13.08.08 22:02 Uhr
 58
 

Deutscher Aktienindex bricht ein, fast 2,5 Prozent im Minus

An der Frankfurter Börse zeigte sich der Deutsche Aktienindex zur Wochenmitte sehr schwach. Der DAX verlor 2,49 Prozent und notiert derzeit bei 6.422,19 Zählern.

Nicht ganz so schlecht sah es beim MDAX aus, hier ging es um 1,60 Prozent nach unten. Der MDAX steht zurzeit bei 8.346,43 Punkten.

Besonders die Auto- und Bankaktien standen unter Abgabedruck, so ging es für BMW um 6,4 Prozent nach unten, Daimler verlor 4,7 Prozent und Volkswagen gab 2,4 Prozent ab. Bei den Bankwerten verlor die Commerzbank 6,9 Prozent, die Deutsche Bank büßte 5,6 Prozent ein, HRE verlor 4,7 Prozent.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutsch, Prozent, Aktie, Minus, Aktienindex
Quelle: boerse1.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
Laut Gutachten kann Deutschland nationales Glyphosat-Verbot durchsetzen
Niki-Airlines-Insolvenz: Notfallplan für 10.000 gestrandete Kunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.08.2008 20:48 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Unterstützungslinie beim Deutschen Aktienindex (DAX) liegt derzeit bei 6.415 Zählern. Diese Marke hat heute ganz knapp gehalten, sollte der DAX dieses Linie unterschreiten geht es wohl vorläufig bis auf 6.264 Punkte nach unten.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?