07.08.08 20:14 Uhr
 226
 

Alpenverein erklärt: Bergungsflüge im Himalaya sind eine Kostenfrage (Update)

In einem Gespräch mit der "Süddeutschen Zeitung" nahm Georg Winter vom Deutschen Alpenverein Stellung zu den jüngsten abenteuerlichen Rettungsmaßnahmen am K2, wo elf Menschen ums Leben kamen. (SN berichtete).

Der Schicksalsschlag der Bergsteiger sorgte für weltweites Aufsehen und entfachte die Frage nach der Kostenfrage erneut. "Manche glauben ja, dass bei Bergunfällen im Ausland die eigene Botschaft zahlt". Es würde aber das Verursacherprinzip gelten und jeder müsste sehen, wer die Kosten bezahlt.

Die Einsätze von Helikoptern würden grundsätzlich nicht bezahlt, so Winter. Bei Alpenflügen wird der Minutenaufwand ab 50 Euro aufwärts berechnet. In der Himalaya-Region wäre dies vermutlich um einiges höher. Der Abschluss einer Zusatzversicherung ist daher dringend zu empfehlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Update, Kosten, Alpen, Bergung
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot
Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.08.2008 18:41 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dass so eine Rettung oft teuerer wird als die ganze Expedition, kann - wie bei einer Versicherung üblich - niemand genau vorhersehen. Aber gegen entsprechende Zuschläge wird man dieses Risiko auch absichern können.
Kommentar ansehen
07.08.2008 21:31 Uhr von slowbow
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
eigenverantwortung: Hi !

Meiner Meinung nach sollten alle Extremsportler ihren Sport ausüben.

Aber nur mit vorheriger Abklärung, wer kommt für eventuelle Folgen auf.

Extraversicherungen können die Kosten decken.

Ich finde nicht, das gefährliche Sportarten vom Normalbürger zu zahlen sind, somit auch nicht von den Botschaften.
Kommentar ansehen
29.08.2008 15:25 Uhr von Lampi-tm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eigenverantwortung: Hallo Slowbow,

ich hoffe das gilt auch für die Folgen von
- übermäßiger oder überfetter Fresserei
- Rauchen und Saufen
- unsachgemäßen Auto- und Motorradfahrens
- Sex mit Einweg-Partnern
Dann bin ich ganz auf Deiner Linie :-)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?