15.08.08 21:15 Uhr
 580
 

Köln: 50.000 Euro Schaden nach Diebstahl von Gullideckeln

Seit Juni dieses Jahres haben Unbekannte im Kölner Stadtgebiet rund 100 schwere, aus Gusseisen bestehende Abdeckungen aus dem Straßenraum entfernt. Nach Schätzungen der Stadtverwaltung entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 50.000 Euro.

Pro Gulliabdeckung muss die Stadt mit Einbaukosten in Höhe von mindestens 300 Euro rechnen. Muss der darunter liegende Sinkkasten ebenfalls ausgetauscht werden, können mehrere Tausend Euro fällig werden.

Besonders ärgerlich sind die tiefen Löcher. Bleibt der Gullideckelklau unentdeckt, besteht für Verkehrsteilnehmer eine erhebliche Gefahr. Die Stadtverwaltung hat inzwischen Anzeige erstattet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: claeuschen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Köln, Diebstahl, Schaden, Gulli, Gullideckel
Quelle: www.koeln-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot
Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2008 20:16 Uhr von claeuschen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Eine besonders ärgerliche Sache. Zuletzt ist mir so ein Loch aufgefallen. Als leidenschaftlicher Radfahrer (auch im Winter) sind fehlende Gullideckel geradezu lebensgefährlich. Den Dieben sollte man die Teile auf die Füße schmeißen, meine Meinung!!!
Kommentar ansehen
15.08.2008 21:44 Uhr von Styleen
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Nur: Leider lonht es sich die Teile zu stehlen und nem Schrotthändler zu verkaufen bzw einzuschmelzen.

Dafür bekommt man richtig Geld mittlerweile, nicht umsonst werden sogar Leitplanken von Autobahnen etc. geklaut
Kommentar ansehen
15.08.2008 21:57 Uhr von DerTuerke81
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Schweißen: ich frage mich ob man die nicht zuschweißen kann aber in köln gibt es viel zu viele davon da brauchen die ja jahre dafür

aber scheisse ich sowas kostet ja nicht nur steuern man kann sich auch verletzen
Kommentar ansehen
15.08.2008 22:14 Uhr von DirkKa
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@DerTuerke81: *löl* zuschweissen... na klar doch.... und bei jeder Reinigung dann wieder mit der Flex öffnen oder was ???

Kleiner Scherzbold, du ^^

@news : Jo, Metallschrott ist inzwischen sehr wertvoll geworden, wir sammeln auch alles, was bisher einfach weggeworfen wurde, der letzte Stand lag hier bei 590 Euro pro Tonne Stahlschrott.
Kommentar ansehen
15.08.2008 22:19 Uhr von NoGo
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Türke81: Das hat die damals als der Bush nach Deutschland kam auch nicht davon abgehalten, ca. 20000 Gullideckel zuzuschweißen...
Andererseits hat man Deckel, damit man sie aufmachen kann. Man müsste die Deckel irgendwie sichern, festschrauben wie bei den Felgen am Auto...
Kommentar ansehen
15.08.2008 22:53 Uhr von DerTuerke81
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
DirkKa: zuschweißen ist ja an sich kein problem aber dann kommt die Reinigung wie du auch geschrieben hast

@NoGo
ich denke schrauben sind auch nicht "sicher" genug eine zange hat jeder im auto ;-)
Kommentar ansehen
16.08.2008 12:13 Uhr von mustermann07
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Osteuropäer sind wircklich sehr einfallsreich Ich hoffe sie stehlen irgendwann das Parlament samt Inhalt, dann hätte die Osterweiterungen wenigstens was gebracht.
Kommentar ansehen
16.08.2008 19:35 Uhr von Skorpion2300
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das geld: Liegt praktisch auf der straße!HEHE

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?