12.08.08 12:14 Uhr
 169
 

Düsseldorf: Gaspreiserhöhung um zehn Prozent

Die Stadtwerke Düsseldorf haben bekanntgegeben, dass sie den Preis für Gas im Oktober erneut erhöhen werden. Die Erhöhung soll dann zehn Prozent ausmachen.

Schon zum 1. August werden die Stadtwerke eine Erhöhung um vierzehn Prozent durchführen. Die für den Oktober geplante Preiserhöhung ist dann schon die dritte in diesem Jahr.

Für die Preissteigerungen machen die Stadtwerke den hohen Ölpreis verantwortlich. Für ein Einfamilienhaus wird mit 150 Euro Mehrkosten gerechnet.


WebReporter: rudi68
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Prozent, Düsseldorf, Gaspreis
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Deutsche Bundesbank: Bleibt der 500-Euro-Schein doch?
Bitcoin beschert Hessen Millionengewinn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.08.2008 12:21 Uhr von phil_85
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Sinkt der Ölpreis: momentan nicht beständig?

Alles pure Abzocke und das Kartellamt macht nen Scheiß...
Kommentar ansehen
12.08.2008 13:01 Uhr von Borgir
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
gas und öl: sind doch angeblich gekoppelt.....wenn der ölpreis runtergeht aber nicht mehr, verstehe.........dreckspack
Kommentar ansehen
12.08.2008 16:28 Uhr von Paddex-k
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das: Dreckspack sitzt in Berlin! Erst durch ihr politisches versagen haben sie es ermöglicht das diese Kriminellen in der Lage sind das Volk auszurauben. Wenn die Politik die Energieversorgung eines Landes aus der Hand gibt, sind solchen Machenschaften Tür und Tor geöffnet.
Kommentar ansehen
13.08.2008 00:43 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@paddex-k: in berlin sitzen doch auch nur kriminelle die uns ausrauben, oder?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?