06.08.08 14:12 Uhr
 1.246
 

Iran: Steinigungen könnten endgültig abgeschafft werden

Wie ein Justizsprecher offiziell bestätigte, wurde im iranischen Parlament eine Gesetzesänderung eingebracht, nach der Steinigungen und Amputationen als Strafen für bestimmte Verbrechen wie Ehebruch, Mord, Drogenhandel, Vergewaltigung oder bewaffneten Raubüberfall nicht mehr vorgesehen seien.

Die Gesetzesnovelle wird jetzt von einer Kommission in eine endgültige Fassung gebracht, über die die Abgeordneten dann abstimmen sollen. Doch auch, wenn das Parlament die Änderung annimmt, hat das Oberste Gericht immer noch die Möglichkeit, das Gesetz zu kippen.

Trotzdem wurden inzwischen vier der momentan acht zur Steinigung verurteilten Häftlinge, die noch auf Vollstreckung des Urteils warten, begnadigt und ihre Strafen in zehnjährige Haft bzw. Auspeitschen abgewandelt. Deren Todesurteile waren zuvor von Menschenrechtskommissionen wiederholt kritisiert worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hier kommt die M...
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Iran, Stein, Steinigung
Quelle: www.news.com.au

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD-Politiker Karamba Diaby auf NPD-Facebook-Seite rassistisch beleidigt
AfD-Politiker wirbt ungefragt mit Buch von Ex-SPD-Oberbürgermeister Münchens
Rechtes Newsportal "Breitbart" attackiert nun plötzlich Donald Trump

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.08.2008 13:28 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es wird Zeit, dass der Iran sich endlich von diesen mittelalterlichen Strafen verabschiedet, die da für "Verbrechen" wie Ehebruch immer noch üblich sind. Allerdings betrifft das offensichtlich leider nicht die menschenverachtenden Todesurteile für Homosexuelle, die immer noch an Baukränen aufgehängt werden. Aber ich bin gespannt, ob wenigstens dieses Gesetz wirklich den langen Weg bis zur Gültigkeit schafft und dann auch wirklich umgesetzte wird...zu wünschen wäre es.
Kommentar ansehen
06.08.2008 14:16 Uhr von MiefWolke
 
+14 | -9
 
ANZEIGEN
Der Iran will sicher in die EU !!!!!
Kommentar ansehen
06.08.2008 14:25 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
die ham nur keine Steine mehr *duck und wech*
Kommentar ansehen
06.08.2008 14:51 Uhr von Major_Sepp
 
+11 | -7
 
ANZEIGEN
Glückwunsch: Damit schaffen die Iraner nun auch den Sprung von der Steinzeit ins Mittelalter.

Der Iran ist nun die erste Mittelalterkultur der Menschheitsgeschichte mit eigenem Atomwaffenprogramm.
Kommentar ansehen
06.08.2008 15:02 Uhr von uhrknall
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Immerhin schon etwas "von Menschenrechtskommissionen wiederholt kritisiert"

Wenigstens ein Land, bei dem Menschenrechtler noch etwas bewirken können. Gut zu lesen, dass diese brutale Bestrafung hoffentlich bald der Vergangenheit angehört.

Aber bei der Trennung von Staat und Religion dürften ausgerechnet wird nicht mit dem Finger auf andere zeigen. Obwohl unsere Gesetze doch für Neutralität gedacht sind.
Kommentar ansehen
06.08.2008 15:26 Uhr von Bleifuss88
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Fortschritt: Na das ist doch mal eine schöne Nachricht, dass sich in diesem Land geistig ein Fortschritt abzuzeichnen scheint. Das wäre auf jeden Fall ein Schritt in Richtung moderner Zivilisation. Gehts nach Jahren des Rückfalls endlich wieder vorwärts? Wir werden sehen...
Kommentar ansehen
06.08.2008 16:08 Uhr von lopad
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ein kleiner Schritt auf einem weiten Weg.
Kommentar ansehen
06.08.2008 17:17 Uhr von sauron2k
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
hmm: bin ich hier eigentlich der einzige der sich wundert das die strafe von steinigen, also tödlich, auf auspeitschen oder 10 jahre abgewandelt wird??

was ist das denn für eine relation. wenn ich mir vorstelle das da jemand der vielleicht wirklich den tod verdient hätte nun mit einemal auspeitschen davon kommt finde ich das schon etwas komisch!
Kommentar ansehen
06.08.2008 17:29 Uhr von five_of_ten
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wenn: sich der Iran doch nur ein Beispiel an Dubai und co nehmen würde, würde das Land sicherlich aufblühen. Ausleben der Muslimischen Kultur aber Weltoffen.

hihi und wenn sie dann genug Kohle haben Kaufen sie sich einfach von den Russen die Atomwaffen *grins*

Ich denke sie könnten sich gut Rehabilitieren und durchaus eine starke Wirtschaftsmacht werden.
Kommentar ansehen
06.08.2008 19:20 Uhr von csu-mitglied
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ein kleiner Schritt für den Iran, aber ein großer Schritt für die dortige Bevölkerung!!!
Kommentar ansehen
06.08.2008 19:29 Uhr von Joeiiii
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Grundsätzlich ist der Vorschlag zu begrüßen. Nur wird es wohl nicht dazu kommen, jedenfalls nicht in näherer Zukunft. Zwischen Ankündigung und Ausführung wird hier sicherlich viel Zeit vergehen.

Abgesehen davon werden sicher nicht alle Verurteilten höchst offiziell und für das gesamte Ausland einsehbar bestraft. Wie hoch die Dunkelziffer der Gesteinigten wirklich ist kann kaum abgeschätzt werden.

Man sieht ja auch hierzulande, wie das mit den Ehrenmorden funktioniert. Das sind zwar meist Dramen die sich in türkischen Familien abspielen, ist aber sicher auch in anderen Ländern in ähnlicher Form zu finden.

Und der Iran ist nicht gerade für die beste Behandlung von Frauen bekannt. Ich könnte mir gut vorstellen, daß man die Steinigung, wenn man sie wirklich abschafft, nur für Männer abschafft.
Kommentar ansehen
07.08.2008 09:56 Uhr von kratz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Steine sind zum Werfen da! Stand irgendwo in Kreuzberg an ner Hauswand.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Günther Jauch kritisiert ARD für zu viel Einmischung in seine Talk-Show
Hannover: Richter riecht Marihuana in Socken eines Angeklagten
Babypuder im Genitalbereich: Konzern zahlt Krebskranker 417 Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?