11.08.08 12:07 Uhr
 442
 

BMW und Mercedes wollen eine Koorperation im Einkauf eingehen

Um ihre Kosten zu senken, verhandeln BMW und Mercedes aktuell über eine Einkaufskooperation. Dies wurde nach einem Treffen der deutschen Premiumhersteller bekannt. Das Abkommen soll kurz vor der Unterschriftsreife stehen.

Vor allem bei nicht markenspezifischen Teilen wie den Fensterhebern, Stellmotoren oder Sitzgestellen könnten somit enorme Summen gespart werden. Auch über die Eigenentwicklung von Lithium-Ionen-Batterien für Hybrid-Motoren der Beiden wird nachgedacht.

Bereits als sicher gilt, dass die neuen Zwölfzylinder-Motoren von Mercedes und BMW zusammen genutzt werden. Man könnte sich auch vorstellen, dass Aston Martin hierfür noch als Partner mit aufgenommen wird.


WebReporter: LMS-LastManStanding
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: BMW, Mercedes, Einkauf
Quelle: www.auto-motor-und-sport.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Deutsche Bundesbank: Bleibt der 500-Euro-Schein doch?
Bitcoin beschert Hessen Millionengewinn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.08.2008 12:03 Uhr von LMS-LastManStanding
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also bei den Kleinteilen kann ich es ja noch verstehen, aber auch noch die Motoren gemeinsam nutzen? Ich denke ja Mercedes und BMW haben im Fahrverhalten doch enorme Unterschiede. Der eine eher human und ruhig, der andere mehr sportlich, ich weiß nicht ob das zusammenpassen wird.
Kommentar ansehen
11.08.2008 12:34 Uhr von Unrealmirakulix
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
so eine Kooperation: wird sich sicher sehr positiv auswirken. Hoffentlich wird das dann auch der Endkunde (wir!) beim Preis merken oder mehr Qualität erhalten...
Kommentar ansehen
11.08.2008 12:40 Uhr von LMS-LastManStanding
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
mhh: ich denke nicht das deswegen der Preis von einem BMW oder Mercedes sinken wird. Ich hoffe allerdings das er wenigstens nicht steigt^^
Kommentar ansehen
11.08.2008 13:17 Uhr von Carro_Funebre
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sicher eine gute Idee, wenn man bedenkt das ja Audi und VW da sie zum gleichen Konzern gehören, auch viele Teile gemeinsam haben, auch Motoren.
Kommentar ansehen
11.08.2008 13:40 Uhr von Mav3500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
fände ich toll wenn dann auch die Kunden was von einer Preissenkung zu sprüren bekommen würden und nicht bloß die Aktionäre. Darüberhinaus erfhoffe ich mir vor allem dass dabei die Hybrid-Motorentechnik vorangetrieben und marktfähiger werden wird.

Noch eine Anmerkung zur Meinung des Autors:
Was die Motoren betrifft, da steckt mittlerweile schon so viel technik drinen, dass sich die Motoren beliebig parameterisieren und individuell einstellen lassen. Von dem sehe ich da kein grosses Problem, um zwischen Mercedes und BMW auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen.
Kommentar ansehen
11.08.2008 20:51 Uhr von Unrealmirakulix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
genau: wie wollen sie sich jetzt noch rausreden, wenn sie die Preise schon wieder anheben?
Kommentar ansehen
12.08.2008 00:53 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mal sehen: ob die gesparten summen auch an den käufer weitergegeben werden.....ich glaube ja nicht dran.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?