13.08.08 11:59 Uhr
 2.477
 

Zwei Millionen Rentner erhalten Überraschungsnachzahlungsbriefe vom Finanzamt

Nach Aussage des Vizechefs der Deutschen Steuergewerkschaft, Manfred Lehmann, müssen zwei Millionen Rentner mit Steuernachzahlungen an die Finanzbehörde rechnen.

Erstmals ab 2009 meldet die Deutsche Rentenversicherungsanstalt Daten über die gezahlten Renten an die Finanzämter weiter. Lehmann geht jedoch davon aus, dass es sich bei den Nachzahlungen überwiegend nur um kleinere Abgaben handeln wird, die die Rentner aufzubringen haben.

Da die Besteuerung der Altersrente von 27 Prozent auf 50 Prozent angehoben wurde, kann es im Einzelfall für den Rentner zu einer überraschenden und unerwarteten Zahlung an den Fiskus kommen.


WebReporter: marc01
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Million, Rentner, Finanz, Überraschung, Finanzamt
Quelle: www.die-topnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jerusalem-Frage: EU erteilt Netanjahu Absage
Österreich: ÖVP und FPÖ kippen das absolute Rauchverbot
Wladimir Putin besucht überraschend Syrien und ordnet Teilabzug an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.08.2008 11:40 Uhr von marc01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Darüber werden einige Rentner wenig begeistert sein, auch wenn es sich nur um "kleine" Nachzahlungsbeträge handelt.
Kommentar ansehen
13.08.2008 12:22 Uhr von Fleischor
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
Wie stellen Die sich das vor? Es gibt genügend Rentner die nicht einmal mehr ohne fremde Hilfe aufs Klo können, aber sollen dann Formulare fürs Finanzamt ausfüllen?!
Oh mann, da fällt mir nichts mehr zu ein.
Kommentar ansehen
13.08.2008 12:52 Uhr von vmaxxer
 
+24 | -3
 
ANZEIGEN
mathe ? Rente=(normalerweise) wenig geld
Rentenerhöhung in den letzten Jahren ~0
udn dann darauf mehr steuern abgeben ?
Wie soll das denn gehen ?

is das nicht ein klein wenig soziale ungerechtigkeit ?
Kommentar ansehen
13.08.2008 12:53 Uhr von Vato69
 
+10 | -17
 
ANZEIGEN
Bagatellgrenze? Wenn dann für alle: Die Rentner profitieren ohnehin viel zu sehr von dem Rentensystem. Keiner, der heute einzahlt, kann noch ernsthaft davon ausgehen, daß er genausoviel rausbekommt in einigen Jahrzehnten. Ohnehin sollte man es jedem Arbeitnehmer freistellen, ob er in das marode Rentensystem einbezahlen möchte, oder doch lieber auf eine seriöse Alterssicherung setzt.
Kommentar ansehen
13.08.2008 13:14 Uhr von ZTUC
 
+10 | -9
 
ANZEIGEN
betrifft nicht die armen Rentner: Ehe man überhaupt Steuern zahlen muss, gelten erstmal Freibeträge, nur wer drüber liegt zahlt, daher wird dies wohl eher nur die dicken Renten betreffen. Die Aufregung ist also vollkommen unbegründet.
Kommentar ansehen
13.08.2008 13:20 Uhr von Hotstepper13
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
@ZTUC: Leider sind die Freibeträge in Deutschland oftmals sehr niedrig. Ich bin sogar der Meinung das diejenigen die unter die Grenzen der Freibeträge kommen meist im Bereich der Armutsgrenze leben.
Kommentar ansehen
13.08.2008 13:29 Uhr von napster1989
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
da zahlt man sein leben lang in die Rentenkasse ein und der Staat will sich dann noch nachträglich das Geld krallen. 50% Rentensteuer?! Ist das nicht ein bisschen übertrieben. Es gibt mittlerweile einige(!) Rentner die ohne finanzielle Hilfe der Verwandten etc nicht mehr über die Runden kommen würden.

Dreist.

PS: Da kann man lieber sein leben lang das Geld unter der Matratze verstecken ^^ ...
Kommentar ansehen
13.08.2008 15:44 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Überraschungsnachzahlungsbriefe: Was für ein Wort;-))
Kommentar ansehen
13.08.2008 17:31 Uhr von Hrvat1977
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Dieser Staat holt es sich leider immer wieder von denen die es eh nicht haben.Mein Vater bekommt von Staat ne Rente von 750 €.
Und er bekam auch gleich noch ein Schreiben vom Finanzamt,dass er bitte 350 € Steuernachzahlung bezahlen soll.Das ist der "DANK" dafür,dass er 45 Jahre mehr als nur hart gearbeitet hat.:-(
Kommentar ansehen
13.08.2008 19:29 Uhr von Verdan
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
Während die Arbeiter und Rentner immer weniger bekommen, schwimmen die Arbeitslosen bald in Geld.
Kommentar ansehen
13.08.2008 19:32 Uhr von Eisbaer_23
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Nicht 50% Rentensteuer Die Neuregelung im Rentenrecht führt nicht zu 50% "Rentensteuer" sondern dazu, dass 50% der Rente als Bemessungsgrundlage zur Einkommensteuer herangezogen werden.
Das heist, dass wenn jemand 1.000,- EUR Rente bekommt, 500,00 EUR davon zu besteuern sind. Und da der Grundfreibetrag bei der Einkommensteuer zur Zeit 7.664,- EUR beträgt, müsste so jemand gar nichts nachzahlen (12 * 500,- EUR = 6.000,- EUR minus Grundfreibetrag = 0,- EUR zu versteuerndes Einkommen).
Kommentar ansehen
13.08.2008 19:46 Uhr von evil_weed
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
übel: ich werds mir merken und in zukunft nicht mehr ganz so ehrlich sein bei der steuererklärung. als alter sack werd ich sowieso von denen ausgesaugt, also bescheiss ich die lieber gleich.
Kommentar ansehen
13.08.2008 22:23 Uhr von napster1989
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
In Deutschland kann man leider (!!!) nurnoch Geld durch bescheissen machen. Siehe Liechtenstein etc. Warum sollten die ganzen Firmen etc das Geld im ausland auslagern ?! Richtig - sonst wäre das Geld beim Staat auf dem Konto. Eigentlich traurig aber irgendwo ist da was dran oder? Jetzt sind die Rentner dran die sowieso schon "nichts" mehr von der Rente haben. Ich werde schon gar nicht mehr auf meine Rente hoffen sondern schon vorher das Geld sparen,anlegen etc.
Kommentar ansehen
14.08.2008 10:14 Uhr von FVA
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Vato: Booo Junge, informiere dich mal!
Und reden nicht den Leuten nach den Mund.
Kommentar ansehen
14.08.2008 10:17 Uhr von MrRazor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Steuern sind in Deutschland: doch überall zu hoch!!!

Beispiele:
Ökosteuer, Mehrwertsteuer, Lohnsteuer, ..............
Kommentar ansehen
14.08.2008 11:34 Uhr von FVA
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.08.2008 12:35 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Vato69: -- "Ohnehin sollte man es jedem Arbeitnehmer freistellen, ob er in das marode Rentensystem einbezahlen möchte, oder doch lieber auf eine seriöse Alterssicherung setzt."

Dann zahl doch gerne noch mehr Geld in eine noch unsicherere private Rentenversicherung ein! Dein "seriöser" Versicherungsagent freut sich über die hohe Provision. Bei Rieser/Rürup darf der Steuerzahler auch gleich noch die Zulagen mitfinanzieren, ohne die diese RV noch unattraktiver wäre.

Es gibt bis heute nichts günstigeres und sichereres, als eine gesetzliche RV über das Umlageverfahren. Das wurde schon in den 1950ern von Mackenroth bewiesen, und diese Erkenntnis konnte bis heute auch nicht wiederlegt werden. Wer meint, die GRV wäre als System marode, schlägt den Sack und meint den Esel. Die Zerstörung der GRV ist politisch motiviert. Schau doch mal, wie viele Politiker nebenbei oder nach ihrem Ausscheiden in der Privatversicherungsbranche unterkommen...
Kommentar ansehen
14.08.2008 13:23 Uhr von FVA
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@falke22: "Ich gehe nicht davon aus dass ich später von meiner Rente leben kann, geschweige denn überhaut etwas bekomme."

leider kommen die Rechen beispiele etwas später nimm dir mal die 45 min Zeit und schau in dir den Film ganz an.
Kommentar ansehen
14.08.2008 14:00 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@falke22: -- "Wer erzählt die Rente wäre sicher heißt entweder Blüm oder hat keine Ahnung ^^"

Na ja, Polemik hin oder her; ich habe mich mit dem Thema durchaus über den Tagesthemen-(oder gar BILD-)Tellerrand hinaus befasst. Zeige mir einfach ein einziges Beispiel, wo eine PRV mehr an Rente und deren Sicherheit gebracht hat, als die GRV. Ich sage nur Chile, diverse US-Pensionsfonds, oder hier bei uns, die Göttinger Gruppe!

Und ja, diese (nicht gerade) wenigen Politiker sind ausreichend, wenn sie an den richtigen Positionen sitzen, und entsprechende Unterstützung aus den diversen Lobbyistengruppen oder Unternehmen bekommen. Und auch die BILD wird nicht ohne Grund "Hauspostille der Allianz" genannt! Werbung gibt es also genug...

Wer nachrechnet, merkt ohnehin schnell, daß z.B. Riestern trotz der Zuzahlungen aus unseren Steuergeldern (m.E. eine indirekte Subvention der Versicherungswirtschaft) äußerst unrentabel ist. Wenn man schon privat zusätzlich (!) versichern will und kann, gibt es dafür wesentlich attraktivere und sicherere Anlageformen, die zudem nicht den Gedanken an Schmarotzerei auf Kosten der Steuerzahler aufkommen lassen. Die Renten-Basisversorgung sollte jedoch schön in öffentlicher, umlagefinanzierter Hand bleiben - in ausreichender Höhe, versteht sich.
Kommentar ansehen
14.08.2008 14:06 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@falke22 - die Zweite: -- "Bei der momentanen Lage und dem Verhältnis zukünftige Renter/Arbeitnehmer kann man es gar nciht stemmen."

Dieses Verhältnis war in der 1970ern noch wesentlich schlimmer, und wurde dennoch problemlos gewuppt. Es ist einzig und allein eine politische Willensfrage, ob die GRV trägt, oder nicht. Mit Demographie, wie gerne von interessierter Seite behauptet wird, hat das Problem nichts zu tun.
Kommentar ansehen
14.08.2008 16:23 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@falke22: -- "Die Riester-Rente war bzw ist subventioniert weil man fördern wollte dass Menschen sich selbst privat absichenr und somit eigen Schritte gehen um sich ihren Lebensabend zu sichern."

Das ist blanker Unsinn, denn dann hätte man sinnvollerweise die deutlich günstigere GRV im Gegenzug für höhere Beitrage gesponsored. Es geht _nur_ um Wirtschaftsförderung der besonderen Art. Dies wurde sogar von einzelnen involvierten Lobbyisten auf Versicherungskonferenzen so geäußert. Lass Dich doch nicht von denen verarschen.

-- "Tagesthemen oder sogar Bild?? Bild ist in meinen Augen keine seriöse Informationsquelle, weil Boulevardzeitung ^^"

Natürlich nicht! Dennoch (oder deshalb) erreichen sie viele. Viele, die die Hintergrundinfos nicht haben, das Spiel zu durchschauen.

-- "Kannst du mir versprechen dass ich in 30 Jahren noch Kohle aus der GRV bekomme und davon leben kann?? Die PRV kann dies schon."

Die GRV trägt, seit es sie gibt, PKVen sind schon einige den Bach runtergegangen. (Es ist, nebenbei, statistisch auch völlig unsinnig, gerade ein Umlageverfahren nach unbekannten Zuständen in Jahrzehnten zu bewerten. Es wird immer nur verteilt, was gerade hereinkommt.) Deine Aussage entbehrt leider jeglicher bisheriger Erfahrung mit dem PRV-System. Ich verspreche Dir eher, daß dein PRV-Geld in den Sand gesetzt sein wird, oder Du zumindest mit erheblichen Verlusten rechnen musst.

-- "Damals war der Staatshaushalt auch besser dran und konnte die Defizite ausgleichen, heutzutage und in Zukunft können wir uns darauf nicht verlassen."

Das ist eine reine Erhebungs- und Verteilungsfrage (also politisch), z.B. waren die gewerblichen Steuern damals höher. Warte mal ab, wie deine PRV aussieht, wenn hier wirklich mal eine Wirtschaftskrise kommt. Das eingezahlte Geld wird futsch sein, die angeblichen Garantien für den Arsch. Alles schon passiert! Der Staat mag zwar mal klemmen, aber das legt sich schnell wieder. Gab´s alles schon mal, auch in Deutschland! Lies Mackenroth...

Letztlich würde Dich der Staat zwar auch finanziell auffangen (wie derzeit Chile seine PRV-Opfer), aber wozu den Konzernen das Geld in den Hals werfen, wenn man sich damit auch anders absichern kann? Wo ist bei dem RV-Spiel überhaupt die Logik? Warum das zusätzliche Geld nicht gleich, z.B. über eine Beitragserhöhung, in die kosteneffizientere GRV einzahlen, wenn das denn so nötig sein soll? Warum der Umweg über die werbe- und personalkostenintensive Privatwirtschaft?

-- "Und komm jetzt nicht damit an die Politiker wollen keine GRV mehr, das ist lächerlich"

Das ist nicht lächerlich, sondern offensichtlich. Nicht alle, selbstverständlich, jedoch so einige, deren Nebenjobs und Mitgliedschaften auch gleich den Grund dazu offenbaren.

Ich will hier auch gar nicht mit Dir streiten, sondern dich nur warnen. Wenn Du schon Geld zum Zurücklegen übrig hast, lege es besser in sicherere Anlagen an. Selbst der sprichwörtlichen Matratze würde ich mehr vertrauen, als den Versicherungskonzernen, gerade wenn es um Alterssicherung geht.
Kommentar ansehen
14.08.2008 18:47 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@falke22 - Zum Video von FVA: Ich schaue mit gerade das Video an, und kann Dir nur dringend empfehlen, dies auch zu tun. Ab Minute 31:51 kommt dann auch Bert Raffelhüschen, der auf einer Vertreterkonferenz eine der von mir erwähnten Aussagen zur gewollten Zerstörung der GRV macht. Öffentlich sagt er natürlich was anderes...

Was die von Dir erhoffte Sicherheit der PRV betrifft: da kommt was zum Britischen PRV-System (da, wo "wir" hin wollen) ab Minute 24:23. Dort wird der derzeitige Zerfall des britischen Systems deutlich aufgezeigt. Ich finde das erschreckend, und mit aller Macht abzuwenden!

Ich finde, das Video ist ein Muss für jeden, der über eine PRV nachdenkt. Ich hoffe, das Video hilft Dir, deine Meinung etwas an die realen Gegebenheiten anzugleichen. ;-)
Kommentar ansehen
14.08.2008 19:07 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@falke22 - Hier noch, was die mit deinem Geld so machen - hier am Beispiel AWD. Gefunden auf der Homepage des auch im Video zu sehenden Albrecht Müller:

http://www.nachdenkseiten.de/...

Das ist natürlich sehr gut angelegtes Geld... 8-/

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?