12.08.08 10:35 Uhr
 565
 

Amerikanerin, die Hund in Seoul klonen ließ, ist eine gesuchte Entführerin

Fotos von ihr waren weltweit in vielen Zeitungen. Joyce M., die ihren verstorbenen Hund in Seoul klonen ließ, wurde jetzt als eine Entführerin sowie mutmaßliche Sextäterin enttarnt. Als die Fotos veröffentlicht wurden, gab es Telefonanrufe bei britischen Zeitungen.

Die Frau, die in Großbritannien gesucht wird, soll 1978 einen minderjährigen Jungen entführt haben. Mehrere Tage lang soll sie ihn gefesselt an ein Bett sexuell missbraucht haben. Laut der "Daily Mail" soll die 58-Jährige bestätigt haben, dass sie diejenige sei, nach der man suche.

McKinney war damals in den USA untergetaucht. Die Sexvorwürfe weist sie von sich. "Die Joyce McKinney, die vor 30 Jahren verschwunden ist, existiert nicht mehr", teilte sie der Zeitung mit. Sie sei nun ein besserer Mensch geworden.


WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hund, Amerika, Entführer
Quelle: www.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab
"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Bangladesch hat fast eine Million Rohingya-Flüchtlinge aus Myanmar aufgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.08.2008 10:40 Uhr von Chromgoederin
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
tse... das ist ja geil "Die Joyce McKinney, die vor 30 Jahren verschwunden ist, existiert nicht mehr", sagte sie der Zeitung. Sie habe sich gebessert und sei jetzt ein anderer Mensch.

So, und damit ist für mich alles erledigt, oder was? Die hat doch nicht alle Zacken an der Krone
Kommentar ansehen
12.08.2008 11:24 Uhr von pelle1551
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
besten wärs wenn man sie jetzt noch zur rechenschaft ziehen würde ... wäre jedenfalls den angehörigen des jungen gegenüber gerecht ....
Kommentar ansehen
12.08.2008 11:25 Uhr von BuBu.exe
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Chromgoederin: wieso sollte sich denn ein Mensch nicht innerhalb von 30 Jahren ändern können *nachdenklich am Kopf kratz*

Sicherlich ist das keine Entschuldigung für Ihre damaligen Taten, diese gehören auch jetzt noch bestraft.

Aber sie kann sich doch trotzdem geändert haben. Oder willst du ihr aufgrund der begangenen Taten diese Fähigkeit absprechen??
Kommentar ansehen
12.08.2008 11:46 Uhr von Ryback
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht dass ich die Tat gutheiße, aber ist das nicht längst verjährt?
Kommentar ansehen
12.08.2008 12:00 Uhr von Pryos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geändert: Es ist schön für Sie, das sie sich geändert hat. Aber wenn Sie das wirklich hat, dann sollte Sie für die Folgen aus ihren Taten geradestehen. Egal ob verjährt oder nicht. Wobei ich glaube,d as Sexverbrechen nicht verjähren.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab
"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Achtung: Dreiste Abschlepp-Abzocke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?