12.08.08 11:40 Uhr
 19.653
 

RTL 2-Reporter durch russische Bombe in Georgien getötet

Durch einen russischen Bombenangriff auf die georgische Stadt Gori kam ein Journalist des Senders RTL 2 in der Nacht zum Dienstag ums Leben.

Getroffen wurde das Medienzentrum der Stadt Gori, welches sich im örtlichen Funkhaus befand.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist der Name des Opfers noch nicht bekannt. Weitere Opfer sind gab es scheinbar nicht.


WebReporter: monetenklaus
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, RTL, Bombe, Reporter, Report, Georgien
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Wien: Als vermisst gemeldete 16-Jährige aus Bordell befreit
Soest: Kinder spielen mit Kater Fußball und verletzen Tier schwer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

56 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.08.2008 11:45 Uhr von Vomito
 
+72 | -17
 
ANZEIGEN
Beileid: für die Angehörigen!
doch ein Rückschlag für die tolle RTL2 Berichtserstattung ist das glaube ich nicht!!!
Kommentar ansehen
12.08.2008 11:48 Uhr von Great.Humungus
 
+49 | -9
 
ANZEIGEN
Ich dachte am Anfang ich hätte mich verlesen, den einzigsten Kriesenherd den RLT-2 besucht sind die Scheidungsprozesse der Stars und Sternchen in Hollywood.

Trozdem mein Beileid an die Familie
Kommentar ansehen
12.08.2008 11:49 Uhr von Borgir
 
+56 | -15
 
ANZEIGEN
natürlich: mein beileid für die angehörigen. aber dass man so betonen muss, dass es eine russische bombe war passt in die einseitige berichterstattung der westlichen medien. ohne den angriff georgiens wäre das nicht passiert.
Kommentar ansehen
12.08.2008 11:51 Uhr von KiLl3r
 
+15 | -8
 
ANZEIGEN
hmmmh: reporter is ja eig nen richtig cooler beruf :)
durch die welt reisen und ab und an paar kommentare
zum besten geben...
wenn es da nich die armen schweine gäbe die in die länder
müssen wo krieg und kathastrophen geschehen...

ich habe noch von keinem fall gehört das ein reporter
(aus deutschland) ums leben kam, mich aber immer mal gefragt wieso eigentlich nicht...
die stehen immer mitten im geschehen, um sie herum kampfhandlung, bomben etc...
Kommentar ansehen
12.08.2008 11:58 Uhr von vmaxxer
 
+23 | -3
 
ANZEIGEN
beileid: für die Angehörigen....


Aber es ist eben Berufsrisiko.
Wer in einem Krieg von der Front berichten will lebt eben gefährlich... (und dann noch im gegnerischen Medienhaus... autsch)
Kommentar ansehen
12.08.2008 12:05 Uhr von maki
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
"Weitere Opfer gab es anscheinend nicht" ??? Was hat der dort gemacht?

"Ich hab einen deutschen Pass, ich bin unverwundbar" ???

Oder wurde er von echten Reportern irgendwie verarscht?
"He Fritz, hol doch mal schnell noch einen Spannungsabfalleimer mit Objektivreinigungssand. Ich kann grad nicht, ich muss aufs Klo."
Kommentar ansehen
12.08.2008 12:27 Uhr von Mediacontroll
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
zur INFO

er war kein Deutscher
Kommentar ansehen
12.08.2008 12:30 Uhr von monetenklaus
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@borgir: es war nicht meine absicht, es extra zu betonen. die überschrift sollte nur exakt sein.
und die ursache für diesen konflikt ist leider nicht eindeutig geklärt. wir wissen leider nicht, wer wie wann und wo angefangen hat. ob vllt im hintergrund etwas anderes gespielt (stichwort stellvertreterkrieg) wird oder sonstiges. ich weiß noch immer nicht, wer nun verantwortlich gemacht werden kann für diesen konflikt.
Kommentar ansehen
12.08.2008 12:32 Uhr von maki
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ok, das ging aus der News bisher nicht hervor. Danke, dann sieh meinen vorigen Beitrag als zurückgezogen an. :-)
Kommentar ansehen
12.08.2008 12:43 Uhr von promises
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
kommt einem meißtens so vor, als ob die Reporter nie etwas abkriegen. Aber diese News beweist ja mal das Gegenteil. Ist schon ein sehr gefährlicher Job.
Kommentar ansehen
12.08.2008 13:00 Uhr von Sandkastengeneral
 
+3 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.08.2008 13:00 Uhr von derSchmu
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Doppeltes Beileid zum einem fuer die Angehoerigen und zum anderen fuer ihn selber, er hat wohl fuer eine der unwichtigsten deutschen Nachrichtensendungen sein Leben aufs Spiel gesetzt und verloren...kann man nicht mal was anderes in so ne Region schicken...Hot Button und Co...waere weniger schlimm....
Kommentar ansehen
12.08.2008 13:13 Uhr von ZTUC
 
+5 | -11
 
ANZEIGEN
Medienzentrum legitimes Ziel? Warum bombardieren die Russen ein Medienzentrum? Offenbar wollen sie, dass nur russische Reporter "berichten", die freien Medien sind ein Dorn im Auge des russischen Bären.
Kommentar ansehen
12.08.2008 13:25 Uhr von maki
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Haben halt von den Amis gelernt falls es überhaupt ne Russenbombe war...
Kommentar ansehen
12.08.2008 13:32 Uhr von vmaxxer
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Warum ein medienzentrum zum ziel wird ? Hallo ?

Kriegsführung ?

Alles was zur verbreitung von Informationen dient ist für gewöhnlich als erstes fällig.... Überall...

Stichwort: Befehlsketten stören.
Kommentar ansehen
12.08.2008 13:34 Uhr von exchangefrank
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
der name: nicht bekannt?? die von rtl 2 müssen doch wissen wen sie wo stationiert haben
Kommentar ansehen
12.08.2008 13:34 Uhr von Babalou2004
 
+6 | -10
 
ANZEIGEN
@ Borgir: Du machst genau den gleichen Fehler (ich vermute bewusst) mit der Beurteilung.
Nein, Georgien hat nicht angegriffen. Georgien hat sein Staatsgebiet verteidigt. Angreifer sind die Russen. Sie sind in einen Nachbarstaat eingedrungen.
Völkerrechtlich genauso ein Verbrechen, wie die USA mit dem Irak gemacht hat.
Auch wenn du die Russen noch so liebst: bitte nicht die Wahrheit verdrehen.
Die Interessen Russlands sind vollkommen identisch mit denen der USA im Irak oder Afghanistan.
Babalou
Kommentar ansehen
12.08.2008 14:00 Uhr von S.N.O.W
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
na klar! geht doch wieder nur um pipelines, öl und vormachtstellung zwischen schwarzem meer und dem kaspischem meer weil da eine der wichtigsten ölpipelines der welt verläuft!
Kommentar ansehen
12.08.2008 14:12 Uhr von whitechariot
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ KiLl3r: Die Annahme, dass es solche Fälle nie gegeben hätte, stimmt aber nicht. Ich denke nicht, dass das alle jemals Betroffenen sind, aber Fälle die sich noch gut recherchieren lassen (versch. Quellen):

Volker Krämer und Gabriel Grüner (Stern) sind 1999 in Afghanistan in einen Hinterhalt gelockt und erschossen worden.

Gad Gross, deutscher Fotograf, ist im ersten Golfkrieg ums Leben gekommen.

Christian Liebig (Focus) ist 2003 bei einem Raketenangriff im Irak getötet worden.

Karen Fischer und Christian Struwe (Deutsche Welle) wurden 2006 in Afghanistan überfallen und getötet.
Kommentar ansehen
12.08.2008 14:16 Uhr von whitechariot
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
äh - KORREKTUR: Korrektur: Volker Krämer und Gabriel Grüner sind natürlich im Kosovo in einen Hinterhalt gelockt worden. Ziemlich übler Fall damals gewesen.
Kommentar ansehen
12.08.2008 14:21 Uhr von MonxXx
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Also Das schreit ja nur nach Vergeltung wir sollten unsere arme auf die Russen loslassen

Wer die ironie nicht findet soll die - Punkte weglassen

Trotzdem mein Beileid ist echt schlimm sowas.....
Kommentar ansehen
12.08.2008 14:21 Uhr von five_of_ten
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
@LEUTE: Wann kappiert ihr das endlich das Georgien mit südosesien seine Interessen Geschütz hatt. Glaubt ihr Deutschland würd es erlauben wenn Bayern seine Unabhängigkeit will? Oder USA wenn Hawai?

Wohl kaum.

Die Militärische intervention von Georgien war legitimiert. Russland hat aber zufor vielen Bürgern in der Abtrünnigen Provinz die russische Staatsbürgerschaft gegeben um eben einen Vorwand eingreifen Könne. Das ist alles geplant gewesen.Mit verteidigen hat das auch nichts zu tun das ist ein Angriffskrieg.

Five
Kommentar ansehen
12.08.2008 14:43 Uhr von Hebalo10
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ist: doch eigentlich vollkommen logisch: Medienhäuser, Funk- und Fernsehstationen sind bevorzugte Angriffsziele - dem Gegner die Stimme nehmen!
Also werde ich mich, selbst als Kriegsberichterstatter, möglichst wenig an solchen Orten aufhalten - eine Kamikazeeinsatz nützt niemandem etwas.

Es wird nicht der letzte Reporter gewesen sein, der in Krisengebieten sein Leben gelassen hat.
Kommentar ansehen
12.08.2008 14:53 Uhr von ZTUC
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
@vmaxxer: Ein Reporter von RTL2 gehört zur georgischen Befehlskette?

Der Angriff richtete sich gegen die freien Medien. Russland kennt sich ja mit der Behinderung von freier Berichterstattung gut aus seit dem Tschetschenienkrieg.
Kommentar ansehen
12.08.2008 14:56 Uhr von K-rad
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das Los eines Reporters: Aber wer in ein Kriegsgebiet fährt muss mit sowas rechnen. Vielleicht war er auch Leichtsinnig und hat die Gefahr ignoriert um eine gute Geschichte zu ergattern.
Ich kann mich noch gut an einen Banküberfall vor etwa 15 Jahren mit anschliessender Geiselnahme erinnern bei der die 2 Bankräuber in einem Fluchtwagen sassen und Handfeuerwaffen in Händen hielten und die Reporter haben den Wagen regelrecht umzingelt um Filmen und interviewen zu können. Einer ist sogar freiwillig hinzugestiegen um den Bankräubern den Weg zur Autobahn zu zeigen.
Einige Journalisten machen eben alles für eine gute Story und ignorieren dabei die Gefahr weil sie durch das Geld geblendet sind. Es muss nicht heissen das es im aktuellen Fall auch so war aber denkbar wäre es.

Refresh |<-- <-   1-25/56   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?