fehlurteile hat es denn in den USA schon gegeben?? ... kann man schlecht wieder rückgängig machen ...!!!

Der Richter würde wohl ein solches Urteil vertreten müssen, aber ausführen wird er die Strafe nicht ... aber die Ausführung liegt in der Hand Dritter - nämlich des Henkers ... offensichtlich ist der Herr Bossi scharf auf den Job </Sarkasmus an>

Zum Glück wird es in Deutschland nicht wieder soweit kommen ...
Kommentar ansehen
17.08.2008 22:22 Uhr von Mr.ICH
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Die Todesstrafe ist eine wirklich schwierige Diskussion. Auf der einen Seite besteht IMMER die Gefahr einer falschen Verurteilung, aber auf der anderen Seite liessen sich durch die Todesstrafe sicher auch Leben retten.

Ich halte es aber für falsch seine Position zu diesem Thema nur aufgrund seines Glaubens oder seiner Ideologie zubeziehen. Besser wäre pro und contra vernünftig abzuwägen. Meiner Meinung nach ist am Ende dennoch die Gefahr für Unschuldige das Zünglein an der Waage, dass ich mich dagegen entscheiden würde.
Kommentar ansehen
17.08.2008 22:27 Uhr von Antibus
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
die sollte aber nur für so schmieriege Anwälte wie Bossi und Co. gelten!
Kommentar ansehen
17.08.2008 22:57 Uhr von snooptrekkie
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Frage: "Zu dieser Erkenntnis kam er, da er seinen spät wiedergefundenen christlichen Glauben dafür anführt."

Passen eigentlich "Anwalt" und "christlicher Glauben" zusammen?
Kommentar ansehen
17.08.2008 23:00 Uhr von snooptrekkie
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ Pumpskin: Weiß jetzt nicht genau, wo du die 25 Jahre hernimmst. In Deutschland heißt lebenslang erstmal 15 Jahre, danach Überprüfung. Es sei denn "besondere Schwere der Schuld", dann folgt automatisch lebenslange Sicherungsverwahrung.
Kommentar ansehen
17.08.2008 23:35 Uhr von D4v3
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
todesstrafe ist der größte schwachsinn: mord für mord. schön, wenn jmd denkt, dass das dann gerecht ist.

es sollten eher die haftstrafen verlängert werden. und für mord und spätestens beim 2. oder bei einem scheuslichen verbrechen, wirklich lebenslang und nicht die läppischen 2-25jahre lebenslang verhängt werden.

wenn ich jmd umbringe hat niemand was davon. außer der staat der sich was geld spart (sry^^). lernen und büßen kann man nur wenn man lebt
Kommentar ansehen
17.08.2008 23:38 Uhr von marcol
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
todesstrafe keine strafe: wie herr bossi richtig erkannt hat: "sterben muss jeder." wie kann etwas, das jedem widerfährt eine strafe sein??
Kommentar ansehen
17.08.2008 23:41 Uhr von S.N.O.W
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
gut!!!! find ich in ordnung! auch wenn es marketing ist, ist das thema einfach da! weiter so aber sie sollten die religion da raus halten.
Kommentar ansehen
17.08.2008 23:53 Uhr von IntegrationsKunstler
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Unschuldig im Todestrakt! Eine hohe Prozentzahl beweist das Menschen auch unschuldig zu tode verurteilt worden sind bis jetzt.
Wären sie im Gefängnis könnte man sie ausweisen lassen etc. und sie würden als Entschädigung noch Geld bekommen (Obwohl man einige Tage seines Lebens nicht mit jeglichem Geldbetrag ausgleichen kann).
Bei der Todesstrafe geht das nicht, da Beweise für die Unschuld teils nach Jahren auftauchen.
Kommentar ansehen
18.08.2008 00:00 Uhr von Nautum
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Mann, der nun kürzlich für sich erkannt hat,
daß es wirklich einen Gott, Engel und die Bewuste Schöpfung
gab äh,. gibt, sieht es als eine Pflicht an, die Todesstrafe zu befürworten.

Save the Galaxy
Tut mir leid Planet.
Kommentar ansehen
18.08.2008 00:10 Uhr von DirkKa
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
84 Jahre alt ? Da lässt die natürliche Todesstrafe: wohl nicht mehr lange auf ihn warten.... ich warte ab.... er hätte sie verdient.
Kommentar ansehen
18.08.2008 00:15 Uhr von CasparG
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
im alter wird man (noch) selbstbezüglicher...
Kommentar ansehen
18.08.2008 00:46 Uhr von 102033
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Wer son Blödsinn erzählt, ist ein STAR ?? er müßte doch aus dem Kindesalter langsam raus kommen

Refresh |<-- <-   1-25/62   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?