07.08.08 21:39 Uhr
 1.060
 

VW stellt Plug-in-Hybrid im auslaufenden Golf V vor

Zum Produktionsende des Modells Golf V wurde der Golf TwinDrive als Prototyp vorgestellt. Dieser hat dann eine Reichweite von 50 Kilometer, die er nur durch Stromantrieb - mit einem Lithium-Ionen-Akku - zurücklegen kann.

Danach kann er an jeder Steckdose wieder aufgeladen werden.

Dieser Plug-in-Hybrid-Modellversuch wurde von VW in Zusammenarbeit mit Partnern aus Wirtschaft und Forschung entwickelt. Dieses ist zugleich ein Hybridauto neuester Generation.


WebReporter: ringella
Rubrik:   Auto
Schlagworte: VW, Golf, Hybrid
Quelle: www.autostrassenverkehr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Audis für die Bayern-Kicker
Ab sofort härtere Strafen in Sachen Rettungsgasse, Handy am Steuer uvm.
Neue Gesetze und Regelungen 2018 (Kfz-Steuer, Winterreifen, eCall)

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.08.2008 20:56 Uhr von ringella
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dies wäre sicher schon ein erster Versuch auch von deutschen Marken bei Hybridautos, dieser Versuch müsste nur weiter ausgebaut werden.
Kommentar ansehen
07.08.2008 21:50 Uhr von Xajorkith
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist aber nicht der erste Versuch. Immerhin wurde der Hybridmotor in Deutschland entwickelt und die Autokonzerne hatten auch Interesse daran.

Leider wollte damals der Kunde nicht.
Kommentar ansehen
07.08.2008 21:54 Uhr von newsBee
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
bei einer Reichweite von 50km können sich Toyota und Co ja warm anziehen :)
/ironie off.
ist immerhin ein Schritt in die richtige Richtung, obwohl das Tempo in dem sich solche Schritte bei deutschen Autobauern tun, ist da eher ein Armutszeugnis
Kommentar ansehen
07.08.2008 21:55 Uhr von xjv8
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Besser: spät als nie! Toyota hat es vor gemacht und hat den Hype um den Prius richtig ausgenutzt. Nicht das erstemal, dass die Hersteller in Deutschland etwas geschlafen haben.
Kommentar ansehen
08.08.2008 01:23 Uhr von cyrus2k1
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Warum so geringe Reichweite? War kein Platz für eine etwas stärkere Batterie? Es gibt doch schon andere Elektroautos die weit mehr schaffen? Oder ist dies nur eine "Wir tun auch etwas" Aktion, und hinterher wird wieder behauptet der Kunde möchte keine Hybrid / Elektrofahrzeuge?!
Kommentar ansehen
08.08.2008 11:18 Uhr von Jimyp
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ newsbee: "Bei größeren Reisen schaltet sich bedarfsweise ein 70 kW starker TDI-Motor zu, um einerseits die Akkus wieder aufzuladen und andererseits für sichere Überholvorgänge – mit doppelter Power (130 kW) – zu sorgen.
Auf einer typischen Pendlerstrecke – etwa auf dem Weg von Potsdam nach Berlin-Mitte – soll der Golf TwinDrive lediglich acht Kilowattstunden Strom plus 2,5 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer verbrauchen."

Wie du siehst, dass gleiche System wie bei einem Prius mit dem Zusatz, dass die Akkus des Golfs auch extern direkt geladen werden können!
Dieser Golf ist sparsamer als ein Prius!
Kommentar ansehen
08.08.2008 23:55 Uhr von Jimyp
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Primera: Vielleicht ist der Verbrauch etwas höher, wird aber immer noch unter dem des Prius liegen, allein schon weil es sich um einen Diesel handelt. Den Angaben von Toyota konnte man ja auch nicht trauen! Die Werte liegen so weit über den Angaben, dass sich die Anschaffung kaum lohnt.
In der Quelle steht jetzt zwar nichts genaueres, aber der Golf wird die Bremsenergie sicherlich auch zum Laden der Akkus verwenden!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?