14.08.08 11:25 Uhr
 1.265
 

Linkspartei bald stärker als SPD?

Der hessische Ministerpräsident Roland Koch forderte ein Machtwort von der Bundes-SPD. "Die Frage ist, ob die SPD noch die Kraft hat, sich der politischen Geiselnahme von Frau Ypsilanti zu erwehren", sagte der amtierende Regierungschef der "Mitteldeutschen Zeitung".

"Das aufkommende Fünf-Parteien-System zwingt die SPD, zur Linkspartei prinzipieller Stellung zu nehmen" "Wenn sie es falsch macht, wird es dazu führen, dass die Linkspartei stärker wird als die SPD". sagte der CDU-Politiker der Zeitung weiter

Der stellvertretende Bundesvorsitzende der Linken, Klaus Ernst, begrüßte das Vorgehen der hessischen SPD. Der zweite Anlauf zur Regierungsbildung sei mutig, sagte er der "Frankfurter Rundschau". Damit habe Ypsilanti ihrer Partei die einzig mögliche Zukunft eröffnet so Ernst weiter.


WebReporter: Vato69
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Linkspartei
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition
SPD will Basis über mögliche Regierungsbeteiligung abstimmen lassen
AfD und FDP drängen auf Begrenzung von Familiennachzug

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.08.2008 09:57 Uhr von Vato69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der erste Versuch ging schief, der Zweite wird es hoffentlich auch. Frau Ypsilanti sollte sich vor Augen halten, dass sie niemals so viele Stimmen erhalten hätte, wenn die Bürger schon vor der Wahl gewusst hätten, welche Aktionen jetzt seitens der SPD laufen.
Kommentar ansehen
14.08.2008 11:31 Uhr von Mitchel
 
+25 | -12
 
ANZEIGEN
Wer: den Wähler so verarscht und vorgauckelt nicht mit den Linken anzufangen zu wollen, gehört bestraft.

Der Autor Triff den Nagel auf den Kopf!!

MFG
Kommentar ansehen
14.08.2008 11:43 Uhr von borgworld2
 
+15 | -15
 
ANZEIGEN
Ich sags immer wieder diese Frau ist das schlimmste was sich die SPD in der letzten Zeit angelacht hat.
Erst grosse Versprechen machen und dann nicht halten.
Aber sich aus der Affäre ziehen wollen indem man in der SPD Basis nachfragt ob es gemacht werden soll.
Die SPD Basis hat damit doch nix zu tun!
Nur sie und ihre Wähler die sie damit total verarscht.
Aber wer den IQ eines Backsteins hat begreift sowas halt nicht.
Kommentar ansehen
14.08.2008 11:45 Uhr von tim-er
 
+12 | -12
 
ANZEIGEN
Schwarz und Weiß: Immer mehr Leute wählen rechts weil sich da welche zusammengeschlossen haben.

Ich kann mir sehr gut vorstellen das das bei links genauso sein wird.

Des weiteren machen die Linken extrem viele Versprechungen (ok halten werden sie sie auf garkeinen fall alle) aber sowas lokt wähler.
Kommentar ansehen
14.08.2008 11:48 Uhr von Mitchel
 
+13 | -12
 
ANZEIGEN
Machtgier ohne Ende: Hinter einer rot-grün-roten Regierung steht in Hessen längst keine Wählermehrheit mehr. Die einzig anständige Lösung, nämlich Neuwahlen, scheut Frau Ypsilanti, weil sie ihre Niederlage voraussieht.
Kommentar ansehen
14.08.2008 12:22 Uhr von libertin
 
+21 | -8
 
ANZEIGEN
Für die SPD führt kein Weg an der Linken vorbei: Da könnt ihr lamentieren, wie ihr wollt - die SPD muss auf kurz oder lang mit der Linken zusammenarbeiten, sonst geht sie unter. Derzeit verliert sie vor allem Stimmen, weil sie es NICHT tut.

Wenn Koch solche Sprüche ablässt, dann nur, weil er um seinen Ministerpräsi-Stuhl fürchtet, weil er längst abgewählt ist, der Wunsch der Wähler aber noch nicht ausreichend Beachtung findet.
Wenn Ypsilanti sich nun wirklich wählen lassen will, ist das ein Schritt in die richtige Richtung - allen Unkenrufen zum Trotz.
Kommentar ansehen
14.08.2008 12:24 Uhr von Sven_
 
+10 | -7
 
ANZEIGEN
Erde an Sklaven: Es ist doch völlig egal welche Partei regiert, es wird sich nichts ändern. Das ist eine große Seifenoper, mehr nicht.

Warum ist wohl die Kanzlerin wohl ehemalige Juso, in zweiter Ehe und trotzdem CDU? RIIICHTIG. Weil die 3 Buchstaben einfach nichts sagen. Sie sagen nur was darüber aus welche Wahlversprechen nicht gehalten werden.

Also weg von 3 Buchstaben, hin zu "Die PARTEI", da gibt man das wenigstens offen zu ;)
Kommentar ansehen
14.08.2008 13:03 Uhr von meisterthomas
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Schattenspiele: Im Schatten der CDU kann die SPD nur noch an Bedeutungslosigkeit gewinnen, so daß sie neue Wege wagen muß.
Hierbei kommt Hessen jetzt eine weichenstellende Aufgabe zu.

Ob dieses Experiment aber darüber hinaus auch zum regieren in Hessen ausreicht, erscheint mir eher zweifelhaft.
Kommentar ansehen
14.08.2008 13:43 Uhr von Bleifuss88
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Vertrauen in die Politik: ist beim deutschen Bürger praktisch nicht mehr vorhanden und das Beispiel dort fördert diese entwicklung nur noch. Bloß was sich die hessen da zusammengewhält haben ist ja auch nicht regierungsfähig, außer mit Wahlbetrug. Und ich fürchte, dass das Ergebnis aus Hessen nur ein Vorgeschmack auf die nächste Bundestagswahl ist.

Für die SPD als solche wird es eng. Die inkspartei nimmt inzwischen jene Stellung ein, die die SPD im Kaiserreich vertrat, nur eben mit diesen kommunisitischen Strömungen in der Partei, die mir überhaupt nicht gefallen. Die SPD wird derzeit zwischen CDU und Linkspartei einfach zerrieben; ihre Berechtigung wurde von links angezweifelt. Die Union braucht eigentlich nur dafür zu dogen, dass sich SPD und Linkspartei gegenseitig bei ungefähr 20% halten; so wäre die union mit Abstand die größte Fraktion und könnte so den Regierungsauftrag für sich beanspruchen. Nach den derzeitigen Umfragen könnte es lediglich schwarz-gelb als "klassische" Koalition noch schaffen eine Regierung zu stellen, ansonsten wird es neue Weege mit drei Parteien geben müssen oder eben weiter Große Koalition, die keiner will.
Kommentar ansehen
14.08.2008 14:15 Uhr von hansdampf999
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Der Roland mit der großen Pauke!! Mal wieder eine sehr krasse aussage, typisch Koch eben.
Als Populist erster güte muss er natürlich die größte Trommel zum draufhauen nehmen, das der Republik die Ohren Klingenl.
Alle die ihn mögen nicken fleißig mit dem Kopf, der Rest schlägt die Hände über dem selbigen zusammen.
Kommentar ansehen
14.08.2008 14:48 Uhr von Thimphu2003
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Rechtspopulist Koch hat Bammel, seine: Macht zu verlieren und drischt mit Sarkasmus und unter der Gürtellinie auf alles drauf, was diese Macht gefährdet.

Er hat immernoch nicht akzeptiert, daß ihn die Hessen nicht mehr haben wollen.

Und die hessischen CDU-Wähler haben ansch. noch nicht kapiert, daß eine Mehrheit in Hessen links der CDU steht.

Das sich SPD und Linke die Wähler gegenseitig wegnehmen, ist doch 2-rangig dabei.
Die SPD lügt nicht mehr als die CDU und die Linken sind ebensowenig 100% Kommunisten wie die Republikaner 100% Nazis sind.

Ich verstehe ehrlichgesagt das ganze Geschrei um den Ministerpräsidentenposten nicht.

Seit wann soll eine demokratisch gewählte Partei (hier die Linken) im Landtag nicht mehr mitbestimmen dürfen, wer Ministerpräsident wird? Warum darf sich eine andere demokratische Partei nicht von diesen Abgeordneten wählen lassen. Es ist doch keine Koalition. Und Hessen wird deshalb nicht kommunistisch.

Es geht doch hier auch um die unbedingt nötige ganz pragmatische Weiterführung der Politik in Hessen. Mom. sträubt sich Koch doch schadenfroh bei allem, was Rot/Grün an Veränderung im Landtag durchbringen will und findet immer ein Haar in der Suppe.

Das ist ein ganz normaler demokratischer Vorgang, was in Hessen passiert. Und wenn´s den Hessen nicht gefällt, was sie selbst gewählt haben... dann werden sie die Regierung beim nächsten Mal wieder ablösen. So einfach ist das.

Also laßt es Ypsilanti doch probieren. So wie jetzt kann es doch auch nicht weitergehen.
Kommentar ansehen
14.08.2008 14:59 Uhr von inabauer
 
+6 | -11
 
ANZEIGEN
schnelles vergessen wie einfach es war, aus der verhassten SED die linke zu machen....
SED-->PDS--> WASG --> LINKE
viele leute scheinen die katastrophe ddr vergessen zu haben und wünchen sich diese sogar teilweise zurück. wenn politiker der linken öffentlich die STASI zurückhaben wollen und es nichtmal große wellen wirft, dann stimmt was mit der gesellschaft nicht.
Kommentar ansehen
14.08.2008 15:08 Uhr von Mr.ICH
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Wen interessiert eigentlich was dieser Schwätzer so von sich gibt?
Kommentar ansehen
14.08.2008 16:47 Uhr von phyuk-yu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wofür steht eigentlich die spd genau? hab ich noch nie richtig durchleuchten können...
eine mischung aus links und rechts aber mehr links oder was?
wie soll das gehen? ist doch eigentlich logisch dass es in der partei die meisten streitigkeiten gibt.
Kommentar ansehen
14.08.2008 17:12 Uhr von spacerader73
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Gehts noch?? Die Frau hat bislang fast alle ihre Versprechen eingehalten! Nur halt mit der Linkspartei nicht....
Leuts wir leben hier nicht mehr in der alten Bundesrepublik mit 3 oder 4 Parteien. Die Zeiten ändern sich.
Zudem frage ich mich, was kann denn für mittlerweile viele Bürger noch schlimmer werden, als jetzt???? Ihr seit immernoch den faschistischen Ideologien verfallen. Traurig ist das, einfach nur traurig. Sorry- aber die Linkspartei ist die einzige Partei, die sich den heutigen Realtitäten stellt! Alle anderen Leben wohl noch in den Achtzigern:(
Kommentar ansehen
14.08.2008 17:14 Uhr von spacerader73
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Die Stasi haben wir schon längst wieder! Frau Merkel war bei den Kadern (FDJ). In den Arbeitsämtern werden die Leute von den fertig gemacht und im Zuge des Terrorkampfes werden längst die Methoden von damals wieder aufgefrischt. Egal ob man konkret verdächtig ist oder nicht.
Und meineserachtens war die Linkspartei noch nicht im Bund an der Regierung!
Kommentar ansehen
14.08.2008 18:22 Uhr von inabauer
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
doch: die vorgängerpartei war mal in der ddr am drücker. ihr verdanken wir den wirtschaftlichen rückstand und zich mauertote. darauf kann ich gerne verzichten.
Kommentar ansehen
14.08.2008 20:18 Uhr von Mediacontroll
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@timer: Woher willst du das denn so genau wissen ? Hast du jemals dennen eine Chance gegeben ? Ich meine NOCH schlechter als jetzt kann es doch nicht gehen ?

Wir haben keine Nuklearsprengköpfe ausser diese von Sarkozy angebotene..

Also wir können kein Nuklear krieg gegen die "Imperialisten" anfangen...

Von daher.. es geht schon Berg ab obs jetzt die Linke es beschleunigt oder obs in einpaar Jahren später der totale Reaktorschmelz kommt ist doch wurscht...
Kommentar ansehen
15.08.2008 12:10 Uhr von salomon1
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
also wenn ich immer die Kritik an den Linken lese: Mal ein bißchen Geschichtsunterricht:

Die West-CDU hat sich nach der Wende sehr gerne der CDU-"Genossen" bemächtigt, die unter der Einheitspartei SED GENAUSO die Verbrechen der DDR unterstützt haben.

So manche Politiker der heutigen CDU aus der ehemaligen DDR waren in der SED. Nicht nur die Linken.

Ich wüßte z.B. auch nicht, daß unsere gute A. Merkel - so gut sie auch mom. für Deutschland sein mag - eine Widerstandskämferin im "Unrechtstaat" DDR war.
Auf die sind alle stolz. Komisch, oder ?

Aber das wird hier anscheinend gerne verdrängt.

Hauptsache es geht gegen die bösen Kommunisten (wußte übrigens bis heute auch gar nicht, das Lafontaine ein Kommunist ist ;-) )

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition
Großbritannien: Mann erblindet wegen intensivem Orgasmus auf einem Auge


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?