12.08.08 21:19 Uhr
 202
 

Fußball: Marcelinho wechselt nach Brasilien (Update)

Der Wechsel ist perfekt: Nach sieben Jahren Bundesliga geht VfL Wolfsburg-Stürmer Marcelinho zum brasilianischen Erstligaklub Flamengo Rio de Janeiro. Dies wurde nun auch offiziell vom VfL Wolfsburg bestätigt.

"Ich bin traurig, dass ich gehe, denn ich hatte in Wolfsburg eine wunderschöne Zeit", äußerte sich Marcelinho nach der Bekanntgabe des Wechsels. und weiter sagte er: "Aber ich freue mich auch auf meine neue Aufgabe. Es ist eine tolle Herausforderung, mit Flamengo Titel zu holen."

Der nun ehemalige VfL-Star war schon immer ein Fan seines neuen Klubs. Marcelinho spielte von 2001 bis ins Jahr 2006 beim Hertha BSC und schoss in 155 Bundesligaspielen 65 Treffer. 2007 wechselte er von Trabzonspor nach Wolfsburg und schoss in 50 Bundesligaspielen zwölf Tore.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BlacksterGFX
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Update, Wechsel, Brasilien
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Werder Bremen und Trikotsponsor Wiesenhof verlängern den Vertrag
Fußball: Gonzalo Castro wirft Ousmane Dembélé vor, dem BVB-Team zu schaden
Fußball: Portugiesischer Verein will Sprint-Star Usain Bolt verpflichten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.08.2008 21:13 Uhr von BlacksterGFX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schade das er geht. Mir hat er immer gefallen, er stach einfach immer heraus. Ob es mit tollen Toren war, oder einfach mit schrillen Haarfarben und Frisuren. Viel Glück von mir an Marcelinho und hoffen wir mal das er sich in seinem Lieblingsverein wohl fühlen wird.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?