07.08.08 17:23 Uhr
 325
 

Pakistan: Die Tage von Pervez Musharraf als Präsident sind gezählt

Gegen Pervez Musharraf, den Präsidenten von Pakistan, wurde ein Amtsenthebungsverfahren in die Wege geleitet.

Musharraf war 1999 durch einen unblutigen Putsch an die Macht gekommen. Vor rund sechs Monaten hatte die Opposition bei der Parlamentswahl gewonnen.

Die Regierungskoalition erklärte jetzt: "Er (Musharraf) klammert sich weiterhin an das Amt des Präsidenten". Musharraf, der den Olympischen Spiele in China einen Besuch abstatten wollte, blieb nach Bekanntwerden des Verfahrens in Pakistan.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Präsident, Pakistan
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kabinettsposten der CDU: Jens Spahn soll offenbar Gesundheitsminister werden
UN-Sicherheitsrat fordert 30 Tage andauernde Feuerpause in Syrien
Fahrverbote in Städten: Bundesregierung plant Rechtsgrundlage

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.08.2008 20:04 Uhr von denny76
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Atombombe: Ich hoffe die Atomwaffen geraten nicht in die falschen Hände.
Sollte Pakistan nun ins Chaos stürzen wären das keine gute Nachrichten.
Kommentar ansehen
08.08.2008 12:36 Uhr von Bleifuss88
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bleibt zu hoffen: dass jemand dort die Macht bekommt, der vernünftig mit diesem Land und seinen Atomwaffen umgehen kann und etwas mehr gegen den Extremismus tut.

Wenn jetzt die Taliban die Macht übernehmen sollten wäre das wohl der Super-Gau. Bleibt zu hoffen dass es nicht so weit kommt.

Weiterhin muss die Kaschmir-Frage wieder in den Raum geworfen werden, sollte ein Regierungswechsel anstehen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen
Nordrhein-Westfalen: Irre Suff-Fahrt mit Blaulicht durch Mönchengladbach
"Fuck Nazis": Unbekannte besprühen Autos der Essener Tafel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?