16.08.08 11:18 Uhr
 626
 

Hessen: Bewerberansturm an Hochschulen

Bis zum 15. Juli durften sich Studieninteressierte bundesweit für zulassungsbeschränkte Fächer an Hochschulen bewerben. Zwar sank bundesweit die Anzahl an Bewerbern, doch wurden in Hessen so viele potenzielle Studenten registriert, wie noch nie.

Gründe für den Bewerberansturm könnten die Umstellungen auf Online-Bewerbungsverfahren sein, zum größten Teil ist es jedoch der Wegfall der Studiengebühren zum kommenden Wintersemester in Hessen. Allein in Fulda bewarben sich fast 30 Prozent mehr Studieninteressierte als noch im letzten Jahr.

Antje Mohr, Pressesprecherin der Hochschule Fulda, meint allerdings, dass sich die interessierten Studienanfänger an vielen Hochschulen gleichzeitig bewerben, wodurch erst bei den Einschreibungen die tatsächliche Anzahl an Studienanfängern ermittelt werden kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NiTeChiLLeR
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Hessen, Bewerber, Hochschule
Quelle: osthessen-news.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesinstitut für Berufsbildung: Schulbildung bei Flüchtlingen schlecht
Gartenarbeit: Akku statt Kabelsalat
Tokio bekommt ersten "Sailor Moon"-Laden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.08.2008 12:23 Uhr von Mr.ICH
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Wen wunderts? Meine Wahl für eine Fachhochschule im nächsten Jahr wird sich auch an Hessen orientieren, da mir dort die Studiengebühren (hoffentlich auch dann noch) erspart bleiben.

Es kann sich nunmal nicht jeder diese Gebühr leisten...
Kommentar ansehen
16.08.2008 12:38 Uhr von CAA
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
sicher, nicht jeder kann sich von haus aus studium leisten, aber wer bereit ist "ein wenig" schulden aufzunehmen kann per studienkredit (zb kfw) während des studiums einen freien rücken haben...

finde die auswahl des studienortes sollte sich an aktuellen rankings und ausrichtung der des studienganges an der jeweiligen hochschule orientieren, nicht an den 500€ studiegebühren (die wie ich aus eigener erfahrung weiss ein nicht vernachlässigbarer berg sind -.-)

aber so ist halt das deutsche system... bildung ist halt luxus den sich nicht jeder leisten kann (soll?)...
Kommentar ansehen
16.08.2008 12:47 Uhr von artefaktum
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Man wollte doch immer mehr Wettbewerb bei den Hochschulen. Jetzt hat man ihn. Das Bundesland mit den besten Studienbedingungen (hier: keine Studiengebühren) setzt sich am Ausbildungsmarkt durch. Der Markt wird´s regeln, wie man so schön sagt.
Kommentar ansehen
16.08.2008 13:24 Uhr von JerkItOut
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Nimm ´nen Kredit auf, muss ich auch machen...und viele andere auch. Also stell dich nicht so an.
Kommentar ansehen
16.08.2008 13:36 Uhr von fiver0904
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@JerkItOut: Das ist natürlich gleich die beste Voraussetzung für ein junges Leben, gleich verschuldet durchstarten
Kommentar ansehen
16.08.2008 15:11 Uhr von Der Erleuchter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dafür sind die Nebenjobs in: Hessen für Studenten mit Ausnahme von Frankfurt nicht gerade üppig und oft auch schlecht bezahlt.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?