11.08.08 10:48 Uhr
 283
 

Das älteste Theaterstück der BRD "Der Drachenstich" lockte rund 5.000 Personen an

In der Stadt Furth im Wald (Oberpfalz) wurde das über 500 Jahre alte Volksspektakel "Der Drachenstich" am vergangenen Samstagabend aufgeführt. Festspielchef Jürgen Friedl: "Mit 1.700 Gästen war die Premiere ausverkauft, insgesamt waren rund 5.000 Menschen zu den Festspielen gekommen."

In diesem spielerischen Stück tötet der Ritter Udo das Fabelwesen und rettet damit den Ort vor dem Monsterdrachen. Das Traditions-Spektakel läuft unter dem Motto "Furth lebt, so lange der Drache stirbt" und zum Ende des Stücks scheidet das feuerspeiende Tier regelmäßig dahin.

Da der Titeldarsteller nach mehr als 30 Jahren ziemlich schwach geworden ist, wird er in der nächsten Zeit "in Rente" geschickt. Ein neues Monstermodell für über eine Million Euro entwickelt zurzeit ein Elektronik-Unternehmen. Bis zum 17. August werden insgesamt noch acht Vorstellungen zu sehen sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Person, Theater, BRD, Theaterstück
Quelle: www.pnp.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"
Umstrittenes Erziehungsbuch mit "christlichen" Prügel-Tipps wieder auf dem Markt
John Grisham: "Trump hat so viele Leichen im Keller, und alle graben danach"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.08.2008 10:45 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da die Stadt Furth im Wald nahe der Grenze zu Tschechien liegt, kommen auch von dort viele Besucher zum Drachenstich. Für den Fremdenverkehr in jedem Jahr eine gern gesehene Anzahl von Besuchern. Man hat diese schon während der "Drachenzeit" auf etwa 50.000 Gäste geschätzt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?