15.08.08 21:46 Uhr
 248
 

Genetisch verändertes Saatgut in Deutschland

Beim Test von 438 Maisproben stellte sich heraus, dass neun Proben mit genmanipulierten Organismen verseucht waren. Vier davon sogar mit verbotenem, genetisch verändertem Mais. Es wurden Proben aus Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg untersucht.

Die Ergebnisse erhielt Greenpeace von den zuständigen Landesbehörden. In den meisten Fällen konnte eine Aussaat durch die Behörden verhindert werden. Wurde die Saat dennoch ausgebracht, mussten die Pflanzen von den Landwirten vernichtet werden.

Laut Gentechnikexpertin Ulrike Brendel von Greenpeace gibt es in der EU ein Reinheitsgebot für Saatgut, wonach eine Vermischung von ursprünglichen Sorten und Gen-Sorten verboten ist. Leider drängen Lobbyisten von Monsanto & Co sowie einige Politiker auf die Aufhebung des Gesetzes.


WebReporter: lolonois
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Deutsch
Quelle: www.greenpeace.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsschutz enttarnt: Chinas Geheimdienst bei LinkedIn
CDU-Politiker Spahn liebäugelt mit Minderheitsregierung
Türkei: Erdogan nennt Israel einen "terroristischen Staat"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2008 20:42 Uhr von lolonois
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sehr gute ARTE-Doku passend zum Thema

http://video.google.com/...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?