09.08.08 14:42 Uhr
 445
 

Rechtliche Bedenken gegen neues Prämiensystem der Barmer Ersatzkasse

Bis zu 25.000 Krankenversicherte der Barmer Ersatzkasse sind nach einem Bericht der Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) schon in den Genuss einer neuen "Serviceprämie" gekommen. Gegen die Zusicherung eines weiteren Beitragsjahres fließen 150 bis 200 Euro an die Versicherten zurück.

Einzig die Teilnahme an Umfragen ist Pflicht. Barmer-Chef Johannes Vöcking will damit Marktforschung betreiben. Das Bundesversicherungsamt stufte das Angebot allerdings als wettbewerbswidrig ein. Bereits im vergangenen Jahr hatten sich einzelne Kassen bei der Behörde beschwert.

Aus der Zentrale der größten Ersatzkasse Deutschlands (5,2 Millionen Mitglieder) kam umgehend ein Dementi. Immerhin kostet die bis Oktober 2008 laufende Aktion die Kasse rund 3,7 Millionen Euro, so Vöcking abschließend.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Recht, Ersatz, Prämie, Bedenken, Barmer, Ersatzkasse
Quelle: www.die-topnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brexit: Moody´s stuft Bonität Großbritanniens herab
Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2008 13:58 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der friedliche Haufen im geschützten subtropischen Biotop der Gesetzlichen Krankenkassen beginnt sich zu zoffen. Da wird im kommenden Jahr noch Einiges an Interessantem passieren.

Wer hat Erfahrung mit seiner Kasse und kann berichten. Als "englischer Privatpatient" interessiert mich Eure Meinung. Auch Studenten sind gefragt, denn sie sind bald selbst so weit. Fazit: Thema geht uns alle an!


Jrooß us Kölle
King Ralph;-))
<nichbösejemeint>
Kommentar ansehen
09.08.2008 15:33 Uhr von ZTUC
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
gute Erfahrung: Ich bin bei der AOK Sachsen, die haben relativ günstige Beiträge und auch ein Prämienmodell. Muss ich nicht zum Arzt, dann bekomme ich am Ende eine dreistellige Summe gutgeschrieben.
Kommentar ansehen
09.08.2008 15:43 Uhr von evil_weed
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ztuc: das dürfte sich bald ändern. soviel ich weiss bekommen die kassen nur dann geld das geld der beitragszahler, wenn diese nachweislich krank sind.
somit sind chronisch kranke für die kasse am profitabelsten, und sie werden die leute dementsprechend häufig zum arzt schicken wollen.
Kommentar ansehen
10.08.2008 00:17 Uhr von JuBiker
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
BEK Wuppertal: Das zeigt doch nur eins :

Die BEK hat nachweislich zuviel Geld !!!!!!
Kommentar ansehen
10.08.2008 06:48 Uhr von Deniz1008
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bundesversicherungsamt nennt es wettbewerbswidrig und weiter? was passiert jetzt? eine rüge? geldstrafe? personele konsequenzen?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?