08.08.08 10:03 Uhr
 947
 

Telekom vermeldet Gewinneinbruch von 34,8 Prozent (Update)

Die Deutsche Telekom musste nun verkünden, dass der Reingewinn im zweiten Quartal diesen Jahres auf 394 Millionen Euro gesunken ist (SN berichtete). Das bedeutet einen Gewinnrückgang von 34,8 Prozent.

Das Unternehmensergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen lag bei 4,850 Milliarden Euro. Das bedeutet ein Minus von 1,1 Prozent. Der Umsatz lag bei 15,125 Milliarden Euro, ein Minus von 2,9 Prozent zum Vorjahreszeitraum.

Darüber hinaus wurde bekannt, dass der Konzern in Deutschland insgesamt im letzten Quartal 653.000 Festnetzkunden verloren hat. Im Quartal davor verlor das Unternehmen 516.000 Euro. Bei den DSL-Anschlüssen gewann die Telekom allerdings 340.000 Kunden dazu.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gewinn, Prozent, Update, Telekom, Gewinneinbruch
Quelle: www.chip.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.08.2008 10:15 Uhr von Psicracker
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
kein wunder: ich bin zwar da noch kunde, aber als ich letztens eine störmeldung abgegeben und fast die auftragsnummer 80.000.000 bekommen habe gab mir das schon zu denken.
Kommentar ansehen
08.08.2008 10:29 Uhr von peppie2k
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
Kein Wunder nach Telekomgate & Co. nt
Kommentar ansehen
08.08.2008 10:33 Uhr von nedartus
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Bei: meiner Störungsmeldung dauerte es etwa 2 1/2 Wochen. Denoch fand ich den Service recht zufriedenstellen da die Störung eher seltener Natur war. Ausserdem Blocken die keine Seiten und schieben ein Riegel vor die Downloadkapazität was andere Unternehmen doch sehr gerne machen. Beim Festnetz gibs da auch nichts zu mekern. Andere Unternehmen sind wohl billiger aber da gibs dann so Sachen wie 4 Monate auf den Anschlusswarten oder Service der sich auf gutes zureden beschränkt. Eigendlich frag ich mich warum die Leute die Telekom verlassen...
Kommentar ansehen
08.08.2008 10:39 Uhr von StaTiC2206
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
nedartus hat recht: ich hab auch den fehler gemacht und war bei 1&1
aber wenn die es nach 6 monaten immernoch nicht schaffen mir mein tarif auf 16.000 upzugraden und schön warten bis meine kündigungsfrist abgelaufen ist, sodass ich noch nen jahr im alten teureren vertrag hänge und ich als entschädigung für 6 monate ohne besseren tarif bzw anfänglich 3 monate komplett ohne internet nur 40€ bekommen soll ist das ein witz.

wäre ich während der woche zuhause hätte ich schon längst vdsl50.000 beantragt und das wäre in der regel nach einer woche geschaltet und falls mal was schief läuft kann man immernoch in nen t-punkt und dort die mitarbeiter anschreien die telekom versteckt sich nicht hinter irgendwelchen 1€ Jobbern in Callcentern.

Das einzige was die Telekom falsch macht ist ne blöde preisauszeichnung. Die Telekom bietet vdsl5.000 mit entertain für 65€ an. Klingt eigentlich viel. allerdings sind dort die Analogengrundgebühren von 17€ schon mit drin und wenn man dann sieht was man bekommt und bezahlt relativiert sich es.
Kommentar ansehen
08.08.2008 10:58 Uhr von Backlash84
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
sehr dramatisch: Wie dramatisch......der GEWINN!!!! ist auf lächerliche 394 Millionen Euro gesunden.

Also wäre zufrieden wenn ich 394 mille gewinn hätte.

abger Gewinneinbruch klingt ja gleich so dramatisch.

Naja würde sagen: Missmanagment und slechter Service wird uns dies Meldung noch öfters lesen lassen.....

Bis es heißt: "Rekordverluste"
Kommentar ansehen
08.08.2008 12:02 Uhr von Mac-the-Matchmaster
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Ich kann verstehen wieso: da ich bis jetzt nur schlechte Erfahrung mit dem Service hatte.
Beispielsweise haben wir vor dem Urlaub einen besseren DSL Anschluss beantragt. Uns wurde gesagt, dass dies binnen einer Woche erledigt sein würde. Bis jetzt haben die uns die Unterlagen zum Unterschreiben noch nicht geschickt.
Dann gabs noch ne Zeit lang keine Verbindung ins Internet. Auf dem Router waren alle LEDs aktiv jedoch konnte ich nichtmal auf den Router zugreifen. Bei der Telekom angerufen und was haben die mir gesagt? "Da muss das Problem am Router liegen" und aufgelegt...
Von den 4 Wochen Warten auf den Telefonanschluss muss ich auch nix erzählen.
Kommentar ansehen
08.08.2008 12:06 Uhr von Masso
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
mac: die sache ist, telekom hat mal den markt beherrscht und verliert nun gegenüber anderer bewerber. Musst mal zu Hansenet gehen z.B., da is der service noch schlechter....
und was man hier so liest: Das lohnt sich doch gar nicht für einen kunden die leitung aufzubohren, man muss da auch mal die kosten sehen und es gibt nunmal nicht überall ne 16er leitung, die man als privatmensch eh nicht braucht... videos und co laufen auch prima auf ner 2000er oder 8000er leitung :)
Mal abgesehn davon, das die leute im tpunkt meist eh keine ahnung haben... bei hansenet hab ich 6 wochen gewartet und dann aufgegeben...
Kommentar ansehen
08.08.2008 12:44 Uhr von Mac-the-Matchmaster
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
Wieso Minus? Ich kann die Negativbewertung nicht verstehen.
Das sind nur die Erfahrungen die ich gesammelt habe.
Jeder der Minus gedrückt hat lebt entweder in seiner perfekten Haribowelt oder er hat Spaß daran.

Übrigens, den Beitrag hier könnt ihr auch mit Minus bombardieren!
Kommentar ansehen
08.08.2008 13:26 Uhr von romeoc
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
mac: Lies dir deinen Kommentar/Gejammere nochmal durch und die Antwort von Masso dazu. Vielleicht machts dann klick bei dir!
Kommentar ansehen
08.08.2008 13:38 Uhr von Backlash84
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Minus: @Mac-the-master:
du bekommst sie weil hier alle telekom frustriert sind und jeder der nciht aufs wildeste schipft wird bestraft. aber das ist immer so:
Bei Telkom-Themen kannste sagen was du willst, irgendeiner fühlt sich immer angepisst.

Und von Beiträgen wie meinen oben (immerhin amchen sie doch ein haufen gewinn) erst recht. Also weiter her mit dem minusen, oben ist einer und hier der nächste... ggf. schaffe ichs noch auf -50

Telekom hat meiner Meinung nach gar kein viel schlechteren Service. Sie ahben einfach nur mehr Kunden. klar wenn du mal vergleichst: Telekom und "Hintertupfingen-Tel [HTT]" und beide haben 10% Reklammationsquote. Dann sind das mehr Menschen die sich beschweren können als die 30 von HTT.

Mehr beschwerden wirkt halt so als wärs schlimmer.

"Bei HTT sind nur 30 unzufrieden bei der Telkom viele Tausend. Also ist HTT toll und die Telkom schei**"

so wenn ich nach dem Satz nciht die -50 packe....weis ichs auch nicht

PS: Bin übrigens KEIN Telekomkunde
Kommentar ansehen
08.08.2008 14:33 Uhr von csu-mitglied
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Aber bitte, wo macht: die Telekom Gewinneinbrüche?^^ Wie sagte Telekom-Chef René Obermann in einem N24 Interview: Man verliere zwar Kunden im Bereich der "klassischen Telefonanschlüsse", Zuwächse könne die Telekom allerdings im Breitband-Segment verzeichnen. Na, wenn das kein Versprechen ist.........
Kommentar ansehen
08.08.2008 14:39 Uhr von aquarius565
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Telekom: ist ein Raff Unternehmen, dass die kleinen Telefonierer hemmungslos ausbeutet. Ich halte von diesem ehemaligen Monopolisten nicht viel.
Kommentar ansehen
08.08.2008 14:55 Uhr von vollkraft2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Masso: da bist du alleine..
denn als guter internet nutzer braucht man schon den öfteren die 16mb leitung. und er upload bei hansanet ist knapp 1mb und das zu einem preis von 29€ im monat.. und der service war immer fredundlich und sogar sonntags bekam ich jemanden and die leitung..
klar tkom ist auch sehr gut, vor allem tolle gesprächsqualität, deutlich besser als bei hansanet aber ist der preis für eine 16mb leitung mit de flat für knapp 50€ gerechtfertigt!?

nicht für mich, denn bei der preisspirale die nur auf eine richtung zeigt, muss sehen wo man sparen kann!
Kommentar ansehen
08.08.2008 15:05 Uhr von Chriz82
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Regulierung abschaffen: Nun hat die Regulierungsbehörde wohl ihr Ziel erreicht und die Telekom weitestgehend geschwächt. Der Telekom wurde es solange veboten billigere Preise als die Konkurrenz anzubieten, bis genug Kunden abgesprungen sind. Das scheint ja wohl nun der Fall zu sein. Zeit für eine Lockerung der Regulierung durch die Bundesnetzagentur.
----------
Auch nach der Liberalisierung des Telekommunikationsmarktes wird das ehemaligen Monopolunternehmen, die Deutsche Telekom AG, noch lange Zeit ihre dominierenden Marktstellungen halten können. Deshalb muss es die zentrale Aufgabe der staatlichen Regulierung sein, diese Marktmachtstellung des dominanten Anbieters zu kontrollieren und den neuen Wettbewerbern zur notwendigen Chancengleichheit zu verhelfen.

QUELLE: http://www.bundesnetzagentur.de/...
Kommentar ansehen
12.08.2008 23:45 Uhr von Lapetos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der letzte Verein: Ist es denn ein Wunder? Die Telekom steht schon seit Jahrzehnten Für Ingkompetenz. Das bringt nun mal die privatisierung.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?