13.08.08 10:30 Uhr
 201
 

Keine Bewährung für Mörder von John Lennon

Der Mörder von John Lennon, Mark C. (53), bleibt trotz guter Führung weiterhin in Haft. Dies entschied ein Gericht in New York.

1980 hatte C. den Beatles-Sänger erschossen und erhielt eine lebenslange Haftstrafe. Nach 20 Jahren durfte er sich um eine Bewährung bemühen. Dies ist nun der fünfte Antrag, der zurückgewiesen wird.

Yoko Ono, John Lennons Ex-Frau, meinte: "Es gibt so viele Leute, die ihn nicht mögen. Es ist sicherer für ihn, im Gefängnis zu bleiben".


WebReporter: promises
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mörder, Bewährung
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Polizei evakuiert nach möglichen Schüssen Oxford-Station-U-Bahn-Station
Schweizer Konvertitin vergleicht Burka-Verbot mit Holocaust an Muslimen
Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.08.2008 08:12 Uhr von promises
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meiner Meinung nach sollte er im Gefängnis bleiben, wenn er weiter Leben möchte. Es gibt wahrscheinlich eine Menge Leute, die sich an ihm Rächen möchten.
Kommentar ansehen
13.08.2008 10:32 Uhr von neWoutsider
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich zweifle daran: das man nach so vielen Jahren im Knast überhaupt noch in der Lage ist sich in Freiheit wieder zu integrieren.
Kommentar ansehen
13.08.2008 15:15 Uhr von kittycat
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
also ich bin der meinung der sollte darin verrecken...
Kommentar ansehen
13.08.2008 16:56 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: denke auch dass der Mann im Knast sicherer ist. Es gibt draussen sicherlich genügend fanatische Lennon Fans die C. (ein Fan schreibt seinen Nachnamen sowieso nicht) umlegen würden.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition
Großbritannien: Mann erblindet wegen intensivem Orgasmus auf einem Auge


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?