12.08.08 10:12 Uhr
 329
 

Prozess gegen NPD-Schatzmeister / Machtkampf in der Partei

Am 12. September soll laut Medienberichten der Prozess gegen den Ex-Schatzmeister der rechtsextremistischen NPD, Kemna, beginnen. Ihm wird vorgeworfen, mehr als 800.000 Euro veruntreut zu haben.

Der anstehende Prozess bringt den Parteichef Voigt weiter unter Druck. Kemna war viele Jahre ein enger Vertrauter Voigts.

Daher hat der Fraktionschef der NPD in Mecklenburg-Vorpommern, Pastörs, bereits Anspruch auf den Parteivorsitz angemeldet. "Ich stehe bereit", sagte Pastörs laut Medienbericht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NPD-BLOG.info
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Prozess, Partei, NPD, Macht, Schatz, Machtkampf
Quelle: npd-blog.info

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Sigmar Gabriel ist empört: "Erdogan will die Menschen in Deutschland aufhetzen"
Erdogan fordert Deutsch-Türken auf, nicht CDU, SPD oder Grüne zu wählen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.08.2008 10:20 Uhr von monetenklaus
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
wie schade^^: soweit ich weiß ist pastörs eher einer der hardliner, wenn man bei dieser partei noch davon sprechen kann. er scheut nich vor körperlicher gewalt zurück und unterstütz öffentlich die sogenannten "autonomen nationalisten", das ist quasi der schwarze block der rechten; ähnlich gekleidet und ähnliche methoden.
kann mir aber nich vorstellen, das voigt so einfach geht. der hat ne ziemlich gefestigte position, seit jahren.

aber hoffen wir das beste, dei partei soll pleite gehen. dann ist auch die problematik mit dem verbot vom tisch.
Kommentar ansehen
12.08.2008 10:20 Uhr von monetenklaus
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
wie schade^^: soweit ich weiß ist pastörs eher einer der hardliner, wenn man bei dieser partei noch davon sprechen kann. er scheut nich vor körperlicher gewalt zurück und unterstütz öffentlich die sogenannten "autonomen nationalisten", das ist quasi der schwarze block der rechten; ähnlich gekleidet und ähnliche methoden.
kann mir aber nich vorstellen, das voigt so einfach geht. der hat ne ziemlich gefestigte position, seit jahren.

aber hoffen wir das beste, dei partei soll pleite gehen. dann ist auch die problematik mit dem verbot vom tisch.
Kommentar ansehen
12.08.2008 10:36 Uhr von Das_Kommentar
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
jaja: Typisch rechts...
erinner mich noch wo mal eine Doku über den neuen Sitz der Rechten kam und die sich im Parlament beschwert haben das sie keine Klos haben... obwohl welche da waren

wählt Rechts und ihr habt euch für Dummheit entschieden -_-

und Monetenklaus kriegst 1 mal + wegen guten kommentar und 1 mal - wegen doppelpost ;)
Kommentar ansehen
12.08.2008 10:43 Uhr von monetenklaus
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
hehe: ja dachte mir schon. sorry fürn doppelpost.
ans shortnews-team: man kann das aber ausstellen, dass zweimal gesendet wird, wenn man zweimal auf den gleichen button klickt.
Kommentar ansehen
12.08.2008 12:32 Uhr von monetenklaus
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@vorposter: wie meinst du das genau? lieber auf nummer sicher bevor ich jetzt hier nen minus vergebe...
Kommentar ansehen
12.08.2008 13:57 Uhr von monetenklaus
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
haben da etwa npd-sympathisanten zugeschlagen mit den ganzen negativ-bewertungen. süß^^
Kommentar ansehen
12.08.2008 15:50 Uhr von newsBee
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
wer den Haufen immernoch wählt ist kein Protestwähler, sondern schlicht und ergreifend Dumm.


Naja, in Kiel warens bei der letzten Kommunalwahl zum Glück nur 1,2% während die Linke über 11% hatte.
Bin ich froh, das ich hier wohne und nicht in einem der braunen "Bundesländer"
Hier müssen die Nazis "zurecht" von der Polizei geschützt werden, sonst wären die meisten von denen schon Geschichte ;)

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?