16.08.08 17:03 Uhr
 352
 

AMD verkauft Halbleitertechnik aus Dresden

Die Firma Angstrem baut momentan im russischen Selenograd eine Chipfabrik auf. Die "Sächsische Zeitung" beruft sich auf den Vorsitzenden dieser russischen Firma, Anatoli Suchaparow, um ihre Aussage zu untermauern, AMD hätte Technologie und Maschinen ihrer Dresdener Fabrik an die Russen verkauft.

Dieser sagte, die Firma habe einen Kredit in Höhe von 815 Millionen Euro erhalten um die CMOS-Technologie sowie die Ausrüstung des AMD-Werkes zu erwerben. Der russische AMD-Vizepräsident fügte hinzu, dass EU und USA dem Technologietransfer zugestimmt haben.

Die Technologie soll den Russen die Fertigung von 200mm Wafern ermöglichen. Das Werk in Dresden wird auf die Fertigung von 300mm umgestellt. Die Erlöse aus dem Verkauf an Angstrem und andere Unternehmen belaufen sich laut AMD auf 132 Millionen Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: KingPR
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verkauf, Dresden, AMD, Halbleiter
Quelle: www.teleboerse.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages
Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.08.2008 15:40 Uhr von KingPR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Falls die Begriffe nicht klar sind:
http://de.wikipedia.org/...
http://de.wikipedia.org/...

Zum Thema könnte man noch sagen das es Gerüchte gibt, AMD wolle seine Produktion aus Dresden auslagern und das diese Nachricht eigentlich nie an die Öffentlichkeit gekommen wäre, da AMD mit den Abnehmern Stillschweigen vereinbart hatte.
Das eröffnet natürlich Möglichkeiten für weitere Diskussionen. 2800 Menschen arbeiten in Dresden für AMD.
Kommentar ansehen
16.08.2008 19:06 Uhr von robert_xyz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schade ! mmmh seine alten Maschinen zu verkaufen ist besser als sie zu verschrotten. Wäre aber Schade wenn AMD die Fertigung in Dresden einstellt. Nach dem Weggang von Nokia wieder mal 0:2 gegen Deutschland.
Kommentar ansehen
16.08.2008 21:13 Uhr von ZTUC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fertigung wird nicht eingestellt: Steht doch im Bericht, dass die Fertigung umgestellt wird. Glaub kaum das AMD nicht mehr in Sachsen produzieren will.
Kommentar ansehen
16.08.2008 21:48 Uhr von robert_xyz
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
vor Jahren vor Jahren ... saß ich meiner damaligen Freundin abends zusammen und wir knabberten Chips ...

Sie :" ja und in Dresden hab ich gehört soll jetzt die grösste Chipfabrik Europas gebaut werden ...."

aua.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rechte Gewalt: Immer mehr Rechtsextreme in Deutschland greifen Muslime an
Innenministerium: Keine Beweise, dass Flüchtlinge in Heimatländern Urlaub machen
Forscher finden nach 72 Jahren Wrack der "USS Indianapolis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?