16.08.08 12:14 Uhr
 4.013
 

Polen reagiert auf russische Verärgerung über Raketenschild

Nachdem Russland verärgert auf den polnisch-amerikanischen Vertrag über die Stationierung von zehn Abfangraketen reagiert hatte, lenkt Polen jetzt teilweise ein.

So bot der polnische Außenminister Radek Sikorski den Russen jetzt Inspektionen der geplanten Anlage an.

Man wolle damit beweisen, dass die Raketen keine Bedrohung für Russland seien.


WebReporter: lolonois
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polen, Rakete
Quelle: www.dw-world.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Britischer rechtsextremer Anführer outet sich: Jüdische Herkunft und homosexuell
Margaret-Thatcher-Briefing zum Thema Punk-Musik aufgetaucht
Moderatorin Xenia Sobtschak will russische Präsidentin werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

37 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.08.2008 12:21 Uhr von l3g3nd
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
hauptsache: dieses thema geht sicher über die bühe ...
Kommentar ansehen
16.08.2008 12:34 Uhr von usambara
 
+35 | -0
 
ANZEIGEN
Polen bietet Inspektionen an? das halte ich für einen Witz. Die Polen/Tschechen dürfen die US-Anlage selber nicht betreten.
Kommentar ansehen
16.08.2008 12:40 Uhr von Commander_J
 
+20 | -20
 
ANZEIGEN
Keine Bedrohung??? Nein, nie und nimmer! Welches Land ist denn außer China (hat Milit-Bündn. mit Russland) in der Lage, Raketen auf die USA zu schießen? Israel, Japan (glaub ich), die EU! Aber die sind ja proamerikanisch eingestellt, so daß da keine Gefahr ausgeht. Die angeblichen Terroristen haben definitiv keine Raketen, sonst hätten sie diese schon längst eingesetzt - spätestens als der Ami im Irak und Afghanistan einmarschiert ist. Bleiben also Russland und China. China ist (noch) mit sich selbst beschäftigt, also harmlos. Bleibt also Russland...
Sprich: Wenn die USA/NATO den Russen angreift, hat der keine Möglichkeit sich zu wehren. Die USA können Russland in aller Ruhe mit ihren Raketen zubomben, während die russische Verteidigung über Polen abgefangen wird (wieso Polen unbedingt danach schreit kann ich mir nich erklären - ganz ohne Kolateralschäden wird das nich ablaufen). Und der Russe darf sich das jetze sogar noch ankucken! Toll...!!! Damit soll der Russe doch nur eingeschüchtert werden. Frei nach dem Motto: Du kannst dich ja eh nicht wehren, also entweder du gibst uns dein Öl "freiwillig", oder wir bomben dich in Grund und Boden!

Leute wacht endlich auf! Wir stehen kurz vor dem dritten Weltkrieg, wenn er nich sogar schon begonnen hat!!!
Kommentar ansehen
16.08.2008 13:18 Uhr von Mahiko
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
auf kosten europas! Wenn der raketenschild gegen den Iran gerichtet ist warum wird er dann nicht in der Türkei gebaut?

Warum wird das Abkommen ausgerechnet jetzt unterzeichnet nach dem Kaukasus Konflikt?

Wenn der Iran oder Russland sich entscheiden Raketen auf den Westen abzufeuern ist der raketenschild nur für die USA da Europa hat keinen Schutz!

Medvedev hat gesagt es sei unklug von Europa wenn der raketenschild gebaut wird weil es ein dicht bevölkertes Gebiet ist, und es werden russische Raketen auf Europäische Länder gerichtet werden!
Kommentar ansehen
16.08.2008 13:25 Uhr von Montauk
 
+19 | -7
 
ANZEIGEN
das raketenschild und die: radarfrühwarnanlagen stellen keine bedrohung für das russische volk dar.

warum?
weil es sich nur um defensivwaffen handelt, die alleine aufgrund ihrer anzahl (10 abfangraketen) keine bedrohung darstellen.

die bedrohung liegt wo ganz anders.

es geht um das radarfrühwarnsystem, daß das erstschlagspotential gegen den kern europas beeinträchtigen würde.

im weitesten sinne, wäre dadurch daß gleichgewicht der kräfte ausgehebelt.


aber von dem abgesehen, tut man den polen, oder auch den tschechen, keinen gefallen damit, diese systeme in ihr land installieren zu lassen.

bei einer ernsthaften auseinandersetzung zwischen nato und sco, wären diese anlagen das erste ziel, wahrscheinlich sogar von taktischen kernwaffen.

nach dem der gegenseitige schmusekurs der blöcke nun entgültig vorbei zu scheinen ist, bahnt sich eine neue zeit des kalten krieges an.

eine fortsetzung des sogenannten "great games", ein kampf um die letzten ressourcen des ausgemergelten planeten.

hauptakteure des marionettentheaters sind gegenwärtig putin/medwedev und die buschadministration.

beide haben möglicherweise das selbe ziel.
die einen wollen endlich die nwo, die anderen einen weltoktober, was sich unterm strich aufs selbe hinausläuft.

666
Kommentar ansehen
16.08.2008 13:54 Uhr von fridaynight
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
montauk: endlich mal ein guter Kommentar zu der Lage. Hier geht ja grundsätzlich jeder von Amerika als Aggressor aus. Wer sagt denn, dass die Russen nicht Interesse hätten mal wieder über kurz oder lang in Europa einzumarschieren. Das Radarfrühwarnsystem paßt dann natürlich nicht in den Kram. Als ob die Russen so eine kleine Raketenabwehranlage stört. Lächerlich. Allein schon wenn man sich die ganzen Atomraketen anschaut die die Russen besitzen.
Kommentar ansehen
16.08.2008 13:54 Uhr von usambara
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
@Montauk: auf die Abwehr-Raketen (2-3 stufig) lassen sich ruckzuck Atomsprengköpfe montieren, und das direkt vor der russischen
Haustür.
Kommentar ansehen
16.08.2008 15:35 Uhr von christi244
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Usambara: Ist das ne Tatsache, dass weder die Polen, noch die Tschechen, noch sonstige Gipsköpfe an die Dinger herankommen, die da auf deren Terrain installiert werden?

D.h., die Kaz-Brothers können hier keinen Scheiß mit drehen?
Kommentar ansehen
16.08.2008 15:38 Uhr von daMaischdr
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
der militärische Nutzen: dieser Raketen ist gering bis nicht vorhanden. Sie dienen meiner Meinung nach nur dazu, Zwietracht zwischen der EU und Russland einerseits sowie den europ. Ländern untereinander zu sähen, damit, wenn es zu einem Krieg kommen sollte, der wieder auf europ. Boden ausgetragen wird (wie es auch schon im Kalten Krieg geplant war.)

Ich wette, Bush und Konsorten kommen abends kaum in den Schlaf vor Lachen über die Dämlichkeit der Europäer, das sie dieses Spiel immer und immer wieder mitspielen ohne dazu zu lernen.
Kommentar ansehen
16.08.2008 15:39 Uhr von christi244
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Montauk: Jepp, so sehe ich das auch.

Eine Einschränkung allerdings habe ich: man tut den ... keinen Gefallen mit der Installation ... . Das ist richtig im Angriffsfall. Allerdings haben sie sich geradezu um diese Installation gerissen.
Kommentar ansehen
16.08.2008 15:55 Uhr von christi244
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Friday: Ich denke nicht daran, die USA als alleinige terrainhungrige Nation hinzustellen. Die Russen haben bewiesen, dass sie es auch sind.

Wir mögen zwar wieder in eine Zeit "kälterer" West-Ost-Beziehungen hineindriften, aber letztlich bringen diese, dadurch, dass auch die USA in ihrem Allmachtsanspruch nun etwas ausgebremst wurden, wieder mehr Ruhe in den Bau.

Was genau ist denn passiert? Durch den größenwahnsinnigen dummdreisten und schwachsinnigen Aktionismus dieses georgischen Willi bekamen die Russen einen Freifahrtschein, Territorium um sich herum zu sichern und die hegemonialen Ansprüche der USA zu stoppen, mindestens aber zu unterbrechen.

Ich denke, dass dadurch, dass die Russen sich nun erstmal auf Einladung der Georgier in Georgien befinden, u. U. die gesamte Region und damit auch in unsere Richtung sehr viel sicherer geworden ist.

Die Fragen, die jetzt aufkommen, dürften sich jetzt letztlich auf den Punkt Iran fokussieren, der auch in diese Region gehört. Die Fragen, die zu stellen sein werden, sind die, welche Optionen werden Russen und Chinesen seitens der USA angeboten, den Iran zum Abschuss freizugeben, denn ohne diese Option wird es für die USA absolut keine Möglichkeit geben, ihre derzeitigen Iran-Pläne umzusetzen.

Von daher, der georgische Depp mag da im Bastrock auf dem Tisch tanzen und unsere Dorfstrunze ihre abstrusen Forderungen stellen ... die Russen lassen sich glücklicherweise nicht davon beeinflussen. Insofern sind sie es augenblicklich, die das Gleichgewicht der Kräfte wieder hergestellt haben.

Ich kann nur hoffen dass in der NATO nicht zu viele Idioten hocken, die nun diese Deppen ins Boot holen werden.
Kommentar ansehen
16.08.2008 16:03 Uhr von Curschti
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Nerven bewahren: Ich rate nur allen Länderchefs die Ruhe zu bewahren und nichts zu überstürzen!
Kommentar ansehen
16.08.2008 16:35 Uhr von christi244
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Curschti: Bleib mal locker ... niemand wird jetzt irgendwas unternehmen. Die Welt war noch nie so sicher wie augenblicklich ;-)
Kommentar ansehen
16.08.2008 17:50 Uhr von Schlomo Raffzahn
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Denkanstoß: Nun, dass diese US-Raketenstationen gerade in Polen und Tschechien stehen halte ich NICHT für reinen Zufall.

1. Von hier aus sollen Raketen aus dem Iran abgefangen, die Richtung USA fliegen? Müssten dann diese Raketen dann nicht dichter am Iran stehen? Z.B. Türkei oder Israel?

2. Die USA haben im letzten Jahr angeboten, falls die Stationierung der Anlagen in Europa nicht möglich sei, dann könne man diese auch in Georgien aufstellen, und den Russen Inspektionsrechte gewähren.

3. Vergleicht man diese beiden Varianten, stellt man zweifelsohne fest, dass hier mitnichten (die nicht vorhandenen) iranische (Langstrecken-)Raketen abgefangen werden sollen. Die Stationen befinden sich egal in welcher Variante in mittelbarer Nähe zur russischen Grenze. Nicht jedoch zur iranischen. Der Hinweis auf eine Bedrohung aus dem Iran soll wohl eher vom Hauptziel ablenken, und Angst vor Muslime schüren. Die klare Kampfansage geht jedoch eindeutig gegen Russland.

4. Egal wer gegen wen Krieg führen sollte, die Raketenstationen in Europa werden mit Sicherheit eines der Topziele des künftigen Gegners sein. Man nimmt also billigend in Kauf, dass hier "Verbündete" zur ersten Zielscheibe eines US-Kriges werden. Sollte also eine durch US-Provokation erfolgte Bombardierung der Raketenstationen einsetzen, würde automatisch der NATO-Verteidigungsfall einsetzen - egal in welcher Weise der Konflikt begonnen hat.
Aus dieser Perspektive heraus betrachtet ist es folgerichtig was die USA tun. Um in einen großen Krieg gehen zu können, muss ich mir meiner Allianzen sicher sein. Ebenfalls nicht schlecht wäre es, wenn sich das Angriffspotential des Gegners zunächst an meinen "Verbündeten" auslässt - und den USA die Möglichkeit gibt nuklear zurückzuschlagen. Die Russen haben dieses Spiel längst durchschaut - nicht umsonst wehren diese sich so vehement gegen diese Stationierung.

Man kann über die Russen behaupten was man will. Es sind hier auf jeden Fall die Amerikaner die Europa zu einem weiteren Schlachtfeld werden lassen. Die Russen werden keine andere Wahl haben.
Würden diese Raketenstationen im Nahen Osten oder gar in Ostasien stehen, würde der sich abzeichnende US-Russische Konflikt sich nämlich zunächst dort abspielen.
Kommentar ansehen
16.08.2008 18:21 Uhr von Montauk
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@christi: "Allerdings haben sie sich geradezu um diese Installation gerissen."

was die hiesigen polen- und tschechenvertreter betrifft, trifft daß schon zu.

(als vasalle hätten wir dem ja auch zugestimmt.
über die stationierten kernwaffen in deutschland regt sich bei uns ja auch keiner -medienseits- nennenswert auf. zumindest nicht in dem maße, daß diese waffen in absehbarer zeit verschwinden würden.)

nur die einwohner, insbesondere die neben solchen anlagen wohnen, sehen daß bestimmt ganz anders ;)

ausschnitt aus dem seitens der buschadministration gekündigten (2002) abm-vertrages, über die eintscheidende doktrie, der grund warum der vertrag einst überhaupt zustande kam:

wiki:
"Durch die Begrenzung auf zwei ABM-Stellungen, die zudem 1.300 Kilometer voneinander entfernt sein müssen, wird einer landesweiten Raketenabwehr eine Absage erteilt. So blieb die Doktrin der wechselseitig gesicherten Zerstörung unangetastet."

die betonung liegt hier bei ""wechselseitig gesicherten zerstörung".

hört sich blöd oder schlichtweg pervers an, ist aber so.

nachdem es auch mit den START II - verträgen nicht gerade rosig ausschaut, läßt sich unschwer vermuten, daß die polnischen flagellantenbrüder es offenbar auf einer konfrontation mit den russen abgesehen haben.

ähnlich wie die georgier, zählen sie dabei offenbar auf ihren großen bruder, nur mit dem unterschied, daß polen schon in der nato verweilt ;)

zudem sollte man auch betonen, daß radarfrühwarnanlagen sich nicht nur auf mittelstreckenraketen beziehen.

bei einem konventionellen erstschlag (anderes wird hoffentlich nicht in erwägung gezogen im ernstfall), hätte daß einen entscheidenden einfluß auf den überraschungseffekt, das den russischen militärstragen sicherlich sauer aufstoßen würde.

nicht umsonst wurden auch ausdrücklich radarfrühwarnanlagen in den abm-verträgen integriert.

wiki, betonung auf zuvorkommen/erstschlag:

"...Zum anderen kamen die sicherheitspolitischen Auswirkungen eines solchen Systems ins Gespräch. Angenommen wurde, dass die Sowjetunion einem funktionierenden ABM-System nur mit einem Angriff zuvorkommen konnte."

die kündigung des vertrages wurde mit den vermeintlich aufkommenden schurkenstaaten, nach dem elften september, wie dem iran begründet.
(was natürlich blödsinn ist, wenn es den verantwortlichen darum gegangen wäre, daß gleichgewicht zwischen zwei blöcken zu erhalten)


also wie du siehst, sind wir von lupenreinen freunden umgeben ;)

die zeichen stehen m. e. auf sturm.

es gibt derweil soviele hinweise darauf (die ich rationell nicht alle begründen kann und will) das bald etwas losbricht, wo keiner mehr im stande ist es aufzuhalten.

kann es wirklich schaden, sich an seine großeltern zu erinnern, die für den fall der fälle, immer ausreichend vorräte zuhause gebunkert hatten?

p. s.
der baum des ewiglichen wachstums, des mammons, scheint sich bald ausgewachsen zu haben.

hoffentlich habe ich recht!
Kommentar ansehen
16.08.2008 18:23 Uhr von christi244
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Schlomo: I agree with you. Natürlich ist dieser Standort absolut KEIN Zufall.

Ich wusste das gar nicht, dass die auch in Georgien geplant waren ..., hielt dies, wie ich hier in irgendeinem Posting schon sagte, aber für sehr wahrscheinlich. Nicht umsonst hat das mit Polen so lange gedauert, weil Georgien im Grunde strategisch der weitaus bessere Standort gewesen wäre für so Zeugs, nämlich drei Richtungen abdeckend. Polen ist nur die zweite Wahl und Tschechien ebenso, nach dem Motto, besser als nichts. Georgien wäre Kernland gewesen, echtes Kernland.

Kannst Du langsam ermessen, wie weit dieser georgische Depp den USA in die Suppe gespuckt hat mit seinem wilden Aktionismus? Nun, dieses Thema dürfte nun erstmal erledigt sein, denn ich glaube nicht, dass die Russland mittelfristig Georgien verlassen werden. Und die USA müssen jetzt in Georgien eine neue Marionette installieren, was die Russen sicherlich auch versuchen werden.

Eine neue Geschichte bzw. einen erneuten Krisenherd sehe ich dann bereits kommen: die Ukraine, die ja nun auf Teufel komm raus versucht, sich mit den Russen anzulegen.

Die Admin in Washington hat derzeit wohl eine sehr schlechte Phase: Erst gehen die Reps bzw. Bush durch die Israelis baden, dann spuckt ihnen ein wildgewordener Idiot in die Suppe und vermasselt der Admin die wichtigsten ihrer Planspielchen, als da wären: Angriff auf den Iran, Installation dieses Radargeschisses und sie erleiden einen riesigen Kontrollverlust, dort, wo es wichtig wäre.
Kommentar ansehen
16.08.2008 18:46 Uhr von christi244
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Montauk: Sag ich doch, dass die Polen der größte Risikofaktor sind bzw. deren Regierung. Allerdings denke ich nicht, dass die Zeichen auf Sturm stehen, denn die USA sind derzeit mehr als ausgelastet. Überall brechen ihre Sandkastenspiele irgendwie zusammen: Georgien, Pakistan (Musharraf wird gekippt und keine Sau, weiß, wer oder was ihm folgen wird). Stell Dir jetzt einmal vor, in Pakistan würde "demokratisch" ;-) jemand gewählt, der nun nicht von den USA favorisiert wird. Einmal ganz abgesehen davon, dass Pakistan ohnedies kein verlässlicher Partner in Sachen Iran sein wird, wie es sich die USA vorstellen.

Und gegenwärtig glaube ich auch, dass die Polen heftig ins Gebet genommen werden, dass sie eben NICHT schalten und walten können, wie sie es sich vorgestellt haben.

Die Russen sind nicht doof, wie Du schon richtig erwähnst, sie durchschauen das Spiel. Mehr als eine Wiederherstellung des Gleichgewichts kann ich augenblicklich nicht erkennen, zumal, und das wundert mich wirklich, nun auch Israel von den USA eine vor den Kopf bekommen hat, um es einmal platt zu formulieren.

Für mich heißt dies im Grunde, dass die USA an einem Punkt angelangt sind, wo sie viel Zeit benötigen, ihre Strategien ordnen müssen, um neue, wirksamere Strategien aufzubauen, da die relevantesten davon ja nun nicht mehr durchführbar sind. Radar hin, Radar her, Russland ist für die USA ein gleicher Gegner ... und ... wenn Russland sich mit China kurzgeschlossen hat, wovon ich ausgehe, dann werden Angriffe immer schwieriger. Die von den USA installierten Vasallen haben sich als "Schuss in den Ofen" herausgestellt, wozu auch Europa gehört. denn, was hier regiert ist tatsächlich dritte Garnitur.

Zwar haben die Russen jetzt dieses Papier unterschrieben, auch, dass sie Georgien verlassen werden ... steht da eigentlich bis wann? Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie sehr schnell gehen werden ... es wäre auch selten idiotisch, bei der Freifahrkarte, die ihnen da verschafft wurde.

Jetzt mal was anderes, aber auch in der Region. Ich erwähnte ja schon die Ukraine ... bestehen da eigentlich schon Initiativen, diese in die NATO zu holen? Ich hab mich mit der Region nie wirklich auseinandergesetzt. Von daher weiß ich nicht, wie da so die Pläne sind.
Kommentar ansehen
16.08.2008 19:13 Uhr von christi244
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Hier, das fand ich soeben in der NZZ zum Thema: Rückzug der Russen aus Georgien:

>Die amerikanische Forderung nach einem umgehenden Truppenabzug wies die russische Regierung zurück. Erst müssten zusätzliche Sicherheitsmassnahmen umgesetzt werden, sagte Verteidigungsminister Lawrow ohne diese konkret zu benennen. Lawrow sagte, Medwedew habe zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen angeordnet, die in dem Abkommen festgelegt seien. «Sind diese Sicherheitsmassnahmen umgesetzt, wird mit dem Truppenabzug begonnen.»<

http://www.nzz.ch/...

Was anderes hätte ich mir auch nicht vorstellen können, weil es schwachsinnig gewesen wäre.
Kommentar ansehen
16.08.2008 19:21 Uhr von FirstBorg
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Schlomo: Ich denke der Grund wieso diese Stationen nicht nah an der iranischen Grenze stehen, ist jener, das man noch Zeit zum Abfangen braucht. Das frühwarnsystem braucht sicherlich bis zu einer Minute um zu erkennen das da was gestartet wurde. Und dann müssen die Abwehrraketen erstmal online gebracht werden und für kurze Zeit warm laufen. In der Zeit sind die "iranischen" raketen über die station rüber, und die abfangrakete fliegt der iranischen hinterher. Wenn die iranische nun auch nur einen meter pro sekunde schneller ist, wird die abfangrakete diese niemals erreichen und ihr wird der sprit ausgehen, zumal das ja nur kurzstreckenraketen sind.
Von daher baut man die Station ein paar tausend Km weiter weg, aber direkt in der Flugbahn (es gibt nicht viel auswahl wenn man so eine weite Strecke fliegen will). Nun hat man gut 10 Minuten bis die iranischen raketen in der nähe sind und man kann locker eine rakete auf abfangkurs schicken.
Kommentar ansehen
16.08.2008 19:24 Uhr von Schlomo Raffzahn
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Pax Americae: China ist längst aus der Rolle des Junior-Partners der Sowjetunion heraus. Die derzeitige Militärkooparation ist für beide Staaten sicherlich nur ein notwendiges Übel. Eine Hassliebe sozusagen. Beide Staaten haben seit Langem erkannt das sie jeweils allein gegen die US-dominierte Welt keine Chance hätten.
Mir erscheint es jedoch so, dass es nicht lange dauern wird und die Chinesen nur noch der eigenen Stärke vertrauen werden. Beansprucht also China den Status einer Supermacht, fällt die letzte Deckung der Russen und diese werden unmittelbar danach Opfer einer US-Aggression. Aber allein werden sie den Kampf nicht durchstehen können. China wird sich allein genauso aufreiben.
Lachender Dritter wird wieder einmal die USA sein. Danach wird man aber niemals mehr dulden das sich ein Land zu einer ernsthaften Gefahr für "Gods own Country" aufschwingt. Pax Americae
Kommentar ansehen
16.08.2008 19:30 Uhr von Schlomo Raffzahn
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
First Borg: Deine These hat leider einen Haken. Es gibt keine iranischen Raketen die es bis nach Europa schaffen, geschweige denn bis in die USA. Für so etwas benötigt man ICBM´s.
Genau die gleichen märchenhaften Thesen stellte man auch bereits vor dem ersten Golfkrieg auf. Wer erinnert sich schon noch wie vor knapp 20 Jahren hier überall Gasmasken verkauft wurden aus Angst vor Saddams Giftgasraketen. LOL
Kommentar ansehen
16.08.2008 19:42 Uhr von christi244
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Schlomo: Dass die Chinesen kein Juniorpartner der Russen sind ist unstreitig und 100% ein notwendiges Übel, das sich aus der von Dir bereits zitierten Tatsache heraus ergibt.

Ich wäre da nicht sicher, dass es sich um eine kurzfristige Vernunftbeziehung handelt, denn die Nachteile einer Kurzfristigkeit liegen offen auf der Hand. Denk einmal daran, dass China im Aufbau sehr viel Geduld und Geschäftssinn bewiesen hat. Auch Putin erscheint mir durchaus nicht als hitzköpfiger Sponti. Von daher gibt es durchaus erstmal bindende Gemeinsamkeiten, wobei das erste gemeinsame Ziel sein wird, die Handlungsfähigkeit der USA in deren nahen Dunstkreisen weitestgehend einzuschränken.

Über Kisten wie "Supermacht" dürfte sich irgendwann näher unterhalten werden. Ich glaube, dafür gibt es noch genug Zeit. Fallen nämlich die Russen, dürfte China auch fallen, denn, was Russland durchgemacht hat in Sachen Auseinanderbrechen, das steht den Chinesen noch bevor, wenn sie nicht klug handeln. Und dann war es das mit der Supermacht.

Woran machst Du Deine Eindrücke konkret fest?

An den lachenden Dritten in Form der USA, davon gehe ich eher nicht aus, denn die Verbündeten der USA sind zu grottenschlecht und unzuverlässig. Wobei ich an Europa denke.
Kommentar ansehen
16.08.2008 19:46 Uhr von christi244
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Schlomo zum Thema Iran: Mach nicht den Fehler und setze Iran mit dem Irak oder auch nur entferntest mit irgendeinem arabischen Chaos-Staat gleich.

Iran hat eine Entwicklung durchgemacht, in der es sich trotz absoluter Isolation zu einer Macht in der Region entwickelt hat, die durchaus nicht zu unterschätzen ist. Hinzukommt, dass niemand weiß, was es an Arsenalen tatsächlich besitzt und was nicht. Hierzu gibt es nämlich NUR Vermutungen, ähnlich wie bei den Chinesen.
Kommentar ansehen
16.08.2008 19:51 Uhr von Montauk
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@christi: bezüglich der ukraine, in einer überschrift aufs wesentliche komprimiert:

"Ukraine: NATO-Beitritt in der Bevölkerung höchst umstritten - Testabstimmung auf der Krim
"Wir halten es nicht für nötig, dieses Ereignis zu kommentieren", sagt die NATO in Brüssel

Der vom ukrainischen Staatspräsidenten Viktor Juschtschenko befürwortete Beitritt zur NATO ist in der Bevölkerung höchst umstritten. Beobachter gehen davon aus, dass eine deutliche Mehrheit in der Ukraine gegen die Militärallianz ist. Die Opposition gegen den NATO-Kurs ist besonders stark auf der Halbinsel Krim, wo sich unter anderem auch der Stützpunkt der russischen Schwarzmeerflotte befindet. Der "Gesellschaftliche Rat für den Schutz der verfassungsmäßigen Bürgerrechte" veranstaltete am vergangenen Wochenende ein inoffizielles Referendum, dessen Ergebnis an Eindeutigkeit kaum zu überbieten ist. Die deutschen Medien schwiegen sich über die Abstimmung aus. In Russland fand das Ereignis dagegen wohlwollende Beachtung. "

http://www.uni-kassel.de/...

inwieweit sich der gewählte ukrainische präsident vom willen des volkes beeinfllussen läßt, sei mal dahingestellt.

es wäre unter umständen zwar schön, einen weiteren pufferstaat zu kreieren; dem frieden jedoch dürfte daß kaum dienlich sein.


"Zwar haben die Russen jetzt dieses Papier unterschrieben, auch, dass sie Georgien verlassen werden ... steht da eigentlich bis wann? Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie sehr schnell gehen werden ... es wäre auch selten idiotisch, bei der Freifahrkarte, die ihnen da verschafft wurde."

nach der freikarte und aus gutdünkten gründen, würde ich mir an deren ihrer stelle zeit lassen, diese region unbesetzt zu lassen.

andererseits gibt es der mitnichten überforderten supermacht (usa) wieder mehr spielraum, im iran aktiv zu werden.

ein militärapperat der mehr mittel zur verfügung hat wie der rest der welt, läßt sich kaum von meldungen beeindrucken, in der die usa als überfordert dargestellt wird ;)

das waren sie nicht einmal in vietnam, daß offenbar nur als experimentierfeld, und darüber hinaus auch dazu gedient hat, einen weiteren unruheherd zu stiften.

um nichts anderes ging es bisher auch im nahen osten, wo, seit dem unsere soldaten im einsatz sind, keine blühenden landschaften entstanden sind, sondern vielmehr blühende mohnfelder.

man kann in der sache, egal um welchen konfliktherd es sich dreht, keinen eindeutigen schlußstrich ziehen, wer nun die guten oder die bösen sind.

fest steht m. e. nur, daß wir zwischen den mahlsteinen fragwürdiger interessensgruppen geraten sind (eigentlich schon immer).
Kommentar ansehen
16.08.2008 20:04 Uhr von ksros
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Polen: oder Ost-Deuschland?
</ironie>

Refresh |<-- <-   1-25/37   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Detective Pikachu"-Film wird kommendes Jahr gedreht
V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?