14.08.08 11:24 Uhr
 156
 

Australien: Geistlicher wurde wegen des Verdachts auf Kindesmissbrauch verhaftet

Ein katholischer Priester wurde am Donnerstag in Australien verhaftet. Ihm wird zur Last gelegt, in rund 30 Fällen Kinder missbraucht zu haben.

Eine Anzeige im April diesen Jahres löste die Ermittlungsarbeit der Polizei aus. Dem 65-Jährigen Priester wird vorgeworfen, sich während der 1970er und 1980er Jahre an 18 Jungen sexuell vergangen zu haben.

Im Juli hatte sich Papst Benedikt XVI. während seines Aufenthalts anlässlich des Weltjugendtags für den sexuellen Missbrauch an Kindern, die durch Geistliche begangen wurden, entschuldigt. Der Papst war auch einigen Missbrauchsopfern begegnet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Australien, Verdacht, Geist, Kindesmissbrauch, Geistlicher
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kreta: Eltern wollen Kinder retten und ertrinken selbst
Philippinen: Polizei erschießt an einem Tag 32 mutmaßliche Drogendealer
USA: Frau auf Krücken zieht gelähmte Tante aus brennendem Haus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.08.2008 11:35 Uhr von dragon2108
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Einfach unglaublich Es kann doch nicht sein das die Priester immer und immer wieder sich zu sowas hinreissen lassen und danach am besten in der Kirche predigen was wir doch alles für Sünder sind.

Und die Entschuldigungen könnte sich der Papst auch sparen, für die nächsten Opfer die noch kommen werden.
Kommentar ansehen
14.08.2008 13:09 Uhr von Areia
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
mhmm: und täglich grüßt das murmeltier...

schrecklich...

grade als geistlicher..
Kommentar ansehen
14.08.2008 13:41 Uhr von Raron
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Zeigt mal wieder: warum man sich von dieser Sekte fernhalten sollte.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kreta: Eltern wollen Kinder retten und ertrinken selbst
Fußball: Kevin-Prince Boateng kehrt angeblich in Bundesliga zurück
Philippinen: Polizei erschießt an einem Tag 32 mutmaßliche Drogendealer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?