06.08.08 20:05 Uhr
 804
 

Atomausstieg sicher - Bis zum Ende der Legislaturperiode

Der Atomausstieg soll ablaufen wie geplant. Dazu hat sich die Bundesregierung bekannt. Dieses Bekenntnis werde auch bis zum Ablauf dieser Legislaturperiode Bestand haben, so Vize-Regierungssprecher Thomas Steg. Dieser berief sich auch auf den Koalitionsvertrag.

In diesem Vertrag steht, dass der bereits im Jahr 2000 beschlossene Ausstieg aus der Atomenergie nicht abgeändert werden könne, weil sich die Regierungsparteien in dieser Sache nicht einig seien. Michael Glos dagegen plant ein Kernenergie-Nutzungsgesetz. Beratungen darüber seien aber nicht geplant.

Erst am Diestag wurden einige Punkte, die das Kernenergie-Nutzungsgesetz betreffen, bekannt. So würde man die Laufzeit der Atomkraftwerke von acht auf 40 Jahre verlängern. Damit würden die deutschen Meiler bis zum Jahr 2029 am Netz bleiben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Sicherheit, Ende, Atomausstieg, Legislaturperiode
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Sigmar Gabriel ist empört: "Erdogan will die Menschen in Deutschland aufhetzen"
Erdogan fordert Deutsch-Türken auf, nicht CDU, SPD oder Grüne zu wählen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.08.2008 20:11 Uhr von Cloverfield
 
+8 | -12
 
ANZEIGEN
iwann werden se merken, dass der ganze windrad schmarren und ihre sonnenenergie doch nicht so dufte sind. und dann müssen wir alle viertel stunde das licht ausmachen oder so. wie damals, als man sonntags kein auto fahren durfte ;)

naja, ich blick das eh nicht so ganz. wenn denen in frankreich son teil um die ohren fliegt, haben wir genauso viel davon...

naja, meine meinung
Kommentar ansehen
06.08.2008 20:38 Uhr von T¡ppfehler
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Für den Titel. Bitte noch ein "s" kaufen: Atomausstieg.
Kommentar ansehen
06.08.2008 21:27 Uhr von jbo166
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Es ist so sinnlos Die ganze Welt springt auf den Atomenergiezug auf, um wenigstens noch einen letzten Rest des Klimas zu schützen.
Nur wir Deutschen natürlich nicht, denn lieber globale Klimakatastrophe als ein bisschen Atommüll in 4 km Tiefe verbringen. Danke SPD Danke Grüne Danke 68
Kommentar ansehen
07.08.2008 04:13 Uhr von Montauk
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
politisches ziel: des ausstieges halte ich für richtig, wenn zum zeitpunkt des ausstieges ausreichend alternativen vorhanden sind.

aber mit ehrgeiz und willen hat das nichts zu tun, an laufzeiten bis 2029 festzuhalten.


wenn geld (bedrucktes papier) keine derartige rolle spielen würde, könnte man jetzt schon damit anfangen, bereits vorhandene alternativen rasch zu realisieren.

@Wil
"Merkts einer, merkt einer noch was? ;-)"

die meisten werden erst etwas merken, wenn sie sich den strom für ihren fernseher leisten können =>

obwohl, nein, solange es eine staatliche ordnung gibt, wird daß wichtigste instrument der kontrolle für die massen immer finanzierbar bleiben ;)
Kommentar ansehen
07.08.2008 06:44 Uhr von Cloverfield
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ jsching: komm mal klar. du machst hier einen auf dicke hose, denkst du kannst so toll argumentieren. und das erste was du schreibst ist, ich solle mich umbringen. ich habe nur meine meinung kuntgegeben. wie engstirnig kann man denn sein.
mal ehrlich, du kannst die besten ideen haben, aber wenn du dich nichtmal mit anderer leute meinung auseinander setzen kannst, dann ist das echt armeselig.
Kommentar ansehen
07.08.2008 07:00 Uhr von Krümelkeks
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
denkt doch mal daran: an alle, die hier für Atomenergie sind:
vielleicht sind die Alternativen noch nicht als hundertprozentiger Ersatz gut, aber denkt auch mal daran was damals in Tschernobyl war! (jaja, schon wieder diese Leier..)
Wieviele Neugeborene Missbildungen hatten wegen dieser Scheiße. Als Unbetroffener ist es natürlich leichter zu sagen, dass Atomkraft kein Problem sei. Aber wenn man am eigenen Leib tagtäglich spüren kann, was man diesem Mist zu verdanken hat, dann denkt man anders drüber. Und Tschernobyl stand ja nicht mal in Deutschland, was wäre wenn hier sowas passieren würde? Ich sag euch, dann kämen nachher wieder so ne Experten "ja warum hat man die AKWs auch nicht wie geplant ausgeschaltet etc".
Auch wenn es noch große Mühe kosten wird, ich würde es begrüßen, wenn alle es anstreben würden nach und nach von Atomkraft wegzukommen :)
Kommentar ansehen
07.08.2008 08:37 Uhr von Slippy01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Wil: http://www.energie-fakten.de/...

mal ein andere Link, der die Uran-Vorräte ein wenig anders einschätzt...
Kommentar ansehen
07.08.2008 15:26 Uhr von o-neill
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
jaja: jetzt nehmen wir die AKWs vom Netz, nur um irgendwann feststellen zu müssen, dass die Windräder nicht reichen, um den ganzen Strombedarf zu decken.
Und dann importieren wir den Strom von ausländischen AKWs zu überhöhten Preisen....
Klasse, aber wir hams ja.........

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?