11.08.08 09:57 Uhr
 748
 

Georgien befürchtet nun, von Russland "ausgelöscht" zu werden

Aus einem Interview mit dem georgischen Präsidenten Saakaschwili geht hervor, dass dieser nun befürchtet, dass Russland die gegenwärtige Situation ausnutzen wird, um Georgien unter russische Herrschaft zu zwingen.

Für Russland wäre das ein verlockendes Szenario, wäre doch eine Kontrolle über die Energiewege von Zentralasien und vom Kaspischen Meer gegeben.

Saakaschwili steht im engen Kontakt mit US-Präsident Bush und anderen europäischen Staatsoberhäuptern, um auf dem diplomatischen Wege Russland zur Mäßigung und zur Waffenruhe zu bewegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: :raven:
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Russland, Georgien
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer
Niedersachsen: Polizei stellt 5.000 Ecstasy-Pillen mit Trump-Konterfei sicher
Europa bleibt weiter im Visier des IS

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.08.2008 09:59 Uhr von ZTUC
 
+8 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.08.2008 10:16 Uhr von 102033
 
+3 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.08.2008 10:23 Uhr von arielmaamo
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
ZTUC: Es sieht eher so aus, dass Sakaschwilli im Schatten der Olympiade, sich Südossetien zurückholen wollte.
Hier misst der Westen mit zweierlei Mass.
Die Situation im Kosovo ist genau dieselbe.
Als Serbien gegen die Unabhängigkeit des Kosovo vorging, griff die NATO Serbien an. Jetzt wo Georgien, gegen die Unabhängigkeit von Südossetien vorgeht und Russland etwas zum Schutz der Russen in Südossetien tut, ist Russland der Agressor, obwohl Georgien den Konflikt begonnen hat.
Wenn man dem Kosovo die Unabhängikeit zugesteht, sollte man die auch Südossetien zugestehen. Immerhin hat sich auch dort die Bevölkerungsmehrheit (90%) klar dafür ausgesprochen.
Kommentar ansehen
11.08.2008 10:24 Uhr von uhrknall
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
"im engen Kontakt mit US-Präsident Bush und anderen europäischen Staatsoberhäuptern"

Komisch: In fast(?) jedem Krieg auf dieser Welt mischt irgendwie die USA mit bzw. liefert notwendige Waffen / Material / Unterstützung. War ja schon bei Hitler so.
Kommentar ansehen
11.08.2008 10:53 Uhr von vmaxxer
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Tja wer mit dem Feuer spielt....


Ich hoffe das die sich trotzdem wieder befrieden, Saakaschwili durch jemanden mit mehr intelligenz ersetzt wird.

Und Bush hält zu jedem der gegen Russland ist... wieso auch immer.

Hat Russland überhaupt jemals einen Angriffskrieg geführt ?
Kommentar ansehen
11.08.2008 10:54 Uhr von Praggy
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
mit dem finger auf den anderen zu zeigen und: zu sagen "der hat angefangen" wird uns in bzw nach einem krieg nichts nutzen... ich glaube auch, die russen haben diesmal nicht angefangen.
georgien hat sicher mit der usa im rücken mal versucht, zu schauen wieviel die russen sich gefallen lassen... von der russischen gegenreaktion waren die sicher auch entsetzt, können nur leider sicher nicht mehr zurück...
der ami schaut mal wieder aus weiter ferne zu... und lacht sich schlapp... rechnung aufgegangen, schön stress weitab von der eigenen haustür verbreitet...
Kommentar ansehen
11.08.2008 10:54 Uhr von instru14
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Georgien: genau uhrknall ... so ist es . Die ach so hilfsbereiten USA waren es auch die Indonesien (Tsunami) sofort Waffen lieferten. Von welchem Geld sind die wohl bezahlt worden ????
Kommentar ansehen
11.08.2008 10:56 Uhr von ZTUC
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
@arielmaamo: Kosovo und Südossetien ist nicht vergleichbar

1. Georgie hat nicht "angefangen". Diese Kindergartenlogik sollte man ganz schnell wegestecken, denn es gab auch eine Zeit vor dem 8.8.

2. Die Referenden in Südossetien sind nicht anerkannt. Es gab nämlich mehrere, einen im von den Rebellen kontrollierten Teil, wo 90% für die Unabhängigkeit waren, aber nur Personen mit russischen Pass abstimmen durften und einem im georgisch kontrollierten Teil, dort stimmten 90% für den Verbleib bei Georgien.

3. Im Kosovo lebten ca. 90% Albaner, in Südossetien sieht das anders aus. Darüber hinaus versuchten die Serben im Kosovo die Albaner zu vertreiben. In Abchasien und Südossetien wurden durch die Rebellen aber Georgier vertrieben.

Fakt ist, die beiden Fälle Kosovo - Südossetien sind nicht vergleichbar. Des Weiteren sollte Russland da aufpassen, denn wer im Glashaus (Tschetschenien) sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.
Kommentar ansehen
11.08.2008 11:00 Uhr von medru
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
ROFL genau der pöse pöse russe: hat das alles von langer hand geplant und den armen saakaschwilli dazu gezwungen, mit mehrfachraketenwerfern eine stadt unter beschuss zu nehmen und ca. 2000 menschen zu töten und weitere 20000 menschen aus ihrer heimat zu vertreiben...

diese russen sind echt das letzte, die haben sich bestimmt hinterlistig auf die lauer gelegt und auf den versuchten genozid gewartet, um ihn dann hinterlistig zu verhindern...

man muss sich das mal vorstellen... diese russen sind so gemein die bombadieren sogar militärflughäfen in tiflis von denen georgische bomber aufstiegen und ihre truppen bombadierten... sowas darf doch nicht wahr sein... die russen haben sich gefälligst auf südossetien zu beschränken... wäre ja noch schöner, wenn am ende der aggressor im eingenen territorium angegriffen wird und seine nachschubwege unterbrochen werden oder gar seine militärische infrarstruktur zerstört wird... sowas macht man einfach nicht... besonders wenn da betroffene land vom westen hoffiert wird... diese russen haben wirklich kein benehmen...
Kommentar ansehen
11.08.2008 11:19 Uhr von medru
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ZTUC: zu 1.

wie weit willst du denn in der geschichte zurückgehen.... etwa zu dem datum als der georgier stalin südossetin der georgischen sowjetrepublik zuschlug.. ^^ im gegensatz zum kosovo gehörte südossetien nie zum kernland georgiens...

zu 2.

alles nur propaganda 90% der bewohner südossetiens haben einen russischen pass...

zu 3.

siehe 2.
btw. bevor die über den kosovo-konflikt redest solltest du dich etwas genauer informieren... dann wäre die z.b. auch bekannt, dass die albaner damit begannen serben aus dem kosovo zu vertreiben... die serben wiederum reagierten darauf vollkommen unangemessen (massenmord, versuchter genozid), was zur intervention der nato führte...

hey, das hört sich ja genau an wie in georgien^^
Kommentar ansehen
11.08.2008 11:24 Uhr von norris78
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
das war geplant http://polskaweb.eu/...
der Artikel ist vom April...

ist wohl klar das die Bevölkerung von Ostossetien lieber nen russischen Pass nimmt als einen aus Georgien und dann diesen Umstand auszunutzen um zu sagen man schütze die eigenen Staatsbürger..
Und der böse Westen unterstützt Georgien mit Waffen etc..was macht den Russland in den beiden Regionen?
Kommentar ansehen
11.08.2008 11:33 Uhr von ZTUC
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@medru: zu 1.
Südossetien gehörte bereits im Mittelalter und im 19.Jahrhundert zu Georgien. Auch in der kurzen Phase der Unabhängigkeit von 1918 bis 1921 war Südossetien Teil Georgiens. Da hatte ein Stalin noch gar keinen Einfluss drauf.

zu 2.
Nicht 90% der Bewohner Südossetiens in dem von Rebellen kontrollierten Gebiet haben einen russischen Pass, was auch logisch ist, denn die Georgier wurden Anfang der 90er Jahre von dort vertrieben. Im georgischen kontrollierten Teil Südossetiens sieht´s dann schon ganz anders aus.

zu 3.
Nein, das hört sich nicht wie in Georgien an. Massenmord und Genozid? Quellen? Gibt´s keine, alles russische Propaganda.
Kommentar ansehen
11.08.2008 11:37 Uhr von mustermann07
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Wer die Russen für arme Unschuldslämmer hält, muß schon mächtig einen an der Waffel haben....
Kommentar ansehen
11.08.2008 11:54 Uhr von vmaxxer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Mittelalter "zu 1.
Südossetien gehörte bereits im Mittelalter und im 19.Jahrhundert zu Georgien. Auch in der kurzen Phase der Unabhängigkeit von 1918 bis 1921 war Südossetien Teil Georgiens. Da hatte ein Stalin noch gar keinen Einfluss drauf."


Ehm... wenn das als Argument gilt... wie wärs dann mal wieder mit einem Großdeustchen Reich ? Im Mittelalter (und auch mal was später) gab es das doch,... [/zyn]
Kommentar ansehen
11.08.2008 12:18 Uhr von donomar
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
und so was wollen die in die nato aufnehmen... na prost mahlzeit für so einen hochmutigen halte ich doch nicht meinen allerwertesten hin. EU erweiterung und NATO erweiterung das nimmt ja ausmase eine Tupperwarenparty an.
Kommentar ansehen
11.08.2008 12:19 Uhr von ZTUC
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@vmaxxer: Nach welchem Argument sollte es denn nicht mehr zu Georgien gehören? Weil die Georgie Anfang der 90er von dort vertrieben wurden? Tolle Logik!

Südossetien war und ist integraler Bestandteil von Georgien. Wer dies ändern möchte, muss dies begründen und nicht umgedreht.
Kommentar ansehen
11.08.2008 12:22 Uhr von ZTUC
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Mittelalter: Achja im Mittelalter gab´s kein "Großdeutsches Reich" sondern nur ein "Heiliges Römisches Reich deutscher Nation", was der Oberbegriff für viele kleine _Einzelstaaten_ war. Das ist also mal überhaupt nicht vergleichbar.
Kommentar ansehen
11.08.2008 14:15 Uhr von Borgir
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
die russen: haben den krieg nicht begonnen. in südossetien haben fast alle die rusische staatsbürgerschaft und da wollen die zu russland gehören, ist klar. dass russland da nicht tatenlos zuschaut wenn georgien südossetien überfällt dürfte ja wohl von vornherein klar gewesen sein.
Kommentar ansehen
11.08.2008 14:32 Uhr von ZTUC
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Borgir: Schon mal daran gedacht, warum die im russisch besetzten Teil Südossetiens die russische Staatsbürgerschaft haben? Weil die dort lebenden Georgier Anfang der 90er vertrieben wurden! Denk mal, da ist es auch nicht so einfach eine georgische Staatsbürgerschaft zu erlangen.

Darüber hinaus gilt diese Aussage nicht für ganz Südossetiens, denn das war bereits vor dem 8.8. geteilt. Im georgischen kontrollierten Teil hatte natürlich alle die georgische Staatsbürgerschaft.

Preisfrage: Die Sorben in Sachsen werden plötzlich alle Polen und wollen jetzt zu Polen gehören. Die dort lebenden Deutschen werden vertrieben. Würdet ihr dann immer noch sagen, ja dann sollen se sich doch an Polen anschließen, wir verzichten gern?
Kommentar ansehen
11.08.2008 15:20 Uhr von ZTUC
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@nokia1234: Wer hier provoziert hat, ist noch unklar. Georgien wurde vor dem 8.8. immer wieder aus Südossetien beschossen. Wer hat da wohl schon länger gezündelt? Es stellt sich auch die Frage, warum die Russen so schnell losschlagen konnten. War da vielleicht etwas geplant?
Kommentar ansehen
11.08.2008 15:45 Uhr von vmaxxer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und deswegen jagt man raketen auf eine Stadt ?

Geeenau.. riiichtig. Mein Nachbär Ärgert mich und ich zünde ihm das Haus an...

Warum die so schnell und Heftig reagiert haben ? Nuja, warum nicht ? Die sind nicht so lahm wie eine Un-Friedenstruppe , Blauhelme oder derlei Gruppierungen. Die Befehls und Entscheidungskette ist wesentlich kürzer. Das macht so ein, hm, "energisches" Handeln möglich.
Und andererseits "musste" Russland auch mal irgendwo zuschlagen um zu zeigen das die nicht nur bellen sondern auch noch beißen können.
Genauso zwangsweise darf USofA auch nicht direkt mitspielen....

(Ok, zugegeben, die Reaktion find ich schon recht heftig...)

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresdener Firma entwickelt Kraftstoff aus Kohlendioxid und Wasser
Bundesinstitut für Berufsbildung: Schulbildung bei Flüchtlingen schlecht
Deutschem Rucksacktouristen die Einreise in Türkei verweigert & 4 Tage in Haft.


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?