13.08.08 10:35 Uhr
 2.950
 

Bayern: Unverhoffter Geldregen von einem Autodach nutzen Finder nicht voll aus

Wie die Polizei berichtete, hat am vergangenen Montagnachmittag ein vergesslicher Autofahrer in Deggendorf einige Tausend Euro, die in einem Briefumschlag verwahrt waren, auf sein Autodach gelegt und ist einfach losgefahren.

Anstatt es auf der Bank einzuzahlen, fing es wenig später an Geld auf die Straße "zu regnen". Ehrliche Fußgänger haben dann den größten Teil der Scheine eingesammelt und der Polizei ausgehändigt. Rund 3.000 Euro konnten jedoch nicht mehr gefunden werden.

Vermutlich haben sich unehrliche Fußgänger die Geldscheine eingesteckt. Gegen diese hat die Polizei jetzt Ermittlungen aufgenommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Bayern, Bayer, Finder, Geldregen, Autodach
Quelle: www.pnp.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Mann will Schlüssel aus Gully fischen und bleibt kopfüber stecken
Kleinenbroicher Therme: Gestürzte Frau klagt wegen zu viel Nebel in Dampfbad
Hysterische Air-Asia-Besatzung löst Todesangst bei Passagieren aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.08.2008 09:27 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist mir selbst einmal mit meiner Geldbörse passiert. Weniger das Bargeld, sondern die persönlichen Papiere wie EC-, MC- Karte, Ausweis etc. waren erstmal weg. Am Abend hat sie mir dann ein Motorradfahrer, der sie gefunden hatte zurückgegeben, natürlich gegen entsprechenden Finderlohn.
Kommentar ansehen
13.08.2008 11:01 Uhr von BuBu.exe
 
+30 | -14
 
ANZEIGEN
was ich nicht verstehe: wieso leitet die Polizei Ermittlungen ein....
wenn ich nen 100´er auf der Straße finde behalt ich den auch. Hallo seid wann leben wir in einer Welt wo man noch was zu verschenken hat. KA wie ihr das seht aber ich finds albern die Leute die sichs eingesteckt haben zu belangen.

Wenn ich jetzt gesehen hätte wer das Geld verlor dann wäre ein zurückgeben selbstverständlich. Aber wenn ich sowas auf der Straße finde und weit und breit keiner zu sehen is dem es gehören könnte. Dann nennt man es Glück, und das is in heutigen Zeiten eh selten.

Oder gibt es eine gesetzliche Grundlage das man das Geld abgeben muss.
Kommentar ansehen
13.08.2008 11:25 Uhr von BuBu.exe
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
hmmm: gut war mir nicht bekannt. Hatte aber auch bisher noch nie das Glück das mir ma Geld zufliegt.

Also immer noch unbescholtener Bürger...
trotz der ganzen minuse :-/
Kommentar ansehen
13.08.2008 11:27 Uhr von Streichholzmann
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
kam doch schon öfters im tv^^ ab nem bestimmten wert muss man den fund der polizei melden... und einfach einstecken das man nur nen geringen wert weiß es nimmer glaube es waren max. 10€ wenn man die findet brauch man nix melden ;-)
Kommentar ansehen
13.08.2008 11:50 Uhr von Schwertträger
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Sowas bringen einem normalerweise die Eltern bei, wenn man sieben oder acht Jahre alt ist.

Ich würd´s auch ein wenig vom Typ abhängig machen.
Wenn ein ekliger Großkotz und Angeber vor mir einen(!) Hunderter verlieren würde, gäbe ich den evtl. auch nicht zurück, aber wenn ich sehe, dass dem Mann da Tausende durch die Lappen gehen, weil sich viele Menschen je einen Hunderter einstecken, dann würde ich die, die ich gefunden habe, zurückgeben.
(Obwohl ich mir das Recht nehmen würde, den Typ höchstpersönlich für die Dummheit, das Geld auf´s Wagendach zu legen, in den Hintern zu treten. Ich denke, er würde wohl auch auf eine Anzeige verzichten). :-)
Kommentar ansehen
13.08.2008 11:57 Uhr von BuBu.exe
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@schwertträger: deswegen habe ich ja extra dazugeschrieben, wenn ich sehe wie einer was verliert oder es nachweisbar ist wems gehört, egal ob geld oder ausweis oder so, wird es selbstverständlich zurückgegeben. Aber wie gesagt wenn dir auffer Straße n Fuffi vor die Füße fällt und weit und breit is keine Menschenseele zu sehen....

ich glaube das nahezu jeder in solch einer Situation das Geld einsteckt und sich freut...

aber vieleicht bin auch nicht naiv genug und glaube nicht fest genug an das gute im Menschen xD
Kommentar ansehen
13.08.2008 12:15 Uhr von CHR.BEST
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Andererseits solche Ermittlungen kosten ja auch wieder Geld und selbst wenn man dabei Verdächtige finden sollte - wie will man zweifelsfrei beweisen, daß einer z. B. einen Hunni eingesteckt hat? Mancher Schein wird vielleicht nie gefunden, wenn er womöglich über Kilometer hinweg verstreut wurde.

Ich finde, das macht genausoviel Sinn wie wenn Scully und Mulder nach UFO´s suchen ...

Naja, der Autofahrer wird nach diesem Mißgeschick sein Geld künftig sicherlich sorgfältiger aufbewahren. Außerdem kann man nun sagen, in Deggendorf liegt das Geld auf der Straße *g*
Kommentar ansehen
13.08.2008 12:26 Uhr von StaTiC2206
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
ehrlich gesagt wenn ich geld auf der straße finde: und es keiner person zu ordnen kann (also geld auf dem boden und nicht in nem geldbeutel) würde ich es auch behalten.

aber wenn es in nem geldbeutel ist und es dadurch einer person zuordnet werden kann, würde ich es auch zurück geben.

erinnert mich an eine gute tat vor einiger zeit.
frau gibt am bankautomaten ihre pin ein und geht (is wirklich so)
ich geh hin und seh die auswahl für geldbeträge. hab dann direkt auf abbrechen geklickt und hab die ec karte einem bankangestellten übergeben.

aber wenn ich unehrlich gewesen wäre, hätte ich auf den knopf mit 1500€ drücken können. aber mein karma war mir da wichtiger :)
Kommentar ansehen
13.08.2008 12:41 Uhr von CasparG
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
hey, das wäre ne coole masche als strafverfolger: erfolge zu erzielen , man stellt die von STaTiC2206 beschriebene Falle, wartet, bis einer die 1500€ Taste drückt.
Und nimmt ihn fest. Auf wundesame Weise wird man der erfolgreichste Gesetzeshüter der ganzen Stadt :)

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Laut Mats Hummels hat Bayern-Mannschaft Mitschuld an Ancelotti-Rauswurf
Ochsenfurt: Ein Mann hält Mahnwache - "Ich schäme mich für 694 AfD-Wähler"
Deutscher auf Betreiben der Türkei in der Ukraine verhaftet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?