13.08.08 21:51 Uhr
 134
 

Keine größeren Künstler-Gagen bei den Bayreuther Wagner-Festspielen

In einem Gespräch mit der "Süddeutschen Zeitung" (SZ) sagte die wahrscheinlich neue Leiterin der Festspiele, Katharina Wagner (30), dass kein Rahmen für eine höhere Bezahlung von Künstlern vorhanden ist. "Die Gagen sind traditionell nicht verhandelbar".

Wenn sie mit ihrer Halbschwester Eva Wagner-Pasquier (63) gemeinsam die Nachfolge des bisherigen Leiters Wolfgang Wagner (88) aufnehmen würde, könnten einige Stars versuchen, neue Gagen auszuhandeln. "Würde ich ja auch machen. Aber es wird nicht gehen. Wir haben nicht mehr Geld zu bieten."

Die Zuschüsse, die dieses Festival jedes Jahr braucht, kommen unter anderem vom Freistaat Bayern und von einem privaten Gönnerkreis. Das Gesamtbudget für 2008 lag bei 14 Millionen Euro, wovon 60 Prozent aus Eigenmitteln stammten.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Künstler, Bayreuth, Wagner, Festspiel
Quelle: www.kn-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Pariser Gericht spricht Künstlerin frei, die sich nackt im Louvre zeigte
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab
Hamburger Uni legt als erste Regeln für religiöses Leben auf Campus fest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.08.2008 20:42 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es sind vermutlich weniger die Gagen, die Opernstars nach Bayreuth locken. Auch der ehemalige Star-Tenor Peter Hofmann (64) wurde nach seinen Auftritten in Titelrollen von Wagner-Opern, erst international bekannt. Aber die Finanzmittel sind stark begrenzt und ohne den Förderkreis würde es wahrscheinlich diese Festspiele nicht mehr geben. Es sein denn, man würde auf SängerInnen der zweiten und dritten Kategorie zurückgreifen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?