10.08.08 17:09 Uhr
 792
 

Einseitige Waffenruhe - Georgiens Waffen schweigen

Russische Truppen haben nach dreitägigen Kämpfen die Hauptstadt Süd-Ossetiens, Zchinwali, offenbar eingenommen.

Das Außenministerium von Russland teilte am Sonntag nun mit, dass Georgien die Kampfhandlungen einstellen würde. Die Agentur Interfax meldete in Moskau die einseitige Waffenruhe Georgiens.

Der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat in die Krisenregion einen Gesandten geschickt. Außerdem bemüht sich Steinmeier im telefonischen Kontakt mit Moskau und Tiflis, um direkt mit beiden Regierungen verhandeln zu können.


WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Waffe, Georgien
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkische Regierung will die Botschaft des Landes nach Ost-Jerusalem verlegen
Österreich: Neue Regierung erwägt "Pornofilter"
Mit Hilfe des US-Geheimdienstes CIA Anschläge in Russland verhindert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.08.2008 17:35 Uhr von christi244
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Damit dürfte ja wohl: klar sein, was uns blüht, wenn jedes ehemals sowjetische Dorf in die NATO kommt.

Ich glaube nämlich kaum, dass die Russen hier die Agressoren waren, die haben ganz andere Interessen, die sich wohl auf Wirtschaft beziehen.

Sollten also diese gesammelten Kaffs in die NATO geholt werden, können wir zumindest nur noch ans andere Ende der Welt auswandern, denn dass es dann knallt, dürfte wohl mehr als offensichtlich sein.
Kommentar ansehen
10.08.2008 18:04 Uhr von exekutive
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
"Bereiten die USA Georgien auf einen Krieg vor?"

http://www.uni-kassel.de/...

der text stammt übrigens aus dem jahre 2006
Kommentar ansehen
10.08.2008 18:05 Uhr von Babalou2004
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ Herr_Rausschmeisser: Abgesehen vom fehlendem Hinweis auf die Ironie: mit Bayern hast Du gänzlich daneben gegriffen. Bayern will nie aus D raus. Klar: 1953 (ca.) hat mal eine Bayernpartei ein Volksbegehren angezettelt.... und ist überaus kläglich auf die Nase gefallen.
Was sagte der ehemals ungekrönte König von Bayer (FJS): "... und wenn wir die letzten Preußen Deutschlands sind!..."
Babalou
P.S. ich vermute, dass Du aus Norddeutschland bist. So aus der Richtung Bremen.
Kommentar ansehen
10.08.2008 18:18 Uhr von usambara
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
noch einer von Georgiens angezettelten und verloren gegangenen Kriege.
Sakaschwili wird sich dafür (auch innenpolitisch) rechtfertigen
müssen
Kommentar ansehen
10.08.2008 18:20 Uhr von christi244
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Exe: Glaub ich nicht. Das ginge nur, wäre Georgien NATO-Mitglied. Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass diese Kaffs gegen Russland wirklich ankämen.

Putin ist kein Blödmann!

Ohne NATO-Mitgliedschaft können die USA gar nichts machen, selbst dann, wenn sie wollten. Und ob sie scharf auf eine militärische Aktion mit Russland sind ... das kann ich mir gegenwärtig nicht sehr vorstellen.

Wie sollten sie denn eingreifen. Wo ist die Grundlage?
Kommentar ansehen
10.08.2008 18:35 Uhr von exekutive
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
amerikas interessen: als land an sich haben noch nie eine wirkliche rolle gespielt, da die "amerikanische" regierung nicht die interessen des landes vetritt, sonden als instrumentalisierte die plolitik "staatenloser" zirkel vertreten

es geht bei diesen politischen geplänkeln nicht um einzelne staaten oder was da für gefahren für sie entstehen können
(zumindest sind das angelegenheiten welche in diesem ganzen völlig 2. rangik sind)

es wird hoch gepokert und im ernstfall würde man sogar amerika opfern um bestimmte ziele zu erreichen
genau so wie man israel opfern würde im falle eines krieges gegen den iran

die staatenlosen zirkel haben eine große agenda und ein 3. welt krieg den sie unbedingt benötigen steht sehr weit oben

die frage bleibt ob man in solchen phasen wie jetzt überhaupt alles genau kontrollieren kann und nicht irgendwelche wichtigen "puzzelteilchen" anders verlaufen als ursprünglich geplant

was zur zeit auch in unserern medien ziemlich untergeht ist das amerika seien größte kriegsflotte seit dem 2. wk in richtung persien geschickt hat

sprich wir sind jetzt in die ganze heiße phase der schon "vor heißen phase" eingetreten

es kommt jetzt drauf an ob man es schaft die lage jetzt schon explodieren zu lassen oder ob man das noch mal um eine gewisse zeit zu verschieben..

aber es gibt da einfach keinen spielraum mehr..
denn jetzt "kurz" bevor das weltwirtschaftssystem zusammen fällt, kann man noch mehr erreichen als wenn es aus dem uns bevorstehendem großen chaos passieren wird..

und den meisten menschen ist die lage in der wir alle stecken imemr noch nicht bewusst

spätestens wenns knallt und die russen auch in europa einmaschieren sehen wir uns mit einer realität konfrontriert welche sich schon seit jahren abgezeichnet hat, niemand aber anerkennen wollte
Kommentar ansehen
10.08.2008 19:01 Uhr von christi244
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Exe: Was Du sagst stimmt. Vom Grundsatz her!

Dennoch aber überleg mal: Wie soll man in Georgien eingreifen, wenn man keine Handhabe hat, NATO-mäßig betrachtet?

Iran: Seit der berühmten 444 Tage bzw. dem Rausschmiss der USA aus Iran ist Iran ein Magenthema der USA. Es half kein einziger Boykott des Landes - und die haben schon einige überstanden, das Land in die Knie zu zwingen. Im Gegenteil.

Iran wäre NUR schaffbar mit Zustimmung Chinas und der Russen, die sich sicher nicht nochmals ihre wirtschaftlichen Interessen aus der Hand nehmen lassen, wie damals im Irak. Und den Irak betreffend, so glaube ich, hat man sich letztlich hinter den Türen gütlich geeinigt, dass weder die Russen, noch die Chinesen den USA Probleme bereiten im Fall ihres Ganges in den Irak. Iran aber ist eine andere Geschichte und hat eine ganz ander Qualität.

Da ist noch mehr Spielraum als Du denkst, denn Iran hält die Füße still. Ab und zu etwas bli bla blupp, aber sei mal sicher, im Hintergrund bereiten die sich auch vor und das sieht ganz anders aus als in der arabischen Chaos-Liga, denn anders sind die arabischen Länder nicht einzuschätzen.

Gäbe es eine heiße Phase, in der dieses Georgien eine Rolle spielt, so wäre bereits jetzt eine ganz andere Medienschlacht im Gange, als der Scheiß, den uns die bundesdeutsche Berichterstattung präsentiert ... .

Das einzige, was wir tun können, ist zu beten, dass diese merkwürdigen Dörfer kein Mitglied der NATO werden, jedenfalls nicht so schnell und schon gar nicht in die EU kommen.

Denk mal daran, wie heiß Polen darauf war, dass Georgien in die NATO kommen sollte ... und ich glaube, hinter den polnischen Aktivitäten steckten tatsächlich die USA. Aber, mehr als Versuchsballone waren das nicht.
Kommentar ansehen
10.08.2008 19:16 Uhr von Schlomo Raffzahn
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
exe: Sehr interessanter Link Exe. Danke, wenn man sich den durchliest erscheint alles so offensichtlich.

Der kalte Krieg war nie wirklich vorbei, die "westlichen Demokratien" nutzten lediglich das letzte Jahrzehnt um Russland in den wirtschaftlichen Knebelgriff zu nehmen. Hat nur nicht so ganz geklappt.

Jetzt lassen die selbsternannten Weltpolizisten, Gutmenschen und Musterdemokraten so langsam ihre Maske fallen. Stellvertreterkriege sind in der Weltgeschichte nichts neues. So wie die afghanischen Mudschaheddin von den USA im Kampf gegen die SU finanziert wurden (Schlagwort: Osama bin Laden) sind es nunmehr die Georgier.
Ich hoffe man hat dabei 2 Dinge bedacht.
1: Ein wildes Tier welches in die Ecke gedrängt wird, wehrt sich bis zum letzten.
2: Russland könnte sich wieder in den Kommunismus stürzen und damit eventuell ein weltweites Signal gegen Unterdrückung und Ausbeutung geben.

Ich denke es wird allgemein bald in die heiße Phase gehen. Es liegt quasi in der Luft, fast jeder spürt das etwas passieren wird.
Kommentar ansehen
10.08.2008 19:19 Uhr von christi244
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Falke: *Lol* - Sag mal bist Du Georgier?

Mit klug hat das wohl weniger zu tun, sondern wohl eher mit Misskalkulation. Man hat sich überschätzt und zieht nun notwendigerweise den Schwanz ein, da auch die evtl. erhoffte Hilfe von außen nicht kam, nicht kommen konnte.

Warum Russland wen oder was unterstützt ist deren Sache. Denk mal an den Gasklau letztlich durch Georgien ... . Es ist doch wohl logisch, dass die Russen ihre Interessen vertreten.
Kommentar ansehen
10.08.2008 19:28 Uhr von H2008D
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
am SIedepunkt: ist die Region schon lange. Heute gibt es Krieg um den z. Zt. noch nicht abhängigen Staat Ossetien, morgen sit es ein anderer. Wo sich die Amerikaner nicht als Heilsbringer oder Weltpolizei aufspielen, sind es halt je nach geografischer Lage die Russen, die Chinesen oder andere, die versuchen ihren Machtbereich "auszudehnen". Auch wenn in Ossetien angeblich 90 % Russen leben ist es lange noch nicht russisch!!
Kommentar ansehen
10.08.2008 19:34 Uhr von Babalou2004
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@ usambara: hier irrst Du gewaltig. Nicht Georgien hat den Krieg angefangen sondern die Abtrünnigen (unterstützt und angefeuert von Russland).
Wie fake es richtig sagt:
Zitat: Man darf nicht vergessen dass Südossetien, eigentlich zu Georgien gehört und nur von Russland unterstützt wird, weil es der Dreh und Angelpunkt der Pipelines ist. Zitat Ende

Hier geht es nicht um Menschenrechte sondern um knallharte Wirtschaftsinteressen.
Menschenrechte sind nur was fürs Volk, Opium fürs Volk. Kein einziger Staat interessiert sich dafür. Nur wenn was daran zu verdienen ist, nur dann greifen sie ein.
Siehe USA, Sowjetunion, Russland, China, usw. usw.
Babalou
Kommentar ansehen
10.08.2008 19:34 Uhr von exekutive
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@christi: "Iran wäre NUR schaffbar mit Zustimmung Chinas und der Russen, die sich sicher nicht nochmals ihre wirtschaftlichen Interessen aus der Hand nehmen lassen, wie damals im Irak. Und den Irak betreffend, so glaube ich, hat man sich letztlich hinter den Türen gütlich geeinigt, dass weder die Russen, noch die Chinesen den USA Probleme bereiten im Fall ihres Ganges in den Irak. Iran aber ist eine andere Geschichte und hat eine ganz ander Qualität."

der iran krieg soll gar nicht gewonnen, sondern nur begonnen werden.. nur ist es eben nicht so leicht die millitärs welche teilweise glauben, im namen amerikas zu handeln den krieg offiziel selber beginnen zu lassen..

man versucht irgenwie so den krieg so zu starten, das die eigenen (amerikanischen) millitärs glauben, sie seien unter "zugzwang" gesetzt aufgrund einer vor reaktion des irans..

"falseflag" attacken eben

wenn dieser krieg dann erstmal begonnen bzw. angefacht ist, will man ja gerade eben auch china und russland mit in den krieg ziehen, wohl wissend was da letztendlich bei raus kommt

die verantwortlichen sitzten dann nachher in ihren "bunkern" und geben von da aus die letzten befehle..

wie gesagt es wird sehr hoch gepokert..

"Da ist noch mehr Spielraum als Du denkst, denn Iran hält die Füße still. Ab und zu etwas bli bla blupp, aber sei mal sicher, im Hintergrund bereiten die sich auch vor und das sieht ganz anders aus als in der arabischen Chaos-Liga, denn anders sind die arabischen Länder nicht einzuschätzen."

natürlich sollte man nicht den fehler machen und irans schlagfertigkeit unterschätzen, aber was will er gegen einer flächendeckende atombombadierung ausrichten?

und nein es gibt keine "atombombenabwurf" vorraussetzungen.. nuklearkriege sind strategien die bis ins detail durchgeplant wurden, sprich wenn der krieg erstmal "entartet" ist, ist es völlig wursch was ein mensch von atombomben halten mag

der atomkrieg wird meistens dann begonnen, wenn er (der normale krieg) mit konventionellen mitteln nicht mehr "realisierbar" bzw. umsetzbar ist

"Gäbe es eine heiße Phase, in der dieses Georgien eine Rolle spielt, so wäre bereits jetzt eine ganz andere Medienschlacht im Gange, als der Scheiß, den uns die bundesdeutsche Berichterstattung präsentiert ... ."

die heiße phase welche ich meinte bezog sich nicht speziel auf den aktuellen russland-greorgien konflikt bzw. besser gesagt den amerika gegen russland konflikt, da der greorigsiche präsident eine vollständige marionette ist und nur nach der anweisung seines "chefs" handelt (es sei denn der präsident wurde "eigenmächtig" aber das ist überaus unwahrscheinlich)

dieser konflikt ist nur ein teil innerhalb einer riesigen heißen phase die zur zeit alles zum kochen bringt

"Denk mal daran, wie heiß Polen darauf war, dass Georgien in die NATO kommen sollte ... und ich glaube, hinter den polnischen Aktivitäten steckten tatsächlich die USA. Aber, mehr als Versuchsballone waren das nicht."

die politik welche die usa beinflusst übt natürlich auch eine große kontrolle über andere laut namen eigentlich soveräner staaten aus.. aber es gibt eigentlich keinen staat, welcher laut tatsächlicher defination noch als staat gelten könnte

die wirklichen staatsstrukturen sind teilwesie so verflochten und undurchschaubar, das man gar nicht erkennt ob ein ganzer staat nun "gekidnappt" und assimiliert wurde

die meistens staaten sind nur noch scheingebilde welche bestimmte funktionen ausüben

deutschland betrifft das gleiche.. seit dem 2 wk ist unser land eigentlich gar nicht mehr existenziell.. unser "land" ist eine farce welche den schein erwcken soll, so etwas wie "deutschland" zu sein
Kommentar ansehen
10.08.2008 19:35 Uhr von christi244
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
;-) Gut erkannt!!!

Man nannte es kalten Krieg ... und es war und ist doch nichts anderes als ein Gleichgewicht der Kräfte.
Kommentar ansehen
10.08.2008 19:40 Uhr von exekutive
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@schlomo: (:
perfekt analysierter kommentar
-genau so siehts aus

und zum glück ist der maskenball bald gänzlich vorrüber

die einen mit der masken des guten, welche allen die nicht nach ihrer pfeife tanzenden die maske des "bösen" aufdrückten

oh man, wie zu nehmend verrückter doch jetzt alles wird
Kommentar ansehen
10.08.2008 20:02 Uhr von christi244
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Exe: Das unterschreibe ich Dir komplett.

Dennoch aber habe ich meine Zweifel, dass sich hier mehr als reines Waffengerassel zusammenbraut, denn bei der ganzen Geschichte spielt auch der Faktor "Mensch" eine Rolle. Sowas kannst Du nur inszenieren, wenn die Rahmenbedingungen stimmen ... und die stimmen weder in Europa, noch in den USA. Sieh Dir doch an, was drüben läuft. Die Leute sind mehr damit beschäftigt, ihre Besitzstände und wirtschaftlichen Resourcen am Laufen zu halten. Krieg ist für die augenblicklich kaum ein Thema. Die Army hat Probleme, Leute aufzutreiben.

Und Bomben ... nun ja, kein Mensch weiß, was Iran hat oder was nicht. Hier liegt m. E. der Hase im Pfeffer. Klar können A-Bomben geschmissen werden ... allerdings die Antwort dürfte nicht weiter auf sich warten lassen, und zwar schon beim ersten Angriff.

Und nach wie vor, auch der Gang würde nur funktionieren, wenn die Russen und Chinesen die Füße still hielten, d.h., deren entgeltliche Verluste darüber und dadurch kompensiert würden.

Hast Du Dir mal die Karte angesehen, wo sich die Flotten positionieren? Menno, Iran ist zwar leicht erreichbar für die Flieger aber auch die Flotten sind es für die iranischen Militärs.

Außerhalb der Türkei gibt es keine geeignete Angriffsbasis für Flieger ... und die wird sich die Überflugrechte teuer bezahlen lassen, wenn sie überhaupt zustimmt in einem solchen Fall. Und hier hieße der Mindestpreis: Kurden und Nordirak.

Vom Irak aus können sie nicht, von Pakistan aus schon gar nicht, denn aus Pakistan bekommen sie Zunder in Afghanistan. Also bleiben quasi nur die Schiffe. Und das Spiel würde dann wohl unter "Schiffe versenken" laufen.

Glaubst Du, dass die Iraner nicht bereits die erste Maschine, die irgendeinen Träger in ihre Richtung verlässt, nicht bereits beim Start im Visier hätten? Ich könnte mir schon vorstellen, dass das Teil oder die Teile bereits beim Überflug der Dreimeilenzone unter Kontroll wären, spätest aber in der Nähe iranischen Festlandes käme dann eine erzwungene Landung - so oder so -, schon allein um sagen zu können: Sie haben Terrain betreten. Und dann?

Iran zeigt keine Reaktion bis dato, aber glaub mal, deren Abwehr verbringt ihre Zeit nicht in der Moschee, sondern ist in höchster Alarmbereitschaft vor Ort.

Du siehst doch, wie sich der Westen strategisch in die Scheiße geritten hat, siehe Irak, siehe Afghanistan. Den einzigen Coup, den die USA in der Tat gelandet habe, war die Wiedervereinigung und damit die Einostung des Westens. Damit glaubten sie sicherlich, die Russen und auch China letztlich unter Kontrolle zu kriegen. Ob das funktioniert, wie sie sich vorstellen ... ich wage es zu bezweifeln.

Ansonsten aber zum Thema Aufhebung der unabhängigen Staaten gebe ich Dir Recht. Wir haben Osten (Russland/China) und wir haben wieder Westen und die jeweiligen Wasserträger.
Kommentar ansehen
10.08.2008 20:08 Uhr von christi244
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Baba: warst Du dabei? ;-)
Kommentar ansehen
10.08.2008 21:24 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schlomo: Die Ausgangsbasis ist anders. Du kannst Georgien nicht mit Afghanistan vergleichen, und zwar in keinster Weise.

Menthal besteht ein Unterschied und dann sind die Russen in Georgien keine Besatzer, jedenfalls nicht in der Form, wie sie es in Afghanistan waren.

Die Afghanen waren noch nie längerfristig besetzt bzw. eine Besatzung des Landes hat noch nie wirklich funktioniert, während Georgien keinerlei Erfahrung in Sachen Unabhängigkeit hat. Man kann wohl die Verunabhängigung des Landes durch den Zusammenbruch der Sowjetunion nicht als tradierten Wert betrachten wie es in Afghanistan der Fall ist. Und was in Georgien regiert ... nun ja ... das dürfte vergleichbar sein mit dem Gucci-Mujaheddin Karsai in Afghanistan ... also von daher... .

Und langsam komme ich auf die Idee, dass die Russen damals in Afghanistan auch meinten, hier die Kontrolle über den Iran zu kriegen ... nun ja ... . Diesen Fehler haben die Russen teuer bezahlt, wie jetzt die USA es auch bezahlen müssen und zu nix kommen.

Dass jetzt das Thema Kontrolle über Russland durch Georgien durch ist, also wieder ein westlicher Verlust, darüber macht sich wohl kaum jemand eine Illusion. Der Punkt geht einwandfrei an Russland, womit es sich nämlich auch eine Art Pufferzone geschaffen haben könnte.

Hab mir mal die Karten zu Gemüte geführt ... Georgien hätte sogar bei besserer Planung ein recht guter strategischer Punkt werden können. Denn einerseits grenzt es an die Türkei und andererseits an die Mongolei, womit China erreichbar wäre. Daher weht also der Wind, diese Dörfer in NATO und EU eingemeinden zu wollen, denn damit hätten drei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden können: 1) Russland, 2) China durch die Nähe zur Mongolei und 3) Iran durch sein Grenzgebiet nach Azerbeijan.

Jetzt erklärt es sich auch irgendwie, dass Georgien in den Westmedien als Opferlamm hingestellt wird. Mit Gas und Öl hat es hier wohl eher weniger zu tun, diese Ressourcen dürften wohl eher als angenehme Mitbringsel geplant gewesen sein. Nun ja ... Putin hat ja jetzt nen Nagel reingekloppt und wird sicherlich alles dransetzen, eben diese Ideen zu verunmöglichen. Und ... ich könnte mir vorstellen, dass sich hier effektive Kooperationen mit China und dem Iran ergeben. ;-) Die grünen Grenzen zum Iran bleiben also offen ... .
Kommentar ansehen
10.08.2008 21:51 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da wird der Ami wohl: wie damals im Jahre 1991 (oder 1992?) der irakischen Opposition beim Aufstand gegen Herrn Hussein das Blaue vom Himmel versprochen haben.
Kommentar ansehen
10.08.2008 21:53 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und damit als Fazit: dürfte wohl ein Westgang in den Iran absolut nicht im Interesse der Russen bzw. Chinas liegen, sondern wohl ehern - wenn schon - die "Beschäftigung" der West-Truppen in Afghanistan (es sei denn, diese beschließen, Afghanistan zu verlassen, was wohl noch optimaler wäre im Sinne der Russen und der Chinesen).

Von daher erklärt es sich schon einmal strategisch allein, dass weder Russland, noch China hier mitspielen würden, mal ganz abgesehen von deren materiellen Engagements im Iran. Irak war weit entfernt, aber Iran ist es durch seine Grenzgebiete nicht.
Kommentar ansehen
10.08.2008 21:58 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Maki: Haben sie, nicht so sehr der Opposition, die es kaum gab, sondern eher einmal mehr den Kurden und den Shiiten. Erfüllt wurde gar nichts davon ... das Ergebnis sehen wir. Mittlerweile sind mehr Troops gefallen (über 4000) seit Einmarsch als während der gesamten Kampfhandlunge beim Einmarsch.

Von daher ... auch dies ist voll in die Hose gegangen und hat nichts gebracht.
Kommentar ansehen
11.08.2008 03:36 Uhr von Sub-Optimal
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ einige: @Schlomo
"2: Russland könnte sich wieder in den Kommunismus stürzen und damit eventuell ein weltweites Signal gegen Unterdrückung und Ausbeutung geben."
-Jo..gerade Russland..gerade Kommunismus als Signal gegen Unterdrückung.

@christi
"Warum Russland wen oder was unterstützt ist deren Sache. Denk mal an den Gasklau letztlich durch Georgien ... . Es ist doch wohl logisch, dass die Russen ihre Interessen vertreten."
-> Wenn die Amis das machen hört sich das auch anders an ^^

@H2008D
So siehts aus.

@exe
Extrem interessante Theorien die du hast..nach wie vor.
"der atomkrieg wird meistens dann begonnen, wenn er (der normale krieg) mit konventionellen mitteln nicht mehr "realisierbar" bzw. umsetzbar ist"
-> Meistens^^ auf welche der zahlreichen Atomkriege beziehst du dich hier?
Ansonsten..deine Kommentare sind echte Augenöffner. Werde sofort mit dem Bunkerbau im Garten beginnen.

Aber wirklich interessant..egal was die Amis machen, die Empörung ist groß..naja..eigentlich müssen sie noch nichtmal was machen, sie sind ja für alles böse auf der Welt verantwortlich. Aber was Russland hier macht ist wohl reine Selbstverteidigung. Selbst georgisches Kernland angreifen..völlig überzogen und eskalierend.
Kommentar ansehen
11.08.2008 07:35 Uhr von christi244
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sub: Stimmt schon! Die USA zapfen keine Pipelines an, die organisieren sich gleich die gesamten Ölquellen ... ;-)
Kommentar ansehen
11.08.2008 20:54 Uhr von Sub-Optimal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@christi: Von nichts kommt nichts^^
Ne..aber im ernst..würden die USA hier an Russlands stelle stehen wäre das geweine groß.
Kommentar ansehen
11.08.2008 21:24 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sub: Sie stehen doch an Russlands Stelle ... lediglich in anderen Gegenden ;-) und sie benennen es und verkaufen es anders. Nicht umsonst liegt Hollywood in den Staaten... .
Kommentar ansehen
13.08.2008 23:08 Uhr von FredII
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kalter Krieg? Da kommen endlich neue Feindbilder auf ;-)

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TV-Chef bot heutiger Königin Letizia einen Journalisten-Job gegen Sex an
Beverly Hills 90210-Star Jason Priestley verpasste Harvey Weinstein Faustschlag
Penis-Tier & Co.: "Rammstein"-Sänger verkauft in Online-Shop Sex-Geschenke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?