16.08.08 17:51 Uhr
 329
 

Südosseten zwingen Georgier zur Zwangsarbeit

In der Hauptstadt von Südossetien, Zchinwali, haben am heutigen Samstag laut eines russischen Offiziers Südosseten zivile Georgier mit Waffengewalt dazu gezwungen, die Straßen der Stadt aufzuräumen.

Dieser Vorfall ist ein Beweis für Vergeltungsmaßnahmen, die die Menschen in Südossetien an den verliebenden Georgiern verüben.

Vor etwa einer Woche griffen georgische Truppen die abtrünnige Provinz Südossetien an. Nach einem russischen Gegenangriff mussten sich die Georgier wieder zurückziehen. Die südossetische Stadt Zchinwali wurde dabei schwer in Mitleidenschaft gezogen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Zwang
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seit Referendum beantragen immer mehr Türken Asyl in Deutschland
Polizei sieht keinen Straftatbestand in Pöbel-Anruf an Sigmar Gabriels Frau
Barcelona: Terroristen hatten viele Wahrzeichen der Stadt zudem als Ziel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.08.2008 19:47 Uhr von Deniz1008
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
es gibt keine google-satellitenbilder v. georgien? ?
Kommentar ansehen
16.08.2008 20:22 Uhr von maki
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das heisst doch nicht: "verliebenden Georgiern", sondern "verliebten Georgiern" :-D

Und ausserdem ist "Zwangsarbeit" bisschen übertrieben, mal abgesehen davon, dass man zur Arbeit gezwungen werden kann und dies dann Zwangsarbeit ist. Zur Zwangsarbeit kann man nicht wirklich gezwungen werden.

Aber he, daran sollten sich die Iraker ein Beispiel nehmen und das amerikanische Mistpack zum aufräumen zwingen. ;-)
Kommentar ansehen
16.08.2008 20:46 Uhr von ZTUC
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Südosseten und Russen demaskieren sich selbst: Angeblich ist Russland ja aus humanitären Gründen in Georgien einmarschiert. Dieses Bild des angeblichen "Menschenfreund" wird durch Zwangsarbeit, Plünderungen und Verfolgung der Georgier kontakariert.

Man kann zum Kriegsbeginn stehen wie man will, das Handeln der Südosseten und Russen steht außerhalb jeder Norm.
Kommentar ansehen
16.08.2008 21:44 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Die Russen: werden da schon für Ordnung und Demkokratie und das ganze Zeug sorgen.

Die sind doch super und wollen nur Helfen.

/Ironie
Kommentar ansehen
16.08.2008 22:44 Uhr von loewe59
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
lyfia: du bist wohl ein bisschen daneben mit deinen kommentaren ,das ist unterste schublade,hoffe du bist nicht immer so primitiv.
Kommentar ansehen
17.08.2008 00:28 Uhr von radiojohn
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@lyfia: Ich kann nur hoffen, dass dieser dein letzter Kommentar war, der hier unter deinem (momentanen?) Nick zu lesen ist.

@maki

:-))) lol

salu2 r.j.
Kommentar ansehen
17.08.2008 00:48 Uhr von Marky
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@loewe59: doch ist er, siehe
News-ID: 723126 :)
Kommentar ansehen
17.08.2008 12:26 Uhr von Zetroof
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Lyfia: nicht russland sondern georgien hat den krieg begonnen.

PS: soviele wie du denken leider viele, du bist ein opfer, von medien und Selbstgerechtigkeit.
Kommentar ansehen
17.08.2008 14:40 Uhr von ZTUC
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Zetroof: "nicht russland sondern georgien hat den krieg begonnen."

Auch wenn dies hier gern wiederholt wird, ist dies so nicht richtig, denn es gab bereits vor dem 8.8. Gefechte in der Region.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Günther Jauch kritisiert ARD für zu viel Einmischung in seine Talk-Show
Hannover: Richter riecht Marihuana in Socken eines Angeklagten
Babypuder im Genitalbereich: Konzern zahlt Krebskranker 417 Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?