16.08.08 14:28 Uhr
 390
 

CDU-Politiker Roland Koch will, dass die Deutschen länger arbeiten

Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Roland Koc, hat seine eigenen Pläne, um die Konjunktur in Deutschland anzukurbeln. Koch hält nichts davon, die Steuern und Abgaben zu senken. Er hält es für besser, wenn die Arbeitszeiten verlängert werden, damit die Bürger mehr Geld verdienen.

In der "Wirtschaftswoche" sagte der CDU-Politiker: "Wir arbeiten im internationalen Vergleich zu wenig. Alles unter 40 Wochenstunden war ein Fehler. Die Rente mit 67 Jahren ist unerlässlich". Mit Steuersenkungen könnte man den Wohlstand nicht vermehren, meinte Koch weiter.

Roland Koch hält nichts von Konjunkturprogramm um die Wirtschaft anzukurbeln: "Wir dürfen keine Krise herbeireden. Ein Konjunkturprogramm wäre aber ein Signal, dass es mit er Wirtschaft bergab ginge".


WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Deutsch, CDU, Politiker, Koch, Roland Koch
Quelle: www.welt.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.08.2008 14:33 Uhr von Cyren1911
 
+28 | -0
 
ANZEIGEN
Deutsche Bürger wollen, dass die Deutschen Politiker endlich im Sinne des Volkes handeln
Kommentar ansehen
16.08.2008 14:36 Uhr von Illus
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
Blödsinn: Warum soll ich länger arbeiten?
Damit die Wirtschaft noch mehr Gewinne macht?

Es gibt doch jetzt schon kaum genug Arbeit für alle und mehr Geld ausgeben um die Nachfrage zu erhöhen können auch nur wenige. Meine Antwort an Herrn Koch fangt endlich an mal über grundsätzliche, zukunftsorientierte Gesellschaftliche Veränderungen nachzudenken. Und schraubt nicht nur ein wenig an den Stellschrauben der Wirtschaft, meist zu Lasten derjenigen, die ihren Lebensunterhalt noch durch richtige Arbeit Verdienen _müssen_ und sich nicht die Zeit als Hobbypolitiker vertreiben können.
Kommentar ansehen
16.08.2008 14:51 Uhr von 08_15
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
ich will das roland koch abgewählt wird: und dann will ich seine kontodaten sehen!
Kommentar ansehen
16.08.2008 14:52 Uhr von usambara
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Koch sucht neue Arbeit als Aufsichtsrat in der Wirtschaft- dem entsprechende Kommentare voraus gesetzt.
Kommentar ansehen
16.08.2008 14:57 Uhr von Noseman
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Noseman will: dass Koch aufhört zu "arbeiten".
Kommentar ansehen
16.08.2008 15:00 Uhr von artefaktum
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Und wenn wir hier nicht aufpassen nehmen uns die Chinesen bald alles weg! ;-)

Mann, Mann, wie ich diese neuliberalen Einpeitscher müde bin.
Kommentar ansehen
16.08.2008 15:05 Uhr von artefaktum
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Solche Einpeitscherparolen mischt Koch übrigens alle Jahre regelmäßig unters Volk:

http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
16.08.2008 15:27 Uhr von majkl
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
ich möchte das der dre..s..k überhaupt mal was arbeiten muss !!
Kommentar ansehen
16.08.2008 15:51 Uhr von JCR
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Deutschland ist eins der reichsten Länder mit kontinuierlichem Wirtschaftswachstum und starkem Export.

Davon kommt, in einem seit Jahrzehnten bestehenden Trend, beständig weniger auf den Konten der Mehrheit der Bürger an.

Hauptsächlich dafür verantwortlich sind Leute wie sie, Herr Koch.

Lobbyisten, die es geschafft haben, das Lohnniveau derart zu senken, dass die Binnenkonjunktur am Rande des Ruins steht.

Alles zu Gunsten ihrer Sponsoren, natürlich. Die Spendenaffäre in Hessen ist da nur die Spitze des Eisbergs.
Kommentar ansehen
16.08.2008 15:57 Uhr von Köpy
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Tja.. mal wieder Typisch.. Manche Politiker denken wohl heute immer noch "Arbeit macht Frei".
Kommentar ansehen
16.08.2008 15:57 Uhr von artefaktum
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@JCR: "Deutschland ist eins der reichsten Länder mit kontinuierlichem Wirtschaftswachstum und starkem Export."

Das lass aber mal nicht ihn hier hören:

http://ecx.images-amazon.com/...

;-)
Kommentar ansehen
16.08.2008 16:17 Uhr von JCR
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Artefaktum: Wenn´s nach Herrn (Un)Sinn ginge, wären wir längst alle versklavt oder verhungert, weil man bekanntlich zu Gunsten der Konjunktur Opfer bringen muss. ;-)
Kommentar ansehen
16.08.2008 16:31 Uhr von artefaktum
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@JCR: "(...) weil man bekanntlich zu Gunsten der Konjunktur Opfer bringen muss."

Ausser er selbst natürlich und die Interessengruppen, die er vertritt.
Kommentar ansehen
16.08.2008 16:42 Uhr von cookies
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
länger arbeiten? Könnte ich schon, aber ohne Bezahlung? NEIN!
Bei uns schenken 80% der Angestellten ca. 50 Stunden pro Monat, dass sind 1 1/3 Wochen! Davon profitiert der Arbeitgeber, ohne davon seinen "Knechten" etwas abzutreten!
Kommentar ansehen
16.08.2008 17:07 Uhr von CHR.BEST
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Scheiß auf die Wirtschaft: Ich will einen vernünftigen Job mit vernünftigen Einkommen haben. Ob die Firmen dabei gerade viel oder wenig jammen (jammern tun sie immer) ist für mich Pillepalle.

Und was Koch & Konsorten betrifft. Dieses Gesindel sollte endlich den Mund zu Dingen halten, von denen sie absolut keine Ahnung haben. Ich denke nicht, daß solche Leute wie Koch den Kontakt zu den Menschen verloren haben - ganz einfach weil sie noch nie einen solchen hatten.

Herr Koch, warum machen Sie Ihren Namen nicht zum Beruf? Dann würden Sie zur Abwechslung mal etwas Produktives leisten. Wenn Sie allerdings so gut kochen, wie sie das Volk vertreten, befürchte ich, daß niemand imstande wäre, diesen Fraß runterzuwürgen.
Kommentar ansehen
16.08.2008 17:08 Uhr von Hans403
 
+0 | -9
 
ANZEIGEN
Herr Koch hat doch Recht!
Mehr arbeiten für mehr Geld ist genau das richtige.
Kommentar ansehen
16.08.2008 17:22 Uhr von 08_15
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Hans403: ich habe 7 Tage und etwa 16 Stunden am Tag gearbeitet und mit meinen Steuern ein oder zwei Arbeitslose gefüttert.

Als ich krank wurde kam Hartz4.

Was willst Du mir sagen?

Soll ich als ADA EDV für einen Euro meinen Arsch bewegen und die übrigen 16 Stunden mit Morphium im Bett liegen, oder bekomme ich auch mal was zurück?

Ich hatte um 150 DM Netto die Stunde und jeden Pfennig hart verdient. 25 Jahre einbezahlt ... was bekomme ich? Einen Arschtritt und die Bosse für Unfähigkeit sogar noch Millionen.

Denk mal nach und http://www.nachdenkseiten.de helfen etwas
Kommentar ansehen
16.08.2008 21:29 Uhr von ZTUC
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
40 Stundenwoche: Also 40 Stunden zu arbeiten, dass sollte doch jeder hinbekommen, seh da kein Problem.
Kommentar ansehen
17.08.2008 01:27 Uhr von 08_15
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
angesichts 1,5 Millionen Überstunden: drückt sich doch die Industrie vor festen Jobs, oder wie soll man das sonst bewerten.

Als ich den Unfall hatte baute ich nach der Krankschreibung 3 Monate Überstunden ab, bevor ich gekündigt wurde.

Was ich davon zu halten habe muss ich ja wohl nicht sagen.
Kommentar ansehen
17.08.2008 11:39 Uhr von 08_15
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
40 Stunden ist durchaus zuzumuten: bei Lohnausgleich
Kommentar ansehen
17.08.2008 12:22 Uhr von Noseman
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ZTUC: JEDER kriegt es eben nicht hin, 40 h/Woxhe zu arbeiten.

Es gibt verschiedene Gründe, wie beispielsweise Krankheit oder die Betreuung eines Angehörigen (Kind, kranker Verwandter).

Schon mal was von Alleinerziehenden Eltern gehört? Wie stellst Du Dir das vor, wie die das machen sollen?

Als Frisörin für 3, 29 € /h arbeiten gehen und derzeit einen Sozialpädagogen für 150 €/ h engagieren, oder was ???
Kommentar ansehen
17.08.2008 14:13 Uhr von 08_15
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich muss auch zurückrudern: ich kann mir nicht vorstellen 40h am Hochofen zu stehen oder vergleichbares
Kommentar ansehen
17.08.2008 19:05 Uhr von Adler444
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Adler 444 will: das Roland koch in Rentner wird, da er noch nicht 67 Jahre ist, soll er nur eine monatliche Rente von 1000€ erhalten, ich denke damit ist er noch sehr gut bedient.
Kommentar ansehen
17.08.2008 21:55 Uhr von 08_15
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@kommentarabgeber: ich denke das Du da etwas grundlegend falsch siehst.

Der fest in Arbeit steht ist froh wenn er danach auf dem Sofa liegt. Mit zwei Kindern ist auch das Wochenende belegt.

Auch das Weibchen braucht Zuneigung und da wird der Tag schon knapp.

Mich hat meine Familie nicht ertragen können, da ich nur Geld gescheffelt habe. Erst der Unfall lies mich umdenken, da war es zu spät. Klar, ich war irgendwie der Superpapa ... der Hero quasi ... aber immer nur ganz kurz, da ich dann wieder malochen ging.

Irgendwie habe ich meinen Nachbarn beneidet. Er war 38h an 5 Tagen am schaffen. Wochenende zu Hause und bei den Kindern.

Was denkst Du? Wer hat seinen Kindern ein besseres Heim gegeben?

Er hatte zwar weniger Geld, aber er sah das Lachen in den Augen, was ich viel zu wenig sah. Allerdings habe ich bei beiden Kindern immer 3 Monate Urlaub gemacht (sammelte sich so an) und hab die Milchegel verwöhnt. Das trage ich noch in meinem Herzen.

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?