13.08.08 19:14 Uhr
 189
 

Serbien: Verhandlungen zwischen Ratko Mladic und Geheimdienst

Wie die serbische Zeitung "Glas Srpske" bekannt gab, verhandelt der serbische Geheimdienst mit dem mutmaßlichen Kriegsverbrecher Ratko Mladic. Quelle der Annahme sollen Berichte der serbischen Regierung sein. Der 66-Jährige muss sich unter anderem wegen Völkermordes verantworten.

Wie es hieß, seien keine weiteren Details zu einer möglichen Auslieferung bekannt. Die serbische Regierung versuche immer noch mit Hochdruck, den ehemaligen General der Serbischen Republik an das UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag auszuliefern.

Nach der Festnahme und Auslieferung von Radovan Karadzic, ist Ratko Mladic der meist gesuchte Kriegsverbrecher vor dem UN-Tribunal für Ex-Jugoslawien. Neben dem Tod von 8.000 Muslimen soll er auch am Massaker in Srebrenica beteiligt gewesen sein.


WebReporter: csu-mitglied
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Geheimdienst, Verhandlung, Serbien
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD-Bundes-Vize Alexander Gauland wirbt um rechtsextreme Identitäre
Grüne fordern für sich auch einen Vizekanzlerposten
Vereinigte Arabische Emirate haben einen Glücksbeauftragten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.08.2008 18:58 Uhr von csu-mitglied
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Falls sich einige Fragen warum ich Herrn Mladic als "mutmaßlichen" Kriegsverbrecher bezeichnet habe, schaut bitte in der Quelle nach. Ich möchte etwaige Kommentare damit vermeiden. Zur Story selbst: Das ganze hört sich für mich fast zu märchenhaft an. Ein mutmaßlicher Kriegsverbrecher verhandelt freiwillig mit der Regierung die er eigentlich hasst? Egal wie er gefasst wird, Hauptsache all die Toten haben einen weiteren Schuldigen auf der Anklagebank sitzen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Linksradikale verprügeln aus Versehen Linke
Saarbrücken: Angeklagter gibt vor Gericht Mord an Flüchtlingsberater zu
Helene Fischer trinkt während Auftritt eine Maß Bier auf Ex aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?