14.08.08 12:59 Uhr
 187
 

Rote Zwerge als künftig bevorzugtes Ziel bei der Suche nach Exoplaneten?

Jan Forbrich und seine Kollegen des Harvard Smithsonian Center for Astrophysics setzten für ihre Untersuchungen von Roten Zwergen das Weltraumteleskop Spitzer ein. Über ihre Ergebnisse berichteten sie im Fachmagazin "New Scientist".

Die Forscher konnten den bislang im Sternhaufen NGC 2547 entdeckten sechs Roten Sonnen, die von einer sogenannten "debris disk" neun weitere Miniatur-Sonnen mit Trümmerscheiben hinzufügen. Innerhalb dieser Scheiben kann es zur Entstehung von Exoplaneten kommen.

"Bei roten Zwergen wären erdähnliche Planeten aber leichter zu finden", kommentierte Jonathan Lunine von der University of Arizona gegenüber der "New Scientist". In dem Bericht wurde der Schluss gezogen, dass Rote Zwerge daher künftig Favoriten für die Suche nach Exoplaneten werden könnten.


WebReporter: Schellhammer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Suche, Ziel, Zwerg, Exoplanet
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent Krebszellen im Körper töten
Kunstkohle aus Geflügelkot
Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.08.2008 20:56 Uhr von jsbach
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
So gut die News angefasst: ist, aber ich konnte die Erklärung Exoplanet nur bei Wiki finden:

Ein extrasolarer Planet, kurz Exoplanet, ist ein Planet außerhalb (griech. ???) des vorherrschenden gravitativen Einflusses unserer Sonne (lat. sol). Extrasolare Planeten gehören also nicht unserem Sonnensystem an, sondern einem anderen Planetensystem bzw. umkreisen einen anderen Stern.

Ganz einfach zu versehen? Glaube ich nicht.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent Krebszellen im Körper töten
Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?