12.08.08 10:42 Uhr
 112
 

Früherer "Spiegel"-Geschäftsführer äußert Unmut über Gruner + Jahr-Verlag

In einem Interview mit "meedia.de" erklärt der einstige "Spiegel"-Chef Adolf Theobald seine Unzufriedenheit mit den derzeit im Gruner + Jahr-Verlag vorherrschenden Gesellschafter-Strukturen. Die Mitarbeiter KG, die momentan 50,5 Prozent des Verlags hält, empfindet Theobald als "Fehlkonstruktion".

"Ihre wechselnde Führung ist auf die Leitung eines Unternehmens ebenso wenig vorbereitet wie die Rheintöchter auf die Überwachung des Rheingolds", erklärt er dem Branchendienst. Unter dieser Entwicklung hätte die Seriosität zu leiden.

Daher spricht sich der ehemalige Geschäftsführer für eine Trennung von Gruner + Jahr aus. Der Verlag ist mit 25,5 Prozent am "Spiegel"-Verlag beteiligt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kashyyk ONLINE
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Jahr, Geschäft, Spiegel, Verlag
Quelle: dwdl.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bedrohungen und widerliche Sex-Fotos": Sibel Kekilli sperrt Instagram-Profil
Tochter von "Flippers"-Star kündigt Job, um Schlagersängerin zu werden
Angela Merkel informierte sich doch vorab über Böhmermanns "Schmähgedicht"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bedrohungen und widerliche Sex-Fotos": Sibel Kekilli sperrt Instagram-Profil
Wahrscheinlich neue LTE-Fritz!Box (6890) zur IFA
Melania und Donald Trump gehen nicht zu traditioneller Künstler-Gala


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?