11.08.08 10:10 Uhr
 5.613
 

US-Truppentransporter fliegen georgische Soldaten ins Krisengebiet

Die noch im Irak stationierten georgischen Truppen werden offensichtlich in den kommenden Tagen von amerikanischen Transportflugzeugen vom Irak nach Georgien geflogen, berichtete der US-Sender NBC und stützt sich dabei auf Informationen des US-Militärkommandos.

Zurzeit befinden sich ca. 2.000 georgische Soldaten im Irak, welche nun aufgrund der kriegerischen Handlungen in die Heimat zurückbeordert wurden.

Um bei den Truppentransportflügen keine unerwünschten Zwischenfälle zu erleben, betonen offizielle Stellen der USA, stets mit der russischen Seite in Verbindung zu stehen.


WebReporter: :raven:
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Krise, Soldat, Truppe, Krisengebiet
Quelle: de.rian.ru

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Betrunkener Deutscher schlägt jungen Afghanen in Zug krankenhausreif
Demonstration gegen AfD in Berlin: Partei spricht von "Anschlag auf Demokratie"
42 Strafanzeigen durch Bundeswahlleiter wegen Selfies in Wahlkabinen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.08.2008 10:32 Uhr von knax
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Also: `` Um bei den Truppentransportflügen keine unerwünschten Zwischenfälle zu erleben, betonen offizielle Stellen der USA, stets mit der russischen Seite in Verbindung zu stehen. ``


Wäre das nicht so, würds richtig krachen. Immer hin legen die USA es nicht drauf an gegen die Russen zu kämpfen.
Glück für jeden Erdenbewohner.
Hoffe der Krieg ist schnell vorbei.
Kommentar ansehen
11.08.2008 10:47 Uhr von Count78
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
bleibt abzuwarten: wie die Russen das "interpretieren"...
Aber ich hoffe auch, dass da schnell Ruhe im Karton ist und nicht noch mehr ihr Leben für so einen sch**** Krieg lassen müssen.
Kommentar ansehen
11.08.2008 10:50 Uhr von Sven_
 
+29 | -6
 
ANZEIGEN
werden auch gebraucht: z.B. für solche Spielchen: http://alles-schallundrauch.blogspot.com/...

Man dachte ja immer Bush wäre der schlimmste, aber der Georgische Präsident steht dem in nichts nach. Erst einen Krieg beginnen, tausende unschuldige umbringen (die in 2 demokratischen Abstimmungen schon gesagt haben das sie nichts mit Georgien zutun haben wollen) und dann ganz scheinheilig nen Waffenstillstand auszurufen und zu behaupten seine Truppen wären alle wieder raus.

Und was ich mich frage: Es gibt genug Bilder von den Zerstörungen nach dem Angriff durch Georgien, warum werden trotzdem nur die nach russischen Gegenangriffen gezeigt? Meinen die diese einseitige Berichterstattung fällt niemandem auf?
Kommentar ansehen
11.08.2008 11:06 Uhr von RupertBieber
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
eigentlich ist es schon beinahe nebensächlich: wer nun genau wo, wen angreift und warum...
die wirklichen Hintergründe und poltitschen Verflechtungen und Interressen werden wir vielleicht in ein paar Jahren in Büchern nachlesen können...
Tatsache ist, dass auch dieser Krieg und so wie es immer ist, auf dem Rücken der Zivilbevölkerung ausgetragen wird, die sich kaum oder gar nicht dagegen wehren kann...Blutbäder... Massaker...tausende Tote und Verwundete und das alles nur durch die verführerischste Droge aller Drogen...einmal daran geschmeckt und sofort gierig danach...

...Macht...
Kommentar ansehen
11.08.2008 11:07 Uhr von csu-mitglied
 
+5 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.08.2008 11:13 Uhr von Tomoko
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
wie ich schonmal zum dem Thema gesagt habe.
Mich wundert die auffallend einseitige Berichterstattung unserer USA treuen Medien nicht.

Und die USA .. hmm war das nicht im Irak auch schon so? Hussein wurde im Krieg gegen den Iran unter anderem mit BioWaffen versorgt.
Anders wird es in Georgien auch nicht laufen, sofern Russland nicht die Große Keule auspackt. ^^

Traurig das unschuldige Zivilisten in die Machtspiele gezogen werden und dafür den Blutzoll "zahlen" müssen.

Arme Welt :(
Kommentar ansehen
11.08.2008 12:03 Uhr von modano09
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Westen sitz im Glashaus seit den Kriegen gegen Serbien und Irak und dann sollte man selber nicht mit Steine werfen, wenn nun andere Staaten das gleiche machen.

Man hat sich doch jeder moralischen Kritik mit diesen beiden Kriegen beraubt.

Also heißt es nur zuschauen, ein wenig Kritik üben , sich wichtig machen mit irgendwelchen Reisen nach Moskau und dann das Ergebnis abwarten und akzeptieren.
Kommentar ansehen
11.08.2008 12:36 Uhr von ZTUC
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
@Sven_: "ie in 2 demokratischen Abstimmungen schon gesagt haben das sie nichts mit Georgien zutun haben wollen"

Es gab zwar Referenden, diese waren aber weder demokratisch noch eindeutig. Das eine Referendum im russischen Teil ging 90% zu Gunsten der Unabhängigkeit aus und im georgischen Teil mit 90% zu Gunsten Verbleib bei Georgien.
Kommentar ansehen
11.08.2008 13:58 Uhr von hirachu
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
ich kapier gar nicht warum die soldaten kämpfen lassen wär doch viel einfacher wenn sich nur die präsidenten der länder umbringen würden ich denk ma nich dass das irgendwen groß stören würde und menschenleben werden dabei auch noch geschont
Kommentar ansehen
11.08.2008 14:11 Uhr von Borgir
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
naja: ob die russen das wirklich toll finden? kann ich mir nicht vorstellen um ehrlich zu sein. die amis sollten sich aus diesem konflikt ganz einfach raushalten. die russen haben ja auch schon davor gewarnt. und georgische truppen zu transportieren ist nicht das, was die russen unter raushalten verstehen denk ich
Kommentar ansehen
11.08.2008 14:12 Uhr von Universum22
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Falke: Der IUrak hat 1980 massenweise Chemiewaffen gegen den IRAN und sogar seine eigene "Kurdische" Bevölkerung eingesetzt.

Ich glaube das war gemeint.
Kommentar ansehen
11.08.2008 14:16 Uhr von lopad
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Der ganze Krieg ist doch sowieso eine einzige Farce.

Georgien hat um die 33.000 Soldaten+ ca. 100.000 Reservisten, Russland hat allein schon mehrere 100.000 Soldaten.

Das ganze ist doch nur ein dümmliches Machtspiel, wie bei Kindern die sich im Sandkasten um die letzte Sandform streiten, eines der Kinder ist dabei aber hoffnungslos unterlegen.

Man kann nur hoffen dass dieser Krieg schnell vorbei geht.
Kommentar ansehen
11.08.2008 14:31 Uhr von conscript
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Transporthilfe ist nachvollziehbar: Dass die USA jetzt georgische Truppen nach Hause fliegen, liegt wohl daran, dass sie ihre treuen Waffenbrüder auf den Gefechtsfeldern des Nahen Ostens waren und sind. Eine entsprechende Bitte abzulehnen wäre sicher nicht gut für die Motivation ihrer Verbündeten, künftig an den Abenteuerreisen der US-Armee teilzunehmen --> klar, dass man als Amerikaner nicht als undankbar gelten will.
Mir scheint, die prorussische/antiamerikanische Seite ist hier leicht überrepräsentiert...
Es mag sein, dass manche Medien tendenziell prowestlich berichten, aber wir sind ja auch der Westen ? Überraschend ist das also nicht...
Vielmehr würde ich mal die (Des)informationskampagnen beider Seiten hinterfragen und nicht rückhaltlos alle abenteuerlichen Interpretationen irgendwelcher Regionalzeitungsverbalhelden für bare Münze nehmen.
Man darf wohl davon ausgehen, dass Saakaschwili nicht so blöd ist, freiwillig einen Krieg gegen russische Truppen anzuzetteln, normalerweise macht man sowas nur, wenn man dazu gezwungen ist. Klug wars trotzdem sicher nicht, solange die georgische Armee nicht besser trainiert ist und ihre Eliteeinheiten nicht in der Hinterhand hatte...davon mal ganz abgesehen, dass ein richtiger Sieg ohnehin nicht zu erreichen ist. Jetzt steht der allseits beliebte Russe nur mit noch mehr Panzern und Soldaten in Georgien, sowar kann man wohl als klassischen Fehlschlag bezeichnen...
Fakt ist : Der Konflikt wurde von Russland ganz gezielt geschürt, die Südosseten sind nunmal völkerrechtlich Georgier (übrigens Stalins wegen, der von den Russen immer noch so hoch verehrt wird und Georgier war) und nicht Russen, da kann ein zusätzlicher russischer Pass nichts ändern. Wenn Simbabwe plötzlich allen Brandenburgern einen polnischen Pass geben würde, wären sie wohl immer noch Deutsche, weil der Fetzen Papier an sich erstmal garnichts wert ist ohne entsprechende einvernehmliche Regelungen zwischen den betroffenen Staaten.
Fakt ist auch : Das Timing für die Eskalation hat gepasst bei den Russen, die 70.000 Osseten interessieren Moskau allerdings einen Dreck, wohl aber die dortige Ölpipeline, die das russische regionale Monopol gefährdet...
Das alles heißt nicht, dass Saakaschwili und seine Kamarilla nicht Mist gebaut haben, aber der Fehler ist wohl eher, dass er den Russen so leicht in die Falle ging ohne sich abzusichern - denn der Konflikt ist nicht neu und dass es irgendwann krachen würde, war abzusehen.
Kommentar ansehen
11.08.2008 14:37 Uhr von Nostradumbass
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Hört sich nach einem guten alten Stellvertreter Krieg an. Ganz wie damals in Korea oder Vietnam. So wirklich beendet ist der Kalte Krieg wohl doch nicht.
Kommentar ansehen
11.08.2008 14:56 Uhr von unit1
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@ einseitige Berichterstattung: Das kann man nicht pauschalisieren. Es ist aber so, dass einige westliche Medien Saakashwili und seinen Völkermord in Schutz nehmen und Russland den schwarzen Peter zuschieben. Auf CNN z.B. gibt es regelmäßig Pressekonferenzen von Saakashwili, der mit einer EU Fahne im Hintergrund und in englischer Sprache die Liebe zur Freiheit und Demokratie beteuert, sich als Opfer hinstellt und vor Russland warnt.

@ Bleissy
Saakashwili dachte, dass er mit seinen modernen amerikanischen Waffen und mir roher Gewalt Ossetien einnehmen kann, noch bevor Russland überhaupt merkt was lost ist.

Nachdem seine Truppen jetzt in Ossetien zum größten Teil plattgemacht wurden, ruft er einen einseitigen Waffenstillstand aus.
Zeitgleich zieht er aber 3000 Soldaten aus dem Irak (2000) und aus Afghanistan (1000) ab. Der Waffenstillstand soll ihm wohl ein wenig Zeit verschaffen.

Und Russland nützt natürlich diese Gelegenheit, um das georgische Militär zurück in die Steinzeit zu befördern.

http://www.stern.de/...

Abschnitt: Kalkül offenbar nicht aufgegangen

Weitere Hintergrundinfos:
http://www.spiegelfechter.com/...
Kommentar ansehen
11.08.2008 15:03 Uhr von ZTUC
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
@unit1: 1. Es ist nicht die EU-Fahne sondern die Fahne des Europarates.

2. Völkermord in Südossetien? Bisher gibt´s dafür keine Belegen sondern nur russische Behauptungen. Westliche Medien dürfen im russisch kontrollierten Gebieten leider nicht frei recherchieren, man kann sich denken warum.

3. Saakashwili reagierte nur auf die andauernde Provokation aus Südossetien, welche vor dem 8.8. permanent georgische Dörfer im von Georgien kontrollierten Gebiet von Südossetien beschossen haben.

Nochmal: Dieser Krieg hat eine Vorgeschichte vor dem 8.8., bereits seit Juli schaukelt sich die Lage dort hoch.
Kommentar ansehen
11.08.2008 15:16 Uhr von cefirus
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Abschnitt: Kalkül offenbar nicht aufgegangen"

Aufgegangen ist die Kalkulation schon, aber nicht die eines Saakaschwili..

http://www.welt.de/...
Kommentar ansehen
11.08.2008 15:53 Uhr von unit1
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist definitiv: die EU-Fahne und nicht die des Europarates.

Europarat:
http://politblog.net/...

EU: http://www.nationalflaggen.de/...

Saakashvili mit EU-Fahne:
http://edition.cnn.com/...

2. es wurde eine Stadt mit 30 000 einwohnern (allesamt Zivilisten) mit Stalinorgeln beschossen. Von der Stadt ist nicht mehr viel übrig. Wer überlebt hat ist auf der Flucht.

3. aha, er reagierte also mit Völkermord. Das ist ja eine sehr überdachte und demokratische Reaktion.

update: Seit 13.30 Uhr greifen georgische Einheiten Städte in Südossetien wieder an, mit verschiedenen Waffen, darunter schwerer Artillerie. Quelle: stern.de
Kommentar ansehen
11.08.2008 16:11 Uhr von mitch-jasonNW
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oje! Bald wirds krachen- aber richtig !
Kommentar ansehen
11.08.2008 16:17 Uhr von ZTUC
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@unit1: zu 1.

Was du zeigst, ist das Logo des Europarates. Die Fahne des Europarates findet man u.a. hier: http://de.wikipedia.org/...

zu 2.

Und diese Zivilisten haben dann wahrscheinlich vor dem 8.8. die georgischen Dörfer rund um diese Stadt beschossen. Komische Zivilisten. Warum kam es bereits im Juli zur Generalmobilmachung in Südossetien?

zu 3.

Völkermord oder der gleichen kommt nur in der russischen Propaganda vor. Unabhängige Quellen bestätigen dies nicht! Die Russen lassen keine freien Reporter in die Region.
Kommentar ansehen
11.08.2008 16:35 Uhr von nituP
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
ICh muss mich schaemen. @csu_mitglied: Wie deutsche mit einfach ansehen wie ein voelkemod statt findet und dann noch begründet das ist ja im eigenen LAND.

HALLOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO

HITLER HAT AUCH IN DEUTSCHLAND JUDENVERGAST!
ALSO IN SEINEM EIGENEN LAND. DIE SA HAT AUCH KRIEG IM EIGENEN LAND BETRIEBEN!

Aber was soll man schon von der CSU erwarten 70 alte verhaltensmuster sind in solchen rechten parteien wie NPD CDU CSU enthalten.
Kommentar ansehen
11.08.2008 16:35 Uhr von ZTUC
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Was war vor dem 8.8. Hier mal ein Artikel des Spiegel vom 5.8. welcher die schon damals herrschende Kriegsgefahr im Kaukasus thematisierte:
http://www.spiegel.de/...

Interessant dieser Abschnitt:
"Während des georgisch-ossetischen Konfliktes in den frühen neunziger Jahren erklärte sich Südossetien schließlich zu einem eigenständigen Staat. Hunderte Menschen starben im Unabhängigkeitskrieg, Tausende flüchteten. Daneben verließen auch über 100.000 der in Südossetien angesiedelten Georgier die Region."

So bekommt man natürlich seine Mehrheit bei den "Referendum", einfach die Georgier vertreiber, dann klappt´s auch mit den 90% Zustimmung.

und auch dieser Abschnitt ist sehr interessant:

"Nur heimliche Kontakte zwischen russischen und georgischen Diplomaten hätten bislang den Ausbruch eines Krieges verhindert, schrieb am Montag die angesehene russische Tageszeitung "Nesawissimaja Gaseta" in ihrer Titelgeschichte. Wie das Blatt erfahren haben will, sei die Initiative zu dem Treffen von Tiflis ausgegangen."

Die Georgier wollten einen Krieg also verhindern! Die Russen provozierten aber weiter.
Kommentar ansehen
11.08.2008 16:38 Uhr von ZTUC
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@nituP: Der Völkermord fand nicht nach dem 8.8. statt sondern vorher. Aus Südossetien wurden 100.000 Georgier vertrieben. In Abchasien kam es zum Massaker von Sochumi: http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
11.08.2008 16:48 Uhr von cefirus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Die Russen provozierten aber weiter.": Georgien spielte mit der Eskalation in ihre Hände, sie konnten den Fuss zwischen Tür und Angel schieben und werden dabei wahrscheinlich nicht belassen.

Die Schlussfolgerung dürfte nicht lauten, wessen Kälkul nicht aufgegangen ist...
Kommentar ansehen
11.08.2008 16:57 Uhr von berggeister
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Bleissy: Georgiens Präsident war anscheinend verblendet so hoch von den USA aufgerüstet worden zu sein. Und er hat wohl auf die Unterstützung der USA gezählt. Ein Präsident , der so versagt, müsste eigentlich von sich aus die Konsequenzen ziehen und zurücktreten.

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Betrunkener Deutscher schlägt jungen Afghanen in Zug krankenhausreif
Demonstration gegen AfD in Berlin: Partei spricht von "Anschlag auf Demokratie"
42 Strafanzeigen durch Bundeswahlleiter wegen Selfies in Wahlkabinen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?