08.08.08 16:34 Uhr
 555
 

Neuer Ansatz zur Aids-Therapie erfolgreich getestet

Ein neuer Ansatz zur Bekämpfung von Aids, die so genannte RNA-Interferenz (RNAi), wurde von Forscher der Harvard Medical School erfolgreich im Tierversuch getestet.

Bei der RNAi-Behandlung werden kleine Abschnitte eines RNA-Moleküls an einen Antikörper gekoppelt und über diesen in die Zelle eingeschleust. Dort kann so gezielt die Funktion bestimmter Gene blockiert werden.

Bei den im Experiment untersuchten Mäusen verlief der Test des RNAi-Verfahrens erfolgreich, die Ausbreitung des Aids-Virus im Körper der Versuchstiere konnte gebremst werden.


WebReporter: ChefkochX
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Neuer, Therapie, AIDS
Quelle: www.faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan
Irland ruft wegen Ex-Hurrikan "Ophelia" landesweit höchste Warnstufe aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.08.2008 16:32 Uhr von ChefkochX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klingt nach einer sehr vielversprechenden Behandlungsmethode. Hoffentlich kann sie bald auch beim Menschen erfolgreich eingesetzt werden.
Kommentar ansehen
08.08.2008 16:57 Uhr von Suppen.Kasper
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
...das hört sich doch schon sehr gut an. :) Wenn die lieben Forscher weiterhin so Fortschritte machen, wird es sicher irgendwann sogar ein Heilmittel für AIDS geben.
Kommentar ansehen
08.08.2008 17:47 Uhr von Mac-the-Matchmaster
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Budget: Würde man den Forschern etwas mehr Budget zusprechen, das man vom Kriegs"geld" abzieht, würden sie viel schneller solche bahnbrechenden Entdeckungen machen!

Es freut mich immer wieder sowas zu lesen.
Kommentar ansehen
08.08.2008 19:32 Uhr von KingPR
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: mag die RNA-Inteferenz, möglicherweise kann man damit Impfstoffe für alle Arten von viralen (später auch bakteriellen) Krankheiten herstellen. Vielleicht eines Tages auch einen Impfstoff gegen Krebs (wenn man das Gen findet, dass für das schnelle Wachstum des Tumors verantwortlich ist und einen Impfstoff dagegen erfindet würde der Körper Antikörper gegen die Krebszellen bilden).
Das Altern von Mäusen konnte man hiermit schon um das dreifache verlangsamen.

Es steckt also unglaubliches potential darin.
Wenn ich viel Geld hätte, was ich leider noch nicht habe (wer weiß, was ich nach meiner Schulzeit habe), würde ich einen Teil meines Vermögens in die Pharmabranche, in Unternehmen die die Entwicklung von Produkten auf Basis der RNA-Inteferenz vorantreiben. (Man könnte auch Haarausfall verhindern, indem man die Anfälligkeit der Haarwurzeln abschaltet).
Kommentar ansehen
08.08.2008 19:48 Uhr von DerBibliothekar
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hihi: Roche stoppt die AIDS-Forschung und ein paar Wochen später....
Ironie des Schicksals
Kommentar ansehen
08.08.2008 21:26 Uhr von im-takt
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
top: die beste nachricht seit langem ..find ich top ..zumal die wissenschaftler sicher ein gutes stückchen geld bekommen werden ...wenn jeder aidskranke nur 2 euro je packung zahlen sollte ...

jede woche ne neue packung ..wisst ihr bescheid ..
aber ehre wem ehre gebührt..

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?