14.08.08 13:50 Uhr
 1.074
 

Weil sie dem Dorftratsch glaubten, stürmte das SEK ein Auto - Urteil wird erwartet

Im Jahr 2000 bekam ein Polizist im privaten Bereich zu hören, dass ein Nachbar Handgranaten und Waffen sammeln würde. Zudem sei dieser Nachbar sehr gewalttätig. Diese Nachricht nahm das Kölner SEK zum Anlass, um den Wagen des Beschuldigten zu stürmen und seine Wohnung in Sankt Augustin zu durchsuchen.

Außer einer Verletzung des beschuldigten Fliesenlegers brachte der Einsatz nichts hervor. Der Fund von Waffen blieb aus. Die vorsitzende Richterin sagte dazu, "Da wurde Dorfklatsch zur Grundlage einer Durchsuchung genommen".

Auf Grund zweier Rippenbrüche, die er durch dein Einsatz erlitt, ist er bis heute arbeitsunfähig. Das Oberlandesgericht schlug einen Vergleich in Höhe von 335.000 Euro vor, dem muss das Land NRW nur noch zustimmen. Ein erstes Urteil des Landesgerichtes wurde durch NRW angefochten.


WebReporter: Hexenmeisterchen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Auto, Urteil, SEK
Quelle: www.ksta.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Sicherheitsdienst und Polizei verprügelt
Berliner Attentäter soll Konkate zu Abou-Chaker-Clan-Mitglied gehabt haben
US-Präsident Donald Trump von Amerikanerin wegen sexueller Belästigung verklagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.08.2008 13:46 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenn die Polizei hier sicher zu hart durchgegriffen hat, kann ich mir nicht vorstellen, das zwei Rippenbrüche jemanden nach 8 Jahren immer noch am Arbeiten hindern.
Kommentar ansehen
14.08.2008 13:57 Uhr von AugenAuf
 
+13 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.08.2008 13:59 Uhr von Il_Ducatista
 
+3 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.08.2008 14:16 Uhr von Universum22
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
Juppp habe so einen SEK Einsatz bei: uns im Haus auch mal Miterlebt, da wird erstmal im Namen der "Sicherheit" der Wohnungseigentümer zusammengeknüppelt und dann die Wohnung so toll auf den Kopf gestellt, das eigentlich alles Wegwerfen und Neukaufen Stressfreier ist als das Chaos dannach wieder zu richten.
Und nachdem man festgestellt hat es war ein falscher Alarm hauen die wieder ab ohne Sorry zu sagen oder Aufzuräumen.

Die Blutige Nase darfst wahrscheinlich bei der behandlung auch noch selber bezahlen.
Kommentar ansehen
14.08.2008 14:17 Uhr von artefaktum
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Trainierte, schwer bewaffnete Männer die zudem noch den Überraschungseffekt auf ihrer Seite haben, sollten in der Lage sein einen unbewaffneten Mann so zu verhaften, dass es zu keinerlei Verletzungen kommt. Da wurde grob gepfuscht. Hier war gestern eine Geschichte, da wurde dem Opfer(!) eines Gewaltverbrechens in Bonn nicht geglaubt und dauraufhin von einem SEK-Kommando so schwer verletzt, dass er bis heute arbeitsunfähig ist. Was für unzuverläßige Menschen arbeiten eigentlich bei solchen Kommandos? Da gehört mal genau kontrolliert.
Kommentar ansehen
14.08.2008 14:19 Uhr von chip303
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
...einem Bericht im TV kürzlich (nein, nicht im Hartz-Fear-Fernsehen), war zu entnehmen, dass der Mann selbstständiger Handwerker war, der Aufgrund der Verletzungen und des "jetzt-weniger-guten-Rufes" ebenfalls seine Existenz verloren hatte...

...im übrigen kann auch die Psyche plötzlich körperliche Beschwerden verursachen (Phantomschmerz), die nach einem solchen "Überfall" des SEK sicherlich nicht ausbleiben.

Einer Bekannten von mir wurde auch die Wohnung gestürmt, sie quasi mit Waffengewalt aus dem Bett geholt... Sie hatte dummerweise den gleichen Nachnamen wie der Gesuchte, das gleiche Geburtsdatum...war halt nur weiblich..dass wurde im Eifer des Gefechts wohl übersehen..Fakt ist, dass sie seitdem Schlafstörungen hat und psychologische Hilfe braucht.

Da spielen mit Sicherheit nicht nur die 2 Rippenbrüche eine Rolle. 335.000 Euro für ein verpfunsches Leben sind übrigens nicht grade viel....
Kommentar ansehen
14.08.2008 14:29 Uhr von Severnaya
 
+2 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.08.2008 14:42 Uhr von Commander_J
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Wilkommen im Polizeistaat: Das ist erst der Anfang! nicht mehr lange, und jeder hat ne Kamera in der Wohnung...!
Kommentar ansehen
14.08.2008 14:43 Uhr von meisterthomas
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Verantwortung entsteht aus Haftung: Verantwortung entsteht allein dadurch, daß man zur Verantwortung gezogen wird. Erst wenn das Land dafür zahlen muß, hat es ein auch ein Interesse so etwas zu vermeiden.

Als geschädigter Unternehmer ist so eine Schadensersatzforderung vielleicht durch zu setzen,
allein als Privatperson dagegen wird man von der üblichen Rechtsprechung im Schadensersatz diskriminiert und gebeutelt.
Kommentar ansehen
14.08.2008 15:21 Uhr von Tenebrae
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@falke22: "Auch wenn es ein Fehleinsatz war, besser 10 mal unnütz als 1 mal zu spät"

Sehe ich anders... denn was folgt daraus? Besser 10 Unschuldige erschießen als einen Schuldigen nicht?

Bei den Ermittlungen wurde offensichtlich ein Fehler gemacht der dazu geführt hat das dem Opfer Schaden zugefügt wurde.
Zum körperlichen Schaden können psychische Folgen kommen und der gute Ruf des Opfers ist auch dahin.
Also soll der Staat, der dafür verantwortlich ist auch zahlen.
Kommentar ansehen
14.08.2008 15:34 Uhr von CHR.BEST
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Die Polizei, dein Freund und Schläger Wie kann man so vorgehen ohne auch nur ein paar Grundinformationen aus erster Hand einzuholen?

Ich fürchte, so blüht das Denuziantentum wieder heftig auf.
Kommentar ansehen
14.08.2008 16:02 Uhr von Babalou2004
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
diese Aktion der Polizei war auf Grund der Internetseite (???weiß den Namen nicht mehr) gemacht worden. Das ist eine Homepage, in der jeder über seinen Nachbarn schreiben kann, was er will, anonym.
Dort könnte ich also reinschreiben: "Hexenmeisterchen hat ein Scharfschützengewehr daheim und plant den Abschuss der Ypsilantis!" hätte er bald die Polizei im Haus.... außer die sind Kochanhänger und geben Hexenmeisterchen noch Trainingsstunden... :-)
Babalou
Kommentar ansehen
14.08.2008 16:04 Uhr von chaintek
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Richtig gehandelt Eure Kommentare hätte ich gerne gesehen, wenn die Polizei nicht gehandelt hätte!

Die Gerüchte, welche der Polizist aufgeschnappt hat, sind ja von irgendjemanden in die Welt gesetzt worden. Nicht die Polizei, sondern den Gerüchtekoch sollte verklagt werden.
Hätte jemand von euch die Sache nicht angezeigt? Ich hätte schon Angst, wenn ich hören würde jemand in meiner Nachbarschaft hätte scharfe Waffen und/oder Granaten zu Hause.
In der heutigen Zeit is Vorsicht besser als Nachsicht!

Über Thema 8 Jahre nicht arbeiten mit 2 Rippenbrüchen kann ich nur lauthals lachen...
Die Klage wegen Schadensersatz sollte der Koch bekommen, denn der Depp hat den schlechten Ruf des Geschädigten mitzutragen.
Kommentar ansehen
14.08.2008 17:59 Uhr von kathrinchen
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Also, in meine Wohnung wurde mal eingebrochen,als ich nicht zuhause war. Es ist also nicht wirklich viel passiert, trotzdem fühlte ich mich monatelang unwohl in meiner Bude.

wenn man sich jetzt mal vorstellt, man liegt ahnungslos im Bett oder vor dem Fernseher auf dem Sofa und dann wird die Tür eingetreten, Vermummte stürmen unter lautem Gebrüll die Wohnung , halten einem ´ne Waffe vors Gesicht und prügeln noch auf einen ein, dann sind zwei gebrochene Rippen wohl nur die Spitze des Eisbergs.
Ich kann mir da schon vorstellen, dass der psychische Schaden immens ist und auch einen nicht unbedingt labilen Menschen durchaus für viele Jahre aus der Bahn werfen kann. Von daher halte ich die Summe für durchaus gerechtfertigt.
Kommentar ansehen
14.08.2008 18:21 Uhr von tutnix
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
mehr wie 2 rippen: http://www.wdr.de/...

anscheinend sind es doch mehr verletzungen als nur 2 gebrochene rippen, von denen die quelle spricht. bei den geschilderten vorfall und den folgen ist die summe geradezu lächerlich.
Kommentar ansehen
15.08.2008 13:25 Uhr von Borgir
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
wenn die polizei oder andere behörden: mal nur immer so hinhören würden, würde viel unrecht verhindert....aber übereifrig sollte man dann nicht werden.
Kommentar ansehen
16.08.2008 10:41 Uhr von tutnix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@falke22: du schnallst es wirklich nicht oder? keiner hat was gegen den einsatz ansich, es geht nur um die art und weise der durchführung. bei 16 gegen 1 ist es nicht notwendig, jemanden der schon auf en boden liegt, noch kaputtzutreten. diese typen von der sek einheit sind einfach nur hochkriminell, inzwischen geht man sogar davon aus, dass die einen kollegen absichtlich erschossen haben, weil der nicht länger schweigen wollte.
Kommentar ansehen
17.08.2008 13:23 Uhr von tutnix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@falke22: "Und wer sagt dass sie ihn kaputtgetreten haben??"

ärztliche atteste/gutachten.

"Dafür dass sie ihn so zum Krüppel getreten haben, kann er aber beachtlich gut laufen.
und das obwohl in der Reportage behauptet wurde er würde im Rollstuhl sitzen."

jaja er hätte bestimmt noch im 100m finale in peking gewonnen. das mühsame dahinhumpeln an 2 krücken als erstaunlich gut laufen zu bezeichnen ist schon etwas menschenverachtend.

"Aber jaja cih weiß das SEK sind nur Kriminelle "

in der einheit ja, andere einheiten sind mir noch nicht so negativ aufgefallen durch prügeleien, mord und drogenvergehen.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?