11.08.08 16:50 Uhr
 446
 

Köln: Erpresser (21) drohte Nachbarn mit Mord - Haftrichter spricht ihn frei

In Köln konnte eine Spezialeinheit der Polizei einen 21-jährigen Erpresser festnehmen. Der junge Mann schrieb zwei Erpresserbriefe an ein Ehepaar aus der Nachbarschaft und drohte ihnen sie zu töten, wenn sie nicht eine gewisse Geldsumme an einen vereinbarten Ort hinterlegen würden.

Das Ehepaar wandte sich an die Polizei, welche zum Schein auf die Erpressung einging. Der 67-jährige Ehemann legte die Geldsumme am vereinbarten Gebüsch ab. Anschließend holte der Erpresser die Beute aus dem Gebüsch - nichtsahnend, dass ihn die Polizei dabei beobachtete.

Als sich die Beamten sicher waren, dass es sich um den Täter handelt, schlugen diese zu und verhafteten ihn. Sein Motiv war akute Geldnot. Der Täter war bereits wegen Körperverletzung und Diebstahl polizeibekannt. Dennoch sprach ihn der Haftrichter wegen mangelnder Haftgründe frei.


WebReporter: chriz82
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Köln, Mord, Nachbar, Erpresser
Quelle: www.koeln.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte
USA: Mann lebt zusammen mit 55 toten Katzen in Wohnung
USA: Lebenslang für Deutschen, der 13-Jährige kaufen und foltern wollte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.08.2008 16:42 Uhr von chriz82
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unglaublich! Da erpresst ein 21-jähriger ein ältere Ehepaar und droht diese zu töten, wird anschließend von einem Spezialkommando gefasst (die Aktion war sicher nicht billig) und wird dann noch freigesprochen - obwohl er bereits wegen Körperverletzung und Diebstahl bekannt war. Hätte der Typ nur eine einzige MP3 illegal heruntergeladen - wäre es zumindest bestraft worden.
Kommentar ansehen
11.08.2008 16:55 Uhr von MiefWolke
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
ähhh: Freispruch....... komisches Land hier.

Aber viel Spass den Alten Leuten die ja in direkter Nähe zu dem Kerl wohnen, und ihn auch kennen.
Kommentar ansehen
11.08.2008 17:16 Uhr von stephanB1978
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
welcher freispruch? es gab noch kein urteil: in der quelle wird nur gesagt, dass der richter keinen haftgrund gesehen hat. die unterbrinung in uhaft ist in deutschland an strenge bedingungen gebunden.

sehr wahrscheinlich waren keine der bedingungen erfuellt.
Kommentar ansehen
11.08.2008 17:29 Uhr von kittycat
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
naja unsre deutsche justiz was soll ich dazu noc hsagen..kinderschänder bekommen ja auhc freigang und raubkopierer 5 jahre und mehr ....
Kommentar ansehen
11.08.2008 22:41 Uhr von jsbach
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Da hat wohl der: Untersuchungsrichter schlecht geschlafen gehabt. Inhaftieren hääte er ihn schon sollem.

@Aotor: Der Titel ist so nicht richtig. Ein Haftrichter entscheidet nur über eine Inhaftierung oder lässt in vorläufig frei.
Das Urteil spricht ein Richter bei der Gerichtsverhandlung. Die
war aber noch nicht und wir haben nach unseren Gesetzen immer noch die Unschuldsvermutung.
Kommentar ansehen
12.08.2008 00:40 Uhr von Borgir
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
mangelnde: haftgründe? ist der richter geistig umnachtet? genau wegen solchen richtern können sich die leute hier so viel erlauben, weil sie in 70 prozent der fälle eh kaum bestraft werden....ein witz ist das.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte
Düsseldorf/ Tischtennis-WM: 13-Jähriger im Achtelfinale
Nach Papst-Kritik an Übersetzung: Deutsches Vaterunser wird nicht verändert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?