13.08.08 18:48 Uhr
 1.455
 

Schlachthof des Grauens: Schafen die Kehle aufgeschlitzt und ausbluten lassen

In einem türkischen Schlachtereibetrieb in Jork im Alten Land werden Schafe ohne Betäubung getötet, in dem man ihnen die Kehle aufschlitzt und sie ausbluten lässt - bekannt als das Schächten.

Die Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren gegen die Amtstierärztin des Kreises Stade, Sybille W., eingeleitet, da sie über das grauenvolle Schächten der Tiere informiert gewesen sein und dies geduldet haben soll.

In Deutschland ist das Töten von unbetäubten Tieren verboten, es sei denn, eine Ausnahmegenehmigung der Behörde liegt vor. Trotz regelmäßiger Betriebsprüfungen gab es keine Beanstandungen - der Schlachtereibetrieb arbeitet weiter, ohne Tiere zu betäuben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schaf, Schlacht, Kehle
Quelle: www.mopo.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.08.2008 18:19 Uhr von marc01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Im Link ist ein schreckliches Video zu sehen, dass die "Arbeiten" im Schlachthof zeigt. Wenn man diese Foltermethoden an Tieren sieht, kann man zum Vegetarier werden.
Kommentar ansehen
13.08.2008 19:16 Uhr von DLR-DJMike
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Tierverachtend und unmenschlich... Die gehören hinter Gitter!
Kommentar ansehen
13.08.2008 19:17 Uhr von H2008D
 
+8 | -12
 
ANZEIGEN
Gesetze: hin - Gesetze her - das ist aber nicht viel "brutaler", als wenn die Schlachter auf legale Weise arbeiten, das Bolzenschußgerät nicht 100%ig ansetzen und das Tier erst im 2. oder 3. Anlauf töten! Darüber spricht nur keiner ...

Warum eine Genehmigung beantragen, wenn es unter Aufsicht der Behörden auch ohne dergleichen funktioniert. Wahrscheinlich hat dieser Schlachter ddaurch viel Geld und sich gleichermaßen viel Rennerei mit Ämtern usw. erspart ...
Kommentar ansehen
13.08.2008 19:18 Uhr von 08_15
 
+12 | -7
 
ANZEIGEN
Scheiss auf die Religionsfreiheit: das ist Mittelater und die gehören in Ketten gelegt, bei Wasser und Brot. Das ist ja die Zeit die die leben, also ist das nur gerecht. Die Taliban f**** ja auch Kinder und Zwangsehen ... das alles hatten wir ja auch vor 600 Jahren ... Gebt einem Neandertaler ein Schwert.
Kommentar ansehen
13.08.2008 19:20 Uhr von lollo13
 
+10 | -9
 
ANZEIGEN
na aber: es soll durchaus noch andere kulturen geben die ihr fleisch um jeden preis koscher haben wollen, sagt man da was ist es gleich hetze! lasst doch die leute ihr essen so machen wie sie wollen!
schneidet man die halsader richtig durch und davon gehe ich aus sind es nicht mal sekunden bis zur bewustlosigkeit.
außerdem was soll das, essen ist essen oder?
Kommentar ansehen
13.08.2008 19:25 Uhr von Illus
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Tierschutz kommt erst hinter der Religion: Das Bundesverwaltungsgericht und Bundesverfassungsgericht haben sich ja schon mit dieser Schlachtmethode beschäftigt und mit Einschränkungen der Religionsfreiheit einer Minderheit den Vorrang vor dem Tierschutz (beides mit Verfassungsrang) eingeräumt. Ich finde das bedauerlich, zumal es ja im Islam durchaus Auslegungen gibt die besagen das die Tiere auch mit Betäubung geschächtet werden können.
Kommentar ansehen
13.08.2008 19:36 Uhr von das_opimon
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@Vorposter: Ich stimme euch ja zu, dass das Schächten von Tieren ja grausam ist aber andererseits wird da von den Gerichten auch mit zweierlei Maß gemessen!
Per Gesetzesdefinition ist ein Tier ein Gegenstand wie ein Fernseher auch.

Zum Anderen sollte man auch mal beachten, wie die Tiere, die bei uns so auf den Tisch kommen (Schweine, Hühner, usw.) vorher gehalten werden!

Ob nun der Tod grausam ist oder das ganze vorherige Leben, wo ist jetzt der Unterschied?

PS: Das ist jetzt zum Nachdenken und bewusst provokant geschrieben!
Kommentar ansehen
13.08.2008 19:41 Uhr von Hier kommt die M...
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Es ist richtig, auch im Talmud wird schächten gefordert, nicht nur im Koran.

Der Witz ist, dass eigentlich nach neueren Auslegungen zumindest das muslimische Schächten nach vorherigem Elektroschock laut muslimischen Rechtsgelehrten erlaubt wäre.

http://www.hagalil.com/...

Und einen Unterschied gibt es auch noch: Die Juden schächten nur, um das Fleisch auch wirklich zu verzehren, die Moslems durchaus auch, um nur zu opfern.

Das sieht dann so aus:

Achtung! Nichts für schwache Nerven!

http://de.youtube.com/...

So viel dann zum Thema, es ist schmmerzlos und geht ganz schnell...ich komme da auf knappe 2 min Todeskampf, nachdem das Tier auf brutalste Weise gemetzelt wurde.
Kommentar ansehen
13.08.2008 19:45 Uhr von memo81
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Na ja: In ganz Europa werden tagtäglich Hummern in Restaurants lebendig im heißem Wasser gekocht, qualvoll verbrüht.
In Spanien zum Spaß Stiere getötet.
Juckt keinen Schwein.

Aber wehe das machen die Muslime, auch wenn sie es danach an Bekannte, Nachbarn und Verwandte schenken, die sich das nicht immer leisten können (was man hier in westlichen Ländern nicht kennt), das ist ganz ganz böse von den Muslimen!
Kommentar ansehen
13.08.2008 19:45 Uhr von high-da
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
hdkm: aber das tier das geopfert wird,wird nach dem schächten gegessen oder es wird unter den armen menschen verteilt.

es ist ja nicht so das sie das tier töten und dann das fleisch wegschmeißen
Kommentar ansehen
13.08.2008 19:49 Uhr von Illus
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ das_opimon: Seit wann stehen Fernseher im Grundgesetz?
"Der Staat schützt auch in Verantwortung für die künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere im Rahmen der verfassungsmäßigen Ordnung durch die Gesetzgebung und nach Maßgabe von Gesetz und Recht durch die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung."
Artikel 20a GG

Sicher werden Tiere in einigen Gesetzen einer Sache gleichgesetzt, nicht einem Menschen, aber das heißt nicht das jeder mit diesen Lebewesen machen kann was er will.
Kommentar ansehen
13.08.2008 19:53 Uhr von DrunkenPanda
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Da wird einem ganz anders.
Vielleicht sollte man ihnen ja mal die Kehlen aufschlitzen und sie verbluten lassen.
Mal schauen wie ihnen das gefällt.
Ich hoffe das es den zuständigen Behörden gelingt diesem Grauen ein Ende zu bereiten!
Kommentar ansehen
13.08.2008 20:10 Uhr von das_opimon
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Illus: Seit wann steht in meinem Post was von Grundgesetz? ;-)
Und der Fernseher diente zum Vergleich, um das mit dem Sachgegenstand zu verdeutlichen!

Wie gesagt: Ich habe es extra provokanter geschrieben, um zum Nachdenken anzuregen!
Kommentar ansehen
13.08.2008 20:53 Uhr von libertin
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Heuchlerei: Über das Schächten von Tieren sich aufregen und gleichzeitig Tiere aus Massenhaltung fressen, passt nicht zusammen.

Wenn man sich diese Verhältnisse anschaut, dann ist das ebenfalls Tierquälerei, ob diese Tiere am Ende dann noch geschächtet werden, ist fast Nebensache.

Andere Kulturkreise ächten jede Form von Fleisch - und nur wer kein Fleisch isst, kann sich ernsthaft über diese Praxis aufregen - alle anderen sind nur Heuchler.
Kommentar ansehen
13.08.2008 22:10 Uhr von jsbach
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Ja ja der Koran mit seinem: halal = rein. als geschächtet.
Ob das Fleisch dadurch besser schmeckt?
Kommentar ansehen
13.08.2008 22:11 Uhr von marshaus
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@memo81: muss die hier recht geben.....es srtimmt was du sagst, aber das wollen die meisten nicht hoeren...leider muss ich sagen

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?