13.08.08 15:16 Uhr
 8.990
 

Prinz Charles warnt die Menschen vor "der größten Umweltkatastrophe aller Zeiten"

Der 59-jährige britische Thronfolger, Prinz Charles, warnt entschieden und ungewöhnlich hart vor dem Verzehr von genmanipulierten Lebensmitteln.

Aufgrund der steigenden Lebensmittelpreise diskutieren Befürworter und Gegner über eine Steigerung von landwirtschaftlichen Genprodukten unter Beachtung von Sicherheit- und Gesundheitsrisikofaktoren. Prinz Charles spricht sich eindeutig für die Sicherheit der Lebensmittel aus.

In Cornwall und Highgrove ist der britische Thronfolger für den eigenen Bio-Lebensmittel-Anbau zuständig. Erlöse aus dem Produktverkauf gehen an wohltätige Zwecke weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Mensch, Zeit, Prinz, Umwelt
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach 33 Jahren: Linda Hamilton spielt im neuen "Terminator"-Film wieder Sarah Connor
Transgendermodel Edona James an Brustkrebs erkrankt
"Bisschen Englisch": Melania Trump plant, kroatische Sprachschule zu verklagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

49 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.08.2008 15:21 Uhr von george_kl
 
+44 | -8
 
ANZEIGEN
richtig! endlich mal ein Prominenter, der so etwas ausspricht! Weiter so! Hoffentlich führt das zu einer Debatte auch in Deutschland und vielleicht zu Taten, denn ich hab keine Lust genmanipulierte Lebensmittel zu essen!!!
Kommentar ansehen
13.08.2008 15:39 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
Kluger Kommentar: vom Prinzen.
Seine Meinungsäußerungen dürften allerdings auch der Grund sein, warum er als Thronfolger nicht zum Zuge kommen dürfte. Ich vermute mal fast, dass seine Meinung in der britischen Politik nicht mehrheitsfähig ist.
Traurig genug, aber jetzt hat es mal jemand gesagt.
Kommentar ansehen
13.08.2008 15:40 Uhr von oralke
 
+10 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.08.2008 15:51 Uhr von Universum22
 
+18 | -4
 
ANZEIGEN
Ich auch @ george_kl! Habe auch keinen Bock auf Genmanipuliertes,
Kommentar ansehen
13.08.2008 15:53 Uhr von Vomito
 
+5 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.08.2008 16:12 Uhr von cinedevil
 
+13 | -14
 
ANZEIGEN
wo wird eigentlich das Problem gesehn in genmanipulierten Pflanzen....auf dauer wird uns nichts anderes übrigbleiben. Aber ich sehe schon das sich die Menschheit nicht verändert hat.....alles was neu ist und man nicht richtig versteht kann nur mit dem Teufel zugehn.......
Kommentar ansehen
13.08.2008 16:16 Uhr von Johnny Jones
 
+15 | -8
 
ANZEIGEN
@oralke: Ja genau, er hat keine Ahnung von dem Thema!
Genauso wie du und all die Wissenschaftler, die meinen Sie hätten die Weisheit mit Löffeln gefressen! Genau aus dem Grund sollte man auch die Finger von dem Sche**s lassen!!!! Mann, denk mal an das Thema "Asbest" um nur ein Beispiel zu nennen!
Kommentar ansehen
13.08.2008 16:26 Uhr von lopad
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
@cinedevil: Es kann bei Genmanipulation zu unerwarteten Mutationen kommen.

Außerdem wird Durch Pollenflug und verunreinigtes Saatgut der Gentechnikfreie Anbau praktisch unmöglich, weil das Zeug auch auf den Gentechnikfreien Feldern landet.
Kommentar ansehen
13.08.2008 16:26 Uhr von Ing.Tro
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Da sieht man mal: wieder das die Monarchie funktioniert. Die müssen sich noch anstrengen um ihre Bevölkerung bei laune zu halten und was passiert bei uns? Die Politiker sagen ja e zu jedem Politiker der sich über Dinge aufregt und was ändern will: Kassier dein Geld und halts Maul, sonst bist weg vom Fenster.
Kommentar ansehen
13.08.2008 16:35 Uhr von cinedevil
 
+5 | -12
 
ANZEIGEN
ich lach mich tot.......und an dem Thema Pollenflug erkennt man das da soviele un- und halbwahrheiten im Umlauf sind...genau dafür ist die Gentechnik da.....wenn man durch diese Pflanzen zu intensieveren Wachstum und den Ausbilden größerer Früchte bringen kann....naaa was geht dann auch....ja richtig unfruchtbar machen so das der Pollenflug keine Rolle Spielt.....und die Mutationen kommen auch so vor da brauchts keine Gentechenik im gegenteil..........
Kommentar ansehen
13.08.2008 16:37 Uhr von cinedevil
 
+8 | -11
 
ANZEIGEN
wir sprechen uns in 10-20 Jahren nochmal wieder wenn ihr hunger schiebt....mal sehn was ihr dann von der Gentechnik haltet!!
Kommentar ansehen
13.08.2008 16:40 Uhr von Mouhtaram
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
ratet mal wenn Prinz Charles zum Vorbild hat, ihr werdet es kaum glauben aber es ist ein islamischer Heiliger, mehr dazu sag ich nicht...jedenfalls ist es hundertprozentig wahr, und ich kenne auch seinen isl. Namen, den er natürlich nicht in der Öffentlichkeit preisgibt..
Kommentar ansehen
13.08.2008 16:45 Uhr von Ing.Tro
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Die Erde leidet nicht an Überbevölkerung, sondern an einer schlechten Verteilung der Resourcen!

Gentechnik wäre nicht notwendig wenn nicht alle nur ans Geld, sondern auch mal ans Menschliche Wohlergehen denken würden.

SCHEIß KAPITALISMUS
Kommentar ansehen
13.08.2008 16:52 Uhr von Phoenix87
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
Leute, Leute wenn ihr euch mal informieren würdet, würdet ihr nicht so reagieren, aber was der bauer nicht kennt, isst er nicht;
was der mensch nicht kennt oder versteht, fürchtet er.
denkt ihr, die gene hüpfen wie ein floh auf den menschen über und sorgen dafür, dass ihm tomaten aus den ohren wachsen??
mann mann mann...
bei jeder kreuzung werden alle gene einer spezies wild und zufällig durcheinander gemischt, das ist nichts anderes, nur dass sie statt ihren eigenen überlebens (wie es in der natur stattfindet) zum vorteil für den menschen von dem mensch geändert werden, aber die horrorvorstellungen, die viele aufgrund mangelnden fachwissens haben, bringen mich einfach zum lachen (oder zum weinen), aber so es ja schon seit menschen gedenken.
natürlich befürworte ich keine blinde aufzucht und vertrieb von unkontrollierten lebensmitteln, im gegenteil, aber was ist so falsch daran, dass leute, die wirklich viel ahnung haben, gemeinsam die vor- und nachteile diskutieren?

als beweis für meine theorie freue ich mich über jeden minuspunkt :)
Kommentar ansehen
13.08.2008 17:12 Uhr von denksport
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
DAS SCHLIMME: ist ja das diese genmaniplierten Sacehn haufenweise Insektengift vertragen und dieses dann wohl auch zum Einsatz kommt. Wenn das alles ist, was die Genmanipulation anzubieten hat, dann will ich das nicht wirklich.
Kommentar ansehen
13.08.2008 17:20 Uhr von Phoenix87
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@denksport: falsch!
gerade bei genmanipulierten pflanze ist eine resistenz gegen schädlinge ein wichtiger bestandteil. genau aus dem grund ist eine behandlung mit pestiziden nicht nötig.
im gegenteil: was ist dir lieber?
gentechnisch "manipulierte" (m.E. ein Begriff, der nur zu unqualifizierten Profilierungsversuchen erfunden wurde und viel zu emotionsbeladen ist) lebensmittel zu essen, die dafür einwandfrei sind, oder kleine, schrumpelige, vitaminfreie "natürliche" lebensmittel, die vollgepumpt sind mit pestiziden, nur um den ernteertrag und den profit zu erhöhen?
in der medizin und der biotechnologie werden genveränderungen schon seit jahren eingesetzt und da beschwert sich keiner.
Kommentar ansehen
13.08.2008 17:31 Uhr von AlexR1987
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Ausserdem betreibt der Mensch seid Jahrtausenden Genmanipulation.

(Nahezu?) jeder verdammte Hund auf diesem Felsbrocken, basiert auf überzüchteten Wölfen...

(Und wenn man jetzt mal einen Wolf und einen Pekinesen nebeneinanderstellt... also naja...)

Selektive Züchtung ist eine primitive Form der Gentechnik.

Das was heute in Laboren gemacht wird, ist "nur" die logische Konsequenz und ich finde es prinzipiell gut - aber damit wird genauso Schindluder getrieben werden wie mit allem anderen auch, das ist die menschliche Natur.

(Schiesspulver in China: Feuerwerk, bestenfalls Sprengstoff. Schiesspulver in Europa: Kanonen, Gewehre...)

Hat wer schonmal "We feed the world" gesehen? Von wegen Genmanipuliert... ALLES was nicht ausm Bioladen kommt ist mittlerweile 1-Season-Saatgut von Großkonzernen...

Ausserdem sieht Bio-Obst doch recht oft für den verwöhnten Europäer eher unappetitlich aus...

(Ich esse Tiefkühlfleisch und Supermarktgemüse und bin stolz drauf. Für mehr hab ich kein Geld, und wenn ichs hätt wär ich zu geizig... Gesundheitsschäden gibts eh von allem möglichen.)
Kommentar ansehen
13.08.2008 18:03 Uhr von Pilot_Pirx
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
da hat er recht: die Langzeitfolgen sind nicht absehbar, das genmanipulierte Zeug wird sich unkontrolliert verbreiten, da es nicht dauerhaft getrennt gehalten werden kann ... und wenn sich dann irgendwann mal herausstellt, dass es negative Auswirkungen hat, dann gute Nacht.
Außerdem werden die Bauern abhängiger von den Erzeugern des Saatgutes.
Kommentar ansehen
13.08.2008 18:24 Uhr von five_of_ten
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Bei Genmanipuliertem: Gemüse denke ich immer an Gremlins wo der die Tomate robuster machen wollte und man sie dannach als Flummi nutzen konnte ^^

Mal im ernst.

Bio? Ist teils verarsche am Kunden. Für gleiche Produkte mehr verlangen. Bio ist doch nur für das Gewissen des Menschen.

"Meine Kuh wurde nicht durch einen Kehlenschnitt getötet meine wurde solange bequatscht das sie Tot umfällt. Ich denke man sollte früher wie möglich mit Genmanipulierten Pflanzen experimentieren. Stellt euch mal vor die Umweltverschmutzung geht so weiter in Asien (China, Indien) das da kein normales Gemüse mehr wächst auf dem Verseuchten Boden. Dann werden sie rumexperimentieren und dann kommt das sowieso zu uns. Bloß mit dem unterschied das vielleicht unsere Normalen Pflanzen dann nicht mehr wachsen können. Wichtig ist es auch das man das Bienenproblem lösst sonst haben wir bald ein Problem.

Five
Kommentar ansehen
13.08.2008 19:13 Uhr von lollo13
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Spitzen Report! super Report
Kommentar ansehen
13.08.2008 19:36 Uhr von Miem
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wer: hat eigentlich das Gerücht aufgebracht, dass genmanipulierte Pflanzen mehr Ertrag bringen? Laut unabhängigen Untersuchungen ist das nämlich nicht der Fall - und die Gentechnik als Argument gegen den WElthunger somit passé.

Außerdem werden die Gentechnik-Pflanzen so manipuliert, dass der Bauer nicht aus den Früchten neue Pflanzen aussäene kann - die sind unfruchtbar. Die Firmen möchten nämlich, dass die Bauern jedes Jahr bei ihnen Saatgut kaufen müssen. Und wenn wir jetzt nur noch solche Genpflanzen auf den Feldern haben und dem einzigen (wegen Geheimhaltung der Patente) Labor, welches das Saatgut herstellt, passiert was? Bingo!
Kommentar ansehen
13.08.2008 19:43 Uhr von AlexR1987
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag: Zum Eine-Saison-Saatgut;

und das tollste daran ist: Das was dabei rauskommt ist das, was wir im Laden liegen haben wollen (Optisch, schmeckt oft nach nichts).

Ausserdem ist der Bauer durch das manipulierte Saatgut darauf angewiesen im nächsten Jahr wieder welches zu kaufen.
Versucht ers mit Normalem Saatgut erntet er nicht (effektiv) genug oder kann´s nicht verkaufen weil´s nicht so aussieht wie es im Supermarkt aussehen soll.

Das witzigste ist wenn er z.B. durch schlechtes Wetter nicht genug geernetet hat um neues zu kaufen - dann geht er nämlich pleite und es kommt der Nächste!
(Ich mag das System weder noch heisse ich es gut, aber ich kann nichts dran ändern...)

So und jetzt bewertet ruhig negativ und tut scheinheilig.
Unser Wasser, unser Strom und unsere Nahrung werden nunmal der Erde nicht mehr abgerungen, sondern abgepresst - und das mehr als Sie noch lange verkraftet.
Das dabei täglich tausende Tonnen Nahrungsmittel weggeworfen werden erwähn ich jetzt nur mal nebenbei...

Der Parasit Mensch bleibt dabei über kurz oder lang auf der Strecke, ob´s gut ist sei dahingestellt.
Meiner Meinung nach kann nur jeder das beste für sich aus seiner kurzen Zeit machen.
Kommentar ansehen
13.08.2008 21:00 Uhr von elCapone
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Leider: kommt das alles zu spät, unser Körper ist durch diese geklonte nahrung sowieso schon im eimer... und leider vererben wir das auch noch unseren Kindern. Die ganze bio-nahrung ist genauso verseucht. Den der Regen spült das alles in die Erde... wir werden davon nicht mehr so viel merken, aber die nächsten Generationen... naja denkt selber weiter....
Kommentar ansehen
13.08.2008 22:12 Uhr von koelnerjunge
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
jedem selbst überlassen: ob er Gen veränderte Produkte kauft.
Das Problem an der sache ist das wenn man anfängt Gen veränderte Lebensmittel in großen Mengen anbaut ist die unkontrolierbare verbreitung durch Pollenflug etc.
Deswegen muss man wirklich aufpassen ansonsten ist jedes Lebensmittel das in der nähe angebaut wird Genverändert.
Also in Gewächshauser verbannen und die Luft filtern.
Dann ist dem Endverbraucher überlassen ob er es kauft oder nicht.
Kommentar ansehen
13.08.2008 23:27 Uhr von CasparG
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
gentechnik ist: doch fast dasselbe, wie zuechti...äh zuechtung, nur schneller. und wenn die erde unbewohnbar geworden ist, bin ICH eh längst brauner mutterboden für den neuesten turbogenhopfen, hicks...

Refresh |<-- <-   1-25/49   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?