12.08.08 15:00 Uhr
 146
 

Yahoo-Nutzer können personalisierte Werbung bald abschalten

Yahoo-Nutzer werden künftig selbst entscheiden können, ob sie personalisierte Werbung auf Yahoos Seiten zu sehen bekommen. Damit reagiert Yahoo auf eine Untersuchung des US-Kongresses.

Onlinewerbung, die auf einzelne Nutzer zugeschnitten ist, sorgt bei den Datenschützern für Bedenken, müssen die Unternehmen dazu doch das Verhalten der User analysieren.

Vor dem Hintergrund einer Untersuchung hat sich Yahoo entschlossen, seinen Nutzern die Wahl zu lassen und verzichtet gegebenenfalls auf personalisierte Werbung. Bis Ende August will Yahoo eine entsprechende Option anbieten, mit der jeder Nutzer die Personalisierung der Werbung deaktivieren kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Vato69
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Yahoo, Werbung, Nutzer
Quelle: ip-pbx.tmcnet.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Social-Media-Nutzer trotzen Terror mit Flut von Katzenbildern
Urteil: Internet-Werbeblocker sind zulässig
Donald Trump verliert Markenrechtsstreit gegen Musik-App "iTrump"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.08.2008 16:14 Uhr von Tauphi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
is klar bauen mal eben eine option zur deaktivierung ein ... zack haben sie wieder eine statistik mehr, wieviel % der user personalisierte werbung meiden wollen bzw haben wollen ...

information, die sich dann weiter für teuer geld verkaufen lässt ... :D
Kommentar ansehen
12.08.2008 23:41 Uhr von Kassiopeia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In Zeiten des Datenschutzes preist sich yahoo mit dem Abschalten der personalisierten Werbung. Welch ein Fortschritt !!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?