07.08.08 21:05 Uhr
 4.734
 

66-Jähriger übertreibt bei Hornissenjagd: Haus teilweise unbewohnbar, Verletzte

Auf einem Dachboden in Sachsen-Anhalt wollte ein Mann mit brennenden Zeitungen ein Hornissennest ausräuchern. Bei dem Kampf gegen die Insekten zündete er jedoch sein Haus in Meseberg an.

Wegen des Verdachts, eine Rauchgasvergiftung erlitten zu haben, wurden zwei Familienmitglieder behandelt. Während der Löscharbeiten wurde ein Feuerwehrmann am Ohr verletzt.

Der Dachstuhl des Hauses wurde durch das Feuer zerstört, zum Teil ist es nicht mehr möglich, in dem Haus zu wohnen. Rund 80.000 Euro Sachschaden entstand. Wegen möglicher Brandstiftung wird gegen den 66-Jährigen ermittelt.


WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verletzung, Haus, Verletzte
Quelle: diepresse.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab
"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.08.2008 21:16 Uhr von famabe
 
+24 | -4
 
ANZEIGEN
wie hatter sich das vorgestellt? Feuer drunter und weg sind die Hornissen? manche Leute haben Ideen...
Kommentar ansehen
07.08.2008 21:29 Uhr von Antibus
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
ja, ja je oller je doller!
Kommentar ansehen
07.08.2008 21:30 Uhr von komischervogel08
 
+16 | -5
 
ANZEIGEN
Selbst schuld: mein Mitleid hält sich in Grenzen, mal davon abgesehen das Hornissen unter Naturschutz stehen, hätte er Gemeinde oder Stadtverwaltung informieren können - die hätten die Viecher dann umgesiedelt falls es notwendig gewesen wäre.
Kommentar ansehen
07.08.2008 22:09 Uhr von Sven_
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
@komischervogel08: ich denke mal er hätte es sogar müssen, "Ausräuchern" verträgt sich nicht mit Naturschutz. Für sowas gibt es Experten, pruer Leichtsinn das selbst zu versuchen zu lösen.
Kommentar ansehen
07.08.2008 22:16 Uhr von Xeraon
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
1...2....3: 1. stehen Hornissen soviel ich weis unter Artenschutz
2. kann ich es ihm trotzdem nicht verübeln die Viecher loswerden zu wollen...schon der Enkel wegen :)
3. das Vertreiben von Fluginsekten(Bienen&Co) mittels Feuer ist eine sehr alte Handhabe und wird teilweise auch heute noch in Ländern wie zB Indien bei der Honigernte angewandt
Kommentar ansehen
07.08.2008 22:22 Uhr von Payita
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
üüüüübertreibt der so....
Kommentar ansehen
07.08.2008 22:25 Uhr von kleiner erdbär
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
hmmm naja, aber wenigstens ist er jetzt die hornissen los...^^
Kommentar ansehen
07.08.2008 22:50 Uhr von BlueSmokee
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Lol: erinnert mich an den Dad von nem Kumpel, der hat mal versucht n Bienennest, also die Staude, in Grill zu werfen, wo schon alles am fackeln war xD blöd nur das dass ding auf einmal runter fällt. und die bienen voll auf terror ....

hätte man sehn müssen ^^ der vater lief wie n hindernis läufer ... 4 gärten hat der durch laufen bzw über die hecke gesprungen xD
Kommentar ansehen
07.08.2008 23:08 Uhr von Tokata
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Darwin Award? Wenn der Vogel jetzt noch dabei gestorben wäre, wäre er mit Sicherheit ein Kandidat für den Darwin Award gewesen. Wie dumm kann ein Mensch nur sein?? Wie war das noch gleich mit dem Gen-Pool? Und das in dem alter...Man sagt doch, im Alter wird man weiser? Der wohl nicht....
Kommentar ansehen
07.08.2008 23:19 Uhr von KnechtRuprecht
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Hornissen stehen unter Artenschutz und sind sehr selten geworden, weil jeder Depp sie sofort bekämmft. Sind ja soooo böse und giftig... Hornissen sind in wirklichkeit friedlicher als Wespen und Bienen und auch etwas weniger giftig. Ihr Stich kann nur etwas schmezhafter sein.
Kommentar ansehen
07.08.2008 23:22 Uhr von Totoline
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Nur wegen Brandstiftung? Hornissen stehen auf der roten Liste und sind zudem sehr viel harmloser als Wespen, die im Übrigen durch die Hornissen fern gehalten werden.
Der gute Mann benötigt dringendst Nachhilfe in Sachen Biologie, Tierschutz und vor allem Haussanierung....
Kommentar ansehen
07.08.2008 23:23 Uhr von blub
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Wozu gibt es Insektensprays: Einfach mal mit einem 1,99 € Giftspray in das Nest einsprühen und Ruhe ist.

Sch...... auf den Artenschutz. Diese hilft mir nicht wenn mich so ein Viech sticht oder meine Gartenparty verdirbt.
Kommentar ansehen
08.08.2008 00:19 Uhr von Pommbaer84
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Wir haben auch Hornissen: Haben extra einen Kasten in dem dieses Jahr zum Glück wieder Hornissen "hausen".

Ich persönlich bin froh über die Anwesendheit der Hornissen, weil sie auf ganz natürliche Weise die Wespen hier vertreiben.
In unserem Plaumenbaum sind sie scharenweise anzutreffen, sie lauern dort Wespen auf ! Letztes Jahr hatten wir kein Hornissennest auf dem Grundstück, dafür aber gleich eines mit Wespen im Jalousiekasten.

Hornissen fressen Eiweiß, d.h. andere Insekten, und machen sich nichts aus Süßem. Darüberhinaus ist ihr Stich um längen harmloser als ein Stich von Wespe oder Biene. An dem Sprichword dass sieben Hornissen ein Pferd töten können ist nichts dran, auch wenn viele das noch meinen.

Wen die Anwesendheit der Tiere trotzdem stört, der kann das Umweltamt, die Feuerwehr oder einen Imker informieren. Letzterer macht es nicht unbedingt - nicht alle Imker haben die Berechtigung Hornissen umzusiedeln. Aber das Umweltamt oder die Feuerwehr wissen immer jemanden, der das Nest "entfernt" indem es umgesiedelt wird.
Tötet man Hornissen bekommt man dafür eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Artenschutzgesetz!
Kommentar ansehen
08.08.2008 00:21 Uhr von Pommbaer84
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@blub: Scheiss auf die Gesetze - solch unqualifizierte blöde Kommentare wie deiner stören mich auch. Du verdirbst mir gerade meien Laune, darf ich dich jetzt dafür auch vergiften? Ohne Gesetze ists ja kein Problem...
Kommentar ansehen
08.08.2008 00:52 Uhr von Borgir
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
strafbar: hat er sich auch noch gemacht...hornissen stehen unter naturschutz...er hätte die feuerwehr rufen müssen....haben wir auch schon machen müssen weil es sich auf dem dach angehört hat, als wäre ein hubschrauberflotte unterwegs..und dsa mitten in der stadt
Kommentar ansehen
08.08.2008 02:36 Uhr von heavensdj
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
hornissen der Stich tut weh(weil der Stachel verhältniss mäßig groß ist), hat aber nur ein tausenstel des Giftes einer Biene im Stachel.. also ist es warscheinlicher das man von Mücken tot gestochen wird.. sie vertreiben Wespen (die ich wesentlich nerviger finde) appropo Mücken.. die haste auch nicht in der Nähe von Hornissen! Ich habe 2 Nester im Garten, und hatte noch nie Probleme mit denen.. Naja geschieht ihm iwie recht, aber der Familie mein Beileid -.-
Kommentar ansehen
08.08.2008 02:38 Uhr von heavensdj
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
sry hab nich gesehen das schonmal das selbe geschrieben wurde.. :(
Kommentar ansehen
08.08.2008 09:14 Uhr von Abraxas1212
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Artenschutz: Der typ sollte selber unter Artenschutz gestellt werden, weil....
ein äusserst seltenes dummes Exemplar der Gattung Mensch
Kommentar ansehen
08.08.2008 13:25 Uhr von James78
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Pommbaer84: Du willst mich vergiften ? Dass ich nicht lache. Du vergleichst gerade Äpfel mit Birnen mein Freund...Was ist schon das Leben einer Hornisse oder Wespe gegen das eines Menschen. Von wegen Artenschutz usw. Diese Viecher sehe ich massenhaft in jeder Bäckerei auf den süßen Teilchen rumschwirren, ab und zu hört man aber so ein zischen wenn sich so ein Insekt in einem Elektroschocker zu vergreifen versucht. In der Bäckerei kann man sie nicht vergiften aber in freier Natur schon. Man kann ja nicht mal seine Cola in Ruhe trinken ohne dass diese Biester reinfallen.
Kommentar ansehen
08.08.2008 13:36 Uhr von mustermann07
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
na und James78? Du bist nur ein jämmerliches Lebewesen unter unzähligen anderen auf dieser Erde. Wieso also nimmst du dich so wichtig?

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?