06.08.08 21:21 Uhr
 454
 

Katholischer Kardinal in Indien möchte Kind adoptieren - Protest gegen Abtreibung

Wie vor kurzem die Agentur Ucanews mitteilte, möchte der Erzbischof von Bombay ein Baby adoptieren. Durch diesen Schritt will er die Abtreibungspraxis in Indien kritisieren, die sogar noch einen Schwangerschaftsabbruch bis zur 20. Woche erlaubt.

Durch dieses Angebot möchte er verdeutlichen, dass Menschen "nicht Gott spielen können". Der Kardinal und Erzbischof von Bombay, Oswald Gracias, kann zwar die schlimme Situation der Eltern verstehen, spricht ihnen jedoch das Recht ab, werdendes Leben zu töten.

Schwestern "Der Nächstenliebe" hatten bereits angeboten, das Kind dann großzuziehen. Nach der 20. Woche wäre eine Abtreibung nur bei einer Gesundheitsgefährdung der Mutter erlaubt. Zuständige Richter haben in diesem Fall die Abtreibung verweigert, weil das Kind nicht zweifelsfrei Schäden haben würde.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kind, Protest, Indien, Abtreibung, Kardinal, Katholisch
Quelle: www.oecumene.radiovaticana.org

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aktivisten bauen Holocaust-Mahnmal vor Haus des AfD-Politikers Björn Höcke nach
Köln: Familie dank aufmerksamer Nachbarn gerettet
Washington: Kontroverses Bibelmuseum von evangelikalem Geschäftsmann eröffnet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.08.2008 19:22 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für mich auch ein Fall, von dem ich noch nie gehört habe. Von Ausnahmefällen (Vergewaltigung etc) abgesehen, bleibt eine Abtreibung für mich weiterhin Mord.
Kommentar ansehen
06.08.2008 21:39 Uhr von Noseman
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@jsbach: Deine News ist (wie fast immer) sehr gut.

Aber zu Deiner Meinung: Du bist doch keine 20 mehr und kennst doch sicher die Argumente pro und contra.

Da muss ich mal so frei sein und ergänzen, wer bei einer Abtreibung als "Mörder " bestraft werden solte.

Nämlich oft Eltern und der Gesetzesgeber, Jugendamt usw. usf.
Kommentar ansehen
06.08.2008 21:41 Uhr von Noseman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
edit: Mit Eltern meinte ich der Eltern der Eltern, nicht die Kindeseltern.
Kommentar ansehen
07.08.2008 07:29 Uhr von d-fiant
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Etwas missverständlich er hat vor genau dieses Kind zu adoptieren das abgetrieben werden sollte, nicht irgendeins!
Kommentar ansehen
07.08.2008 08:47 Uhr von monetenklaus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich bin zwar kein gegner der abtreibung, aber ich finde diese lösung für beide seiten sehr innovativ und gut. zeigt auch einen gewissen grad toleranz des kardinals. die kath. kirche redet viel und kritisiert viel (an sich ja gut), aber handeln - so scheint es zumindest - ist nicht ihre größte stärker. da zeigt mir dieser kardinal wenigstens mal das gegenteil. respekt an ihn.
Kommentar ansehen
07.08.2008 15:33 Uhr von Commander_J
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wer nimmt sich das Recht heraus über den Körper eines anderen Menschen zu bestimmen...?! Wenn eine Frau abtreiben will, so ist dies ihr gutes Recht! Es ist immernoch ihr Körper und der Embryo ist ein Teil ihres Körpers...!!!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?