08.08.08 20:11 Uhr
 269
 

Nürnberger Hauptbahnhof wegen Bombenalarm am Freitagmorgen schlecht erreichbar

Am heutigen Freitagmorgen gegen 8.00 Uhr mussten wegen eines herrenlosen Koffers mehrere Gleise und auch Bahnsteige gesperrt werden. Ausrufe nach dem Besitzer blieben ohne Erfolg und es musste dann ein Sprengkommando aus München angefordert werden.

Auch für Personen wurden Absperrbänder gezogen, die aber von einigen Passanten aufgerissen wurden. Als die Bundespolizei dies bemerkte, wurden diese sofort zurückbeordert. Durch diesen Zwischenfall waren weite Teile des Bahnhofs für andere Fahrgäste nicht erreichbar und dies führte zu Verärgerungen.

Das angerückte Sprengkommando kam nach einer Röntgenaufnahme zur Erkenntnis, dass der Koffer Werkzeug enthält. Er wurde dann aufgemacht und die Annahme bestätigte sich. Es wurde kein Sprengstoff gefunden. Der Betrieb am Hauptbahnhof lief danach ungestört weiter.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bombe, Nürnberg, Freitag, Hauptbahnhof, Bombenalarm
Quelle: www.nn-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: 19-Jähriger stürzt von Autobahnbrücke in die Tiefe und stirbt
Berlin: Polizeifahndung - Verdächtiger mit Namen und Bild gesucht
Joshua-Tree-Nationalpark: Verirrte Wanderer begingen Selbstmord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.08.2008 19:56 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ob das ein Flughafen oder ein Bahnhof ist: Es muss aus Gründen der Sicherheit jedes Mal ein Spezialkommando anrücken um eventuellen Terroranschlägen vorzubeugen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NRW: Rettungskräftegroßeinsatz - Festzelt wegen Stinkbombe geräumt
USA: Hurrikanopfer - Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten
Russland: Kreml-Kritiker Alexej Nawalny wieder frei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?