11.08.08 09:14 Uhr
 2.315
 

Wilde Verfolgungsjagd von Bottrop nach Essen

Durch mehrere Verkehrsdelikte ist ein PKW-Fahrer der Polizei in Bottrop aufgefallen. Der Versuch den Fahrer zum halten zu bringen scheiterte. Stattdessen drückte er aufs Gas und flüchtet mit sehr hoher Geschwindigkeit Richtung Essen.

An der Stadtgrenze von Essen stellte die Polizei die Verfolgungsjagd ein, um nicht andere Verkehrsteilnehmer zu gefährden. Der Versuch, den Täter durch ein erhöhtes Polizeiaufgebot zu stellen, scheiterte.

Obwohl er nicht mehr verfolgt wurde, rammte der PKW-Fahrer eine Straßenlaterne in der Essener Innenstadt. Passanten konnten den Täter schließlich an einer Fortsetzung der Flucht zu Fuß hindern. Sie übergaben ihn der später eintreffenden Polizei.


WebReporter: ketty007
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Essen, Verfolgung, Verfolgungsjagd
Quelle: www.presseportal.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Linksradikale verprügeln aus Versehen Linke
Saarbrücken: Angeklagter gibt vor Gericht Mord an Flüchtlingsberater zu
Moskau: Mann sticht Moderatorin bei kremlkritischem Radiosender nieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.08.2008 01:00 Uhr von ketty007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Glück wurde bei dieser Verfolgungsjagd niemand verletzt. Hier hat die Polizei ja mal richtig umsichtig gehandelt, dass sie die Jagt abgebrochen hat. Anscheint hat der Flüchtige das aber nicht wirklich mitbekommen das er nicht mehr verfolgt wurde. Ansonsten hätte er wohl nicht an der Laterne gehalten.
Kommentar ansehen
11.08.2008 09:40 Uhr von Count78
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
so ists recht: "Passanten konnten den Täter schließlich an einer Fortsetzung der Flucht zu Fuß hindern. Sie übergaben ihm der später eintreffenden Polizei."

Richtig so! Auch "zivilisten" können mal eingreifen, wenns nicht zu gefährlich ist.
Kommt aber leider viel zu selten vor...
Kommentar ansehen
11.08.2008 11:07 Uhr von wadimf
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
mal ne Frage "Sie übergaben ihm der später eintreffenden Polizei."
Sollte es nicht "ihn" statt "ihm"heißen? ( Sie übergaben wen? ihN?) Buht mich aus, wenn ich falsch liege^^
Kommentar ansehen
11.08.2008 11:17 Uhr von FVA
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Klasse: "An der Stadtgrenze von Essen stellte die Polizei die Verfolgungsjagd ein, um nicht andere Verkehrsteilnehmer zu gefährden."

Endlich mal was vernünfiges, so geht es ja auch!!
Klasse gemacht von der Polizei und auch von den Passanten!!
Kommentar ansehen
11.08.2008 11:32 Uhr von mustermann07
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
FVA: Wenn du vor der Straßenlaterne gestanden hättest, die er gerammt hat, würdest du anders reden....
Kommentar ansehen
11.08.2008 11:41 Uhr von FVA
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@mustermann07: Nein, es es passiert mehr durch die Verfolgung, als es sein muss.
Die Verhältnismäßigkeit ist nämlich nicht gewahrt wenn einer dabei überfahren wird.
Kommentar ansehen
11.08.2008 11:59 Uhr von mariuswerth
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
muha: als wenn ich der fahrer wär würd mich des schon ankotzen. der polizei entwischt, und dann gegen ne laterne. haha. ansonsten erstklassiges eingreifen von den passanten.
Kommentar ansehen
11.08.2008 12:47 Uhr von JerkItOut
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@FVA: "Obwohl er nicht mehr verfolgt wurde, rammte der PKW Fahrer eine Straßenlaterne in der Essener Innenstadt."

Richtig vernünftig...
Er wurde nicht mehr verfolgt, aber baut trotzdem noch einen Unfall. Hätte da wer gestanden, dass Geheule über die unverantwortliche Polizei hier wäre riesengroß. Aber so...
Und durch die Verfolgung passiert mehr, alles klar. Wieviele Unfälle sind her bei der Verfolgung passiert? hmmm...0. Wieviele Unfälle nachdem die Polizei die Verfolgung abgebrochen hat und der Flüchtende ungehindert weiter rasen konnte? hmmm...1. Aber hauptsache die Verhältnismäßigkeit wahren. oO

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Linksradikale verprügeln aus Versehen Linke
Saarbrücken: Angeklagter gibt vor Gericht Mord an Flüchtlingsberater zu
Helene Fischer trinkt während Auftritt eine Maß Bier auf Ex aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?