12.08.08 09:29 Uhr
 12.113
 

Notlandung eines Airbus 380 in München: Neunjährige kämpfte um ihr Leben

Ein aus Dubai kommender Airbus der Emirates Airlines musste auf dem Weg nach New York in München notlanden. Grund: An Bord befand sich ein neunjähriges Mädchen, das ca. eine Stunde nach Abflug an einer bestehenden Magenerkrankung kollabierte.

Das Mädchen wurde während des Fluges durch einen zufällig anwesenden Arzt notversorgt, schließlich entschied sich die Crew nach Rücksprache mit der Flugsicherung für eine Notlandung in München. Ein bereits am Airport wartender Polizeihubschrauber brachte das Kind umgehend in die Münchner Kinderklinik.

Doch für das Kind kam jede Hilfe zu spät. Nach fünf Stunden stellten die Mediziner den Tod des Mädchens fest. Sie war die Tochter eines ebenfalls an Board anwesenden 48-jährigen Computerspezialisten aus Baltimore/USA. Zwei Stunden nach der außerplanmäßigen Landung hatte der A-380 seinen Flug fortgesetzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nesselsitzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: München, Leben, Airbus, Notlandung
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen
Turku/Finnland: Messerattacke - Polizei geht von Terrorverdacht aus
Freiburg: Betreiber des Damenbades schicken Hilferuf nach Saudi-Arabien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.08.2008 01:00 Uhr von Nesselsitzer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Musste leider die Bild-Quelle nehmen. Sie war zum Zeitpunkt des Verfassens dieser News einfach aktueller. Andere Quellen sprachen mehr über die „Faszination A-380“ in München, als über das Schicksal des Mädchens. Eine Quelle erörterte den finanziellen Aspekt dieser Notlandung. Offenbar werden sowohl Kosten für Landung als auch medizinische Notversorgung der Familie aufgebürdet. Ob es nach dem Tod tatsächlich dazu kommt?
Kommentar ansehen
12.08.2008 09:36 Uhr von vostei
 
+40 | -6
 
ANZEIGEN
Es war keine Notlandung -: sondern eine "außerplanmäßige" Zwischenlandung.

Tragisch ist, dass dem Mädchen nicht mehr geholfen werden konnte - gut hingegen finde ich, dass die Flughafenbetreiber den ungewöhnlichen Zwischenstopp deshalb nicht in Rechnung stellen.
Kommentar ansehen
12.08.2008 10:07 Uhr von sternthaler
 
+26 | -1
 
ANZEIGEN
Zwischenlandungen wegen kranker Passagiere: kommen nach Angaben des Flughafen-Sprechers immer wieder vor, allerdings in München noch nie mit dem neuen A380.
Solche Zwischen-Stopps gelten als "Emergency-Landung"; deshalb entstehen für die Airline oder die erkrankte Person auch keine Kosten.

http://www.sueddeutsche.de/...
Kommentar ansehen
12.08.2008 10:20 Uhr von golddagobert
 
+19 | -36
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.08.2008 10:20 Uhr von mr_bob_dobalina
 
+32 | -1
 
ANZEIGEN
von der news mal abgesehen die "meinung des autors zum thema" ist klasse,
wie er gleich mit aufzeigt wie/was in diesem zusammenhang woanders berichtet wird.
find ich super.
Kommentar ansehen
12.08.2008 10:57 Uhr von Vampy32
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
leider nicht gut ausgegangen: Die Kleine ist gestorben :-(
"Die Notlandung des Riesen-Airbus A 380 am Flughafen München kam für die kleine Tayyaba zu spät: Das neunjährige Mädchen starb Sonntagabend um 19 Uhr in der Schwabinger Kinderklinik." <-- Die Notlandung des Riesen-Airbus A 380 am Flughafen München kam für die kleine Tayyaba zu spät: Das neunjährige Mädchen starb Sonntagabend um 19 Uhr in der Schwabinger Kinderklinik.
Kommentar ansehen
12.08.2008 11:01 Uhr von Vampy32
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
@author: Bild ist bis heute nicht aktuell
im MM stand die ZWEITE Meldung bereits 1 Stunde nach ihrem Tod (11.08.2008 20:01 Uhr | aktualisiert: 12.08.2008 00:00 Uhr)
die Erste Meldung ist von 10.08.2008 18:45 Uhr | aktualisiert: 10.08.2008 20:01 Uhr

Eigentlich sollte man BILD sperren!
Kommentar ansehen
12.08.2008 11:22 Uhr von vostei
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Nesselsitzer: Ich will es jetzt nicht allzusehr vertiefen, aber andere Quellen schreiben tatsächlich von einer unplanmäßigen Zwischenlandung, bzw einer Emergency-Landung - was auch gut so ist, da es einen Passagier betraf und nicht das Flugmuster.

Aber gerade durch diesen tragischen Zwischenfall wird es höchstwahrscheinlich bald Stimmen geben, die sich gegen den A380 einschießen werden - zu groß, zu heikel, weil er nicht überall problemlos landen kann etc pp... - das ist wiederum ein anderes Thema...
Kommentar ansehen
12.08.2008 11:28 Uhr von pelle1551
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das: wäre ja absurd das auchnoch in rechnung zu stellen ..
das kind zu verlieren ist schon schlimm genug ...
Kommentar ansehen
12.08.2008 11:35 Uhr von csu-mitglied
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@sternthaler: das ist klar, dass es zu solch einem zwischenfall mit einem airbus a380 noch nicht gekommen ist, die teile fliegen ja auch noch nicht all zulang

zum thema, ich finde es echt traurig, dass die eltern das mädel verloren haben, eine magenerkrankung...... echt schrecklich, wenn man bedenkt, dass das kind noch gelebt hat und zurück darf der vater dann sprichwörtlich mit der leiche fliegen

zum flughafen MUC: bin selbst a münchner kindl und bin in der beziehung echt stolz auf das flughafenpersonal und den flughafen selbst stolz
Kommentar ansehen
12.08.2008 11:54 Uhr von Cursty1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@nesselsitzer betr.Quelle u @bonsaitornado1: ich finde die Quelle in der Süddeutschen viel, viel aufschlussreicer, und die war am 11.8. um 17.26 Uhr drin. Wie immer wird in der Bild fleißig dramatisiert und nichts berichtet. Laut SZ war das nämlich so, daß das Kind seit Samstag! keine Nahrung mehr zu sich genommen hat, und als Eltern weiß man, wie gefährlich so was für Kinder ist, besonders bei Erbrechen, ohne Flüssigkeit, kann ein kleines Kind durchaus nach 2 Tagen sterben, an Austrocknung. So was weiß man, und ein Arzt hätte den Flug niemals erlauben dürfen, gerade im Flugzeug durch den Druckabfall kann das sofort fatal werden. So was würde ich nie machen, ich gebe dem Arzt, der sein ok gegeben hat und den Eltern gewaltige Mitschuld!
und bonsaitornado1: du warst wohl noch nie im nahen Osten oder in Asien? Da werden Mädchen gerne mal bereits bei der Geburt getötet, weil Mädchen kosten nur Mitgift und Stammhalter sind gefragt. Googel mal, vielleicht verstehst du dann den Kommentar besser, der vollkommen korrekt war, und übrigens unter der Rubrik "Sarkasmus" läuft
Kommentar ansehen
12.08.2008 12:11 Uhr von vostei
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@cursty: die Süddeutsche hatte den Artikel zwar zu dem von dir genannten Zeitpunkt drinne, aber sie wird immer wieder mal aktualisiert - das ist auch bei Spiegel tc pp so - daher verstehe ich in diesm Fall schon, dass er die Bild genommen hat...

- nur - das mit dem Begriff Notlandung ist schon arg volkstümlich in der Quelle gehalten...
Kommentar ansehen
12.08.2008 13:12 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@golddagobert: Es ist aber nun mal Fakt, dass z.B. in China und ienigen östlichen Ländern bei vielen das Leben eines Mädchens weniger gilt als das eines Jungen. Da hat bonsaitornado mit seiner Frage also durchaus Recht.

Es KÖNNTE so gewesen sien, dass der Vater mit einem kranken Jungen nicht geflogen wäre, das Risiko mit einer kranken Tochter aber auf sich genommen hat. Muss nicht sein, kann aber sein.
Mehr hat bonsaitornado ja auch nicht gesagt.



@vosteil: Zum Glück laufen die 380 Kritiker mit dem Einwand aber ins Leere, denn zum einen zeigt ja dieses Beispiel, dass eine Not-Zwischenlandung durchaus möglich ist, selbst wenn nicht überall, so doch in der Nähe einer renommierten Kinderklinik, ..... und zum anderen ist das Leben von ein, zwei Menschen, deren Überleben unter anderen Umständen ebenfalls nicht sicher wäre, kein Grund, einen lukrativen (für Gesellschaft und Kunden) Flugbetrieb mit Großflugzeugen einzustellen.
Kommentar ansehen
12.08.2008 13:27 Uhr von Punker_DnS
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Mädchen im Osten Also Leute... da steht doch klar in der News, dass sie das Kind eines US-Amerikanischen Computerspezialisten ist... Was hat da die Frauenpolitik irgendwelcher östlicher Länder zu tun. Warum beklagt ihr nicht wie scheise es den Frauen in Afrika geht und überhaupt??

Fliegen lassen hätte man sie trotzdem nicht unbedingt, wäre die Erkrankung aber schon vor dem Start so schlimm gewesen, wäre sie sicher schon am Abflugort ins Krankenhaus gekommen....
Kommentar ansehen
12.08.2008 14:15 Uhr von tim20218
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ vostei: war es nicht?
mädchen krank----->notfall
oder war das nur ein außerplanmäßiges unwohlsein?

deine posts erinnern mich immer mehr an aqirre
Kommentar ansehen
12.08.2008 14:45 Uhr von Blue_Crystal
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Punker: "Die Neunjährige und ihr Vater, US-Bürger pakistanischer Herkunft, befanden sich von Karatschi auf dem Rückflug in die USA"

http://www.sueddeutsche.de/...

Thx @ sternthaler für den link!
Kommentar ansehen
12.08.2008 15:52 Uhr von Munich
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das Problem des Gigantissmus: Wäre es kein A380 gewesen, dann wäre das Kind vielleicht schneller in eine Klinik gekommen, denn es sind ja nur wenige Flughäfen in der Lage den A380 landen und starten zu lassen...
Wer weiss, ob der Flugzeugtyp nicht eine entscheidende Verzögerung hervorrief...
Kommentar ansehen
12.08.2008 15:54 Uhr von Cobretti-die-Cobra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das arme Mädchen. Aber es gab ja schon desöfteren derartige Zwischenfälle in Flugzeugen - jedoch finde ich es erstaunlich, dass - meines Erachtens - zu 80% immer ein Arzt mit an Bord ist
Kommentar ansehen
12.08.2008 16:10 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Munich: Man weiss es nicht: Aber jetzt mal Klartext:
Willst Du wegen eines toten Mädchens, das vielleicht, wie Du selber sagst, eventuell sowieso gestorben wäre, alle sonstigen Vorteile eines Airbus A380 vom Tisch wischen?

Die Vorteile eines normalen Straßen-Großraumtaxis gegenüber einem kleinen VW-Polo-Taxis wirst Du ja auch nicht als Gigantismus abtun, aber dennoch ist es möglich, das in exakt so einem Taxi ein Kind stirbt, weil das Teil in einem Verkehrsstau steckt.

Sicher ist es tragisch für das jeweils betroffene Individuum, aber alle falsche oder echte Anteilnahme täuscht nicht darüber hinweg, dass sowas zahlenmässig einfach nicht ins Gewicht fällt.
Kommentar ansehen
12.08.2008 18:05 Uhr von Curschti
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Grausames Schicksal: Ich frage mich, wie es dazu kommen konnte. Man kollabiert ja nicht von heute auf morgen wegen einer Magenerkrankung!
Muss wohl auch schrecklich für den Vater gewesen sei!
Kommentar ansehen
13.08.2008 12:48 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@tim20218: Geht´s noch?

Ich habe nur versucht klar zu machen, dass es ein gravierender Unterschied ist, wenn ein Flugzeug notlanden muss oder eine außerplanmäßige Zwischenlandung macht.

Notlandung: technische Unbill, die das jew. Flugmuster betrifft, durch was auch immer

außerplanmäßige Zwischenlandung / emergency landing: alles andere, was nicht eingeplant ist, aber zur Landung eines technisch intakten Flugmusters zwingt.

Btw, gibt es noch weitere begriffliche Unterscheidungen, aber das würde zu weit führen und wäre auch zuviel verlangt - das Volk liebt´s nunmal einfach und reläxt...
Kommentar ansehen
13.08.2008 14:36 Uhr von H2008D
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für die Entscheidung: fdiese außerplanmäßige Zwischenlandung in Kauf zu nehmen erhäl die Crew meien Hochachtung. Alle Welt spricht immer nur von Kosten, Kosten, Kosten ...

Die Bemerkung des Vaters, das Kind sei schon immer kränklich gewesen ist PEINLICH und GEFÜHLLOS. Als "offensichtlich" gutverdienender Reisender wurde wieder einmal am Kind gespart .... leider kein Einzelfall !!

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?