08.08.08 08:45 Uhr
 94
 

Warner Music verkleinert die Verluste - Umsatzplus von 5,5 Prozent

Warner Music hat im dritten Quartal diesen Jahres den Verlust verringern können. Damit hat das Unternehmen den Verlust von 17 Millionen Dollar im Vorjahresquartal auf neun Millionen Dollar im aktuellen Quartal senken können. Den Umsatz konnte das Unternehmen auf 848 Millionen Euro steigern.

Warner Music gab weiterhin bekannt, dass das jetzige Ergebnis zeigen würde, dass der Markt auf das digitale Musikgeschäft umschwingt. Auf diesem Sektor konnte das Unternehmen den Umsatz auf 166 Millionen Dollar steigern. Das bedeutet ein Anwachsen des Umsatzes von 39 Prozent zum Vorjahresquartal.

Warner Music konnte international um 17,2 Prozent Zuwachs verzeichnen. In den USA ist der Umsatz allerdings weiterhin rückläufig. Warner Music Publishing konnte außerdem noch 168 Millionen Dollar an Umsatz verzeichnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Prozent, Umsatz, Verlust
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Air Berlin häufte täglich 1,5 Millionen Euro mehr an Schulden an
Trotz Polygamieverbot: Partnervermittlung "secondwife.com" für Muslime online
Luftwaffe wirbt ehemalige Air-Berlin-Mitarbeiter an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.08.2008 09:42 Uhr von SystemSlave
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
der Markt auf das digitale Musikgeschäft umschwing: achne das ist schon seit vielen jahren so nur haben die labels es nicht hinkommen damit ein zusteigen oder besser gesagt sich anzupassen.

da kam es nunmal erstmal besser kinder zu abzumahnen / zuverklagen wegen ein paar downloads, aber gegen die großen piraten die damit geld verdinen wurde nix unternommen.

das doch ein schöne welt, achja wieviele mitarbeiter wurden dne gekündigt um die bilanz zu schönen?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Witwe eines getöteten US-Soldaten: "Donald Trumps Anruf hat mich verletzt"
Deutsche Marine hat kein einsatzfähiges U-Boot mehr
Air Berlin häufte täglich 1,5 Millionen Euro mehr an Schulden an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?